[Fusion Logo]
Forschung und Technik für das 21. Jahrhundert [---------------------------------------------------]

Aus dem Inhalt 4/1999


[FUSION 4/1999]

 

EDITORIAL

Allerhöchste Eisenbahn für den Transrapid

 

Zum Titelbild:
Zu dem berühmten Atom-Ei in Garching, das seit 1957 der Forschung zur Verfügung steht, gesellt sich jetzt eine neue, sehr viel leistungsstärkere Neutronenquelle, der FRM-II.
Foto: Pressestelle FRM-II



KERNTECHNIK

Warum wir ein neues "Atom-Ei" brauchen
Die Bedeutung der Neutronenquelle in Garching

Mit Neutronen gegen den Krebs
Interview mit Prof. Christian Streffer, ehemaliger Leiter des Instituts für medizinische Strahlenbiologie am Universitätsklinikum Essen.

Erstaunlich: Der Atomplan der SPD von 1956
Angesichts der sich zuspitzenden Debatte um den von Rot-Grün betriebenen Ausstieg aus der Kernenergie lohnt sich ein Blick zurück in andere Zeiten. Die SPD, heute ideologisch auf Antikernkraftkurs, trat einmal in den 50er Jahren mit sehr vernünftigen Argumenten für die friedliche Nutzung der Kernenergie ein. Das folgende vom "Ausschuß für Fragen der Atomenergie beim Vorstand der SPD" erarbeitete Papier wurde auf dem SPD-Bundesparteitag in München 1956 als offizielle Parteiposition beschlossen. Es folgen einige Auszügen.


ALTERNATIVE ENERGIE

Kohlendioxid, Windenergienutzung und Klima
Von Prof. Dr. Josef Weigl
Mit 4 Millionen Windturbinen könnte man der Atmosphäre theoretisch nur 1 Promille ihres CO2-Gehalts jährlich ersparen - ein kümmerlicher Versuch, in das Klimageschehen einzugreifen. Selbst eine Reduktion der gesamten globalen CO2-Emissionen mittels Windkraftnutzung um 3% hätte nicht die geringste klimatische Wirkung.


PHYSIK

Ein Drama über das schöpferische Denken
Fresnels und Ampères wissenschaftliche Revolution
Von Dr. Jonathan Tennenbaum
In Frankreich nach 1815 herrschte eine völlige wissenschaftliche Sterilität, die erst durch die bahnbrechenden Entdeckungen von Fresnel und Arago auf dem Gebiet der Optik und des Elektromagnetismus durchbrochen wurde. Ganz neue Wissenschaftsgebiete eröffneten sich. Die erbitterten Auseinandersetzungen zwischen den "Leibnizianern" und "Newtonianern" dieser Zeit werden in diesem Vortrag plastisch deutlich.

 


WIRTSCHAFT

Neoliberalismus tötet!

Der Nuklearunfall von Tokaimura
Niemand ist sicher vor den Folgen neoliberaler Wirtschaftspraktiken. Jüngstes Beispiel ist der schwere Störfall in einem japanischen Brennstoffwerk, wo massiver Kostendruck und mangelnde Aufsicht der Behörden zu fahrlässiger Schlamperei der Belegschaft führte.

Unglücksserie bei der Bahn: Wenn Sparen tötet
Die Eisenbahnkatastrophe in England im Oktober ist die direkte Folge des Privatisierungsprozesses der britischen Bahnen unter Thatcher. Aber auch die Deutsche Bahn gerät immer mehr in den Strudel von Börsengang und Sparzwängen.

Audi TT: Design top - Funktion flop
Die Unbelehrbarkeit des Audi-Vorstands führt zu Hochgeschwindigkeitsunfällen mit dem neuen Sportwagen.

Hoechst wird zu Aventis
Ein Traditionsunternehmen verliert seine Identität
Jürgen Dormann ist der Prototyp des "neuen Managers", der ohne Scheu das 135jährige Renommee eines deutschen Weltunternehmens den kurzfristigen Maßgaben der "Shareholder Value" opfert.

 

[---------------------------------------------------]
[Homepage [Altere [Suchen] [Abonnieren] [eMail]