[Fusion Logo]
Forschung und Technik für das 21. Jahrhundert [---------------------------------------------------]

Aus dem Inhalt 3/1998


EDITORIAL

Der Finanzkrach ist da - was tun?


KURZNACHRICHTEN

ITER vor dem Aus? - Mit Chlorophyll gegen Krebs - Trotz Krise in Indonesien: Forschung geht weiter - Indien: Impfstoff gegen Lepra - Resistente Tuberkulosekeime jetzt auch in Rußland - Brücke von Messina kann gebaut werden


KERNENERGIE

Eine realistische Bewertung der Gesundheitsfolgen des Tschernobyl-Unfalls
Irrationale Furcht vor Strahlung, verstärkt durch Horrorberichte in den Medien und unkluge politische Entscheidungen der Behörden, hat die Hauptprobleme nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl hervorgerufen. Ein führender Strahlenfachmann analysiert die Lage und zeigt die falsche Denkweise der zuständigen Strahlenschutzbehörden auf.
Von Zbigniew Jaworowski

Kernenergie, Deutschland und die Weltwirtschaft
Wer heute vom "raschen Ausstieg" aus der Kerntechnik spricht, der mag sich zwar populär vorkommen, er beweist damit jedoch wenig Wissen von der realen Lage der Weltwirtschaft und den möglichen Mitteln zur Lösung der globalen Krise.
Von Ralf Schauerhammer


MEDIZIN

Wie im Mittelalter:
Seuchen dezimieren die Menschheit - und die Welt schaut zu

Die wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte belegt den direkten Zusammenhang zwischen wachsender Armut und dem Umsichgreifen von Seuchen und Krankheiten.
Von Jutta Dinkermann

Die Rückkehr der Seuchen
Wie sich die neuen Killerkrankheiten immer unkontrollierter ausbreiten.


[FUSION 3/98] WELTRAUMFORSCHUNG

Galileos Odyssee zur Erkundung des Jupitersystems
Seit den 70er Jahren haben mehrere erfolgreiche Erkundungsunternehmen zum Jupiter stattgefunden, doch erst die Galileo-Mission, mit der zum ersten Mal direkt in der Jupiter-Umlaufbahn Untersuchungen angestellt wurden, und die Bilder des Hubble-Weltraumteleskops zeigten, welche neuen Welten noch zu erforschen sind.
Von Caroline Hartmann

Zum Titelbild:
Mit dem Hubble-Weltraumteleskop gelang es, die nördliche und südliche Aurora des Jupiters (einmontierte kleine Bilder) aufzunehmen. Die Fotos wurden in Ultraviolett vom Space Telescope Imaging Spectrograph (STIS) gemacht. Wie auf der Erde entstehen diese "Polarlichter", wenn elektrisch geladene Teilchen vom Magnetfeld des Planeten eingefangen und mit hohen Energien zum Nord- bzw. Südpol getrieben werden. Die eingeblendete Galileo-Sonde untersucht derzeit den Jupiter und seine Monde.
Foto: NASA, Carroll

Jupiter - mehr Scheibe als Kugel

Der Plasmatorus des Jupiter-Mondes Io


SERIE

Mit Mathematik schöpferisch denken lernen (4)
Wie Gauß die Bahn des Asteroiden Ceres berechnete
Von Jonathan Tennenbaum und Bruce Director
Schlußteil: In der letzten Folge haben wir auf unserem Weg zur Bestimmung der Ceres-Bahn eine wichtige Schlacht gewonnen. Aber noch ist der Krieg nicht vorbei. Wie sich zeigen wird, liegt die größte Herausforderung noch vor uns.

[---------------------------------------------------]
[Homepage [Altere [Suchen] [Abonnieren] [eMail]