Neue Solidarität
Nr. 49, 5. Dezember 2001
Weltkrise
Leitartikel
  • Systemkollaps: Der Teufelskreis uneinlösbarer Finanzversprechen
  • Wirtschaft
  • Englands Eisenbahn: viel Schrott, wenig Bahn
  • Schüssels Kehrtwende
  • Enron: gestorben, verdorben
  • Gewinnt "Commander Wu" die Deutschen für den Transrapid?
  • Deutschland
  • Eine untaugliche Cover-Story
  • Lehren aus der klassischen Tragödie
  • "Der beste Rat ist, die Wahrheit zu sagen"
  • Helga Zepp- LaRouche spricht zu Berliner Handwerkern
  • Europa
  • Italien als Pfeiler der Landbrücke
  • Ein New Yorker in Warschau
  • Russische Wissenschaftler begeistert über LaRouche und Wernadskij
  • Ungarn: Angst vor einem Flächenbrand
  • - TEIL II -
    Aus aller Welt
  • Trügerische "Erfolge" in Afghanistan
  • Ökumenisches Friedensgebet
  • Ariel Scharon und das Massaker von Sabra und Schatila
  • Prinz Hassan: Das Große Spiel ist zu uns zurückgekehrt
  • Amerika
  • Los Angeles: Bürgerversammlung zum "Dialog der Kulturen"
  • Wissenschaft
  • Ein Großprojekt zur Erforschung der adulten Stammzellen!
  • Der menschliche Klon: eine Ente?
  • Mephisto-Projekt
  • Wissenschaft muß dem Menschen dienen
  • Das "Embryonen- schutzgesetz"
  •  
    Jahrgangs-CD:
    Neue Solidarität
    Ibykus und
    FUSION

     

    Letzte Woche Teil II Rubriken Suchen Abonnieren

              Leitartikel          

    Systemkollaps: Der Teufelskreis
    uneinlösbarer Finanzversprechen

    Die Politik des IWF ist gescheitert. Daran ändern auch Vorstöße in Richtung eines Konkursverfahrens für bankrotte Staaten nichts. Denn längst rollt eine ganze Lawine von Staatsbankrotten, die kein "Rettungspaket" mehr aufhält.


              Wirtschaft          

    Englands Eisenbahn: viel Schrott, wenig Bahn

    Der akute Notstand bei dem britischen Netzbetreiber Railtrack ist nur ein Aspekt der verheerenden Lage des gesamten englischen Verkehrssektors. Inzwischen wird ganz offen vom "völligen Fehlschlag der Privatisierung" gesprochen. Im Verkehrsbereich ist England das Schlußlicht in Europa.

    Schüssels mißlungene Kehrtwende

    Weil Infrastrukturprogramme die Wirtschaft nicht gleich in Schwung bringen können, läßt man sie lieber gleich ganz bleiben.

    Enron: gestorben, verdorben

    Im Jahr 2000 war Enron noch der siebtgrößte Konzern der USA. Jetzt ist er bankrott.

    Gewinnt "Commander Wu"
    die Deutschen für den Transrapid?


              Deutschland          

    Eine untaugliche Cover-Story

    Weltweit wachsen die Zweifel, daß es "Bin Laden war", der für die Anschläge vom 11. September die Verantwortung trägt. Der Spiegel will nun mit seiner Serie "Die Krieger von Pearl Harburg" der offiziellen Version der Ereignisse neues Leben einhauchen.

    - Bürgerrechtsbewegung Solidarität -

    Geschichte im Umbruch: Lehren aus der klassischen Tragödie

    Die folgende Rede hielt der amerikanische Präsidentschaftskandidat Lyndon LaRouche auf dem Bundesparteitag der Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo) am 17. November in Mainz.

     


    Lyndon LaRouche in Mainz.
    Foto: Christopher Lewis

    "Der beste Rat ist, die Wahrheit zu sagen"

    Auszüge aus der Diskussion mit Lyndon LaRouche auf dem Bundesparteitag der Bürgerrechtsbewegung Solidarität am 17. November in Mainz.

    - Schiller-Institut -

    Helga Zepp-LaRouche spricht vor Berliner Handwerkern


              Europa          

    Italien als Pfeiler der Landbrücke

    Nur einen Monat nach seinem letzten Besuch in Rom sprach LaRouche erneut mit hochrangigen italienischen Politikern über Auswege aus der Weltkrise.


    Lyndon LaRouche (Mitte) diskutierte in Rom mit dem Direktor des Arbeitsministeriums Dr. Nino Galloni (rechts) und dem Ökonomen Prof. Roberto Panizza (links).
    Foto: Neue Solidarität

    Ein New Yorker in Warschau

    Unser Auslandskorrespondent Mark Burdman schildert politische Eindrücke von einer Polenreise im November dieses Jahres.

    Russische Wissenschaftler begeistert von LaRouche und Wernadskij

    Angst vor einem Flächenbrand

       Das ungarische Schiller-Institut organisierte ein Seminar in Budapest und eine Veranstaltung in Budaörs. Dazu war auch eine Delegation aus Deutschland eingeladen.

     


    Veranstaltung des Schiller-Instituts in Budaörs, einem Vorort von Budapest. Im Vordergrund Dr. Kováts, daneben Elisabeth Hellenbroich.
    Foto: Birgit Vitt

     


    Homepage des Verlags Letzte Woche Seitenanfang Teil II Leserforum