[Fusion Logo]
Forschung und Technik für das 21. Jahrhundert
Homepage des Verlags Ältere Ausgaben Suchen Abonnieren eMail

Aus dem Inhalt 2/2001

Aus dem Inhalt 2/2001

 

FUSION 2/2001


EDITORIAL

Deutschland baut Fahrradwege, China den Transrapid



KURZNACHRICHTEN

  • Durchbruch für LaRouches Landbrücken-Strategie
  • D.C. General Hospital: Gemeinwohl steht zur Disposition
  • Bagdadbahn-Route wieder geöffnet
  • Wird die Donau endlich wieder schiffbar?
  • Kalifornien: Traumgewinne der Energieerzeuger



    KLIMAFORSCHUNG

    Eine "leidenschaftliche Wortmeldung" gegen die "Klimaexperten"

    FUSION-Interview mit Prof. Dr. George W. Stroke

    Prof. George W. Stroke ist ein angesehener internationaler Wissenschaftler sowie Berater von Regierung und Industrie, ehemaliges Kuratoriumsmitglied des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik u.v.a. Seine Ausbildung erhielt er hauptsächlich in Frankreich (Ecole Supérieure d'Optique, Sorbonne), von 1952-1977 forschte und lehrte er in den USA (u.a. MIT). Zusammen mit dem britischen Nobelpreisträger Dennis Gabor entwickelte Stroke die Holographie (eine Strokesche Wortschöpfung) weiter; er erfand das Weißlicht-Reflexionshologramm, das dreidimensionale Farbbild, das von Laserstrahlen erzeugt wird und mit dem bloßen Auge sichtbar ist. Ab 1979 war Stroke Chefwissenschaftler bei Messerschmitt-Bölkow-Blohm, dem Vorläufer der heutigen DASA, wo er im Anschluß weitere zwei Jahre als "Senior Advisor for Corporate Strategy and Business Development" wirkte.

    Globale Erwärmung - Mensch oder Natur?
    Von Christopher John Butler
    Im Laufe des letzten Jahrzehnts ist in der Öffentlichkeit das Bewußtsein über Klimaveränderungen in der Vergangenheit und die sich daraus für die Zukunft ergebenen Probleme gewachsen. Doch wie variabel ist das Erdklima genau und wie bedeutsam sind die Veränderungen, die wir in jüngerer Zeit gesehen haben, in einem größeren Zusammenhang? Was sind die Ursachen von Klimaveränderungen und wieviel der derzeitigen Veränderungen sind auf natürliche Gründe und wieviel auf der vermehrten Treibhauseffekt zurückzuführen, über den soviel gesprochen wird? Das sind einige der Frage, die im folgenden erörtert werden sollen.

    (Dr. C.J. Butler ist Forschungsastronom am Armagh-Observatorium in Armagh, Nordirland.)


    INFRASTRUKTUR

    Fortschritte in der Magnetbahntechnik und die Demonstrationsstrecke von Shanghai
    Von Prof. Yan Luguang
    Magnetbahnen sind das einzige Bodentransportsystem, das mit bis zu 500 km/h betrieben werden kann. Es hat offensichtliche Vorteile für die künftige Nutzung im Personenschnellverkehr in China. In den letzten Jahren haben wir die strategische Rolle der Magnetbahn für den Personenverkehr untersucht und vorgeschlagen, daß der Entwicklung der Magnetbahn in China hohe Priorität gegeben werden sollte. Einige praktische Arbeiten haben bereits begonnen, darunter die Demonstrationsstrecke von Shanghai.

    (Prof. Yan Luguang arbeitet am Institut für Elektrotechnik der Academia Sinica in Beijing. Sein Aufsatz war Grundlage eines Referats, das er Mitte 2000 auf einer Magnetbahnkonferenz in Washington, D.C. gehalten hat)

     


    Bald keine Fotomontage mehr: Der Transrapid in Shanghai.
    Foto: Transrapid International


    CUSANUS-JAHR

    Nikolaus von Kues und die Revolution in der Wissenschaft
    Von Caroline Hartmann
    Der berühmte Renaissancekardinal und Begründer der modernen Naturwissenschaft Nikolaus von Kues wäre in diesem Jahr 600 Jahre alt geworden. Wir wollen zu seinen Ehren eines der zentralen Paradoxa aufgreifen, das der Cusaner auf einer neuen Ebene löste: Die "Quadratur des Kreises" - für Cusa ein treffendes Beispiel, wie der menschliche Geist überhaupt zu neuen Erkenntnissen gelangt.


    KEPLER

    Johann Keplers Denken: "Spielen, wie Gott der Schöpfer vorgespielet"
    Von Ralf Schauerhammer
    Die heute vorherrschende Vorstellung über Keplers "archetypisches" Denken enthält einen fatalen Fehler, der sich seit einem halben Jahrhundert durch einen Aufsatz Wolfgang Paulis in den Köpfen breitgemacht hat. Der Fehler wird deutlich, wenn man weiß, daß Kepler metaphorisch, seine Kritiker wie Pauli aber symbolistisch denken.


    RAUMFAHRT

    Die russische Raumfahrt nach der Mir
    Wie steht Rußlands Raumfahrt nach dem Ende der eigenen Raumstation und nach über zehn Jahren ständiger Haushaltskürzungen da? Welche Pläne werden in der noch immer umfangreichen russischen Luft- und Raumfahrtindustrie verfolgt und wie sieht der Staat seine künftige Rolle?


    BÜCHER

    Die Klimadebatte auf den Boden der Tatsachen zurückgeführt
    Ulrich Berner, Hansjörg Streif, Hrsg.,
    "Klimafakten. Der Rückblick - ein Schlüssel für die Zukunft",
    Verlag E. Schweizerbart, Stuttgart 2000,
    Großoktav Quer, 238 Seiten, durchgehend farbige Bilder, DM 78.-

     

    Homepage des Verlags Ältere Ausgaben Suchen Abonnieren eMail