Neue Solidarität
Nr. 41, 9. Oktober 2002
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Leitartikel
  • Irak-Krieg: ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit
  • Wirtschaft
  • "Crash" offiziell
  • Kapitalinvestitionen in den USA auf Rekordtief
  • 29 US-Häfen blockiert
  • Aufruf für ein Neues Bretton Woods
  • Grund zum Optimismus
  • Die Erklärung von Guadalajara
  • Feuilleton
  • Renaissancefunken für die Jugend
  • Die Schule von Athen
  • Ben-Gurion nannte ihn "Wladimir Hitler"
  • Amerika
  • LaRouche: Neue Sicherheitsstrategie "grotesker Blödsinn"
  • Die Empörung eines Senators
  • Skandal um Rumsfeld
  • Stimmen aus den USA
  • Kommentar
  • Ein "Persilschein" für Washington?
  • Warum bellt Richard Perle?
  • Eulenspiegel
  • Aus aller Welt
  • Codename "Dornenfeld"
  • Der "Pudel" der Kriegsfraktion
  • LaRouche-Interview über den 11. September
  • Proteste gegen US-Pressezensur
  • Dialog der Kulturen
  • "Baut die Eurasische Landbrücke!"
  • Kurznachrichten
     
    Jahrgangs-CD:
    Neue Solidarität
    Ibykus und
    FUSION


     
     
    Letzte Woche Teil II Weltkrise Suchen Abonnieren

              Leitartikel          

    Irak-Krieg wäre ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit

    Die Bush-Administration ist dabei, sich im Kongreß und im UN-Sicherheitsrat Ermächtigungsresolutionen für einen Angriff auf den Irak zu holen. Ein solcher Angriffskrieg wäre ein eklatanter Bruch des Völkerrechts und verstieße gegen die Nürnberger Statuten des Kriegsverbrecherprozesses von 1946.
    Weiterlesen (10 KB): im Abo
    Nürnberger Statuten

    Verbot gegen Angriffskrieg

    Weiterlesen (6 KB): im Abo

    Die Neue Solidarität  online-Ausgabe: Hier bestellen!


              Wirtschaft          

    Jetzt ist der "Crash" offiziell

    Seit 31 Monaten geht es an den Börsen bergab. Im Durchschnitt hat seit März 2000 jeder Amerikaner, vom Kleinkind bis zum Greis, 70000 Dollar an der Börse verloren.
    Weiterlesen (6 KB): frei

    Nettokapitalinvestitionen in den USA auf Rekordtief

    Weiterlesen (3 KB): frei

    29 US-Häfen blockiert

    Inmitten der größten Wirtschaftsdepression haben die Hafenbetreiber an der amerikanischen Westküste die Docker und Lagerarbeiter unbefristet ausgesperrt.
    Weiterlesen (9 KB): im Abo

    Aufruf des Ad-hoc- Komitees für ein Neues Bretton Woods
    Der folgende international verbreitete Aufruf erneuert eine im Februar 1997 von der Präsidentin des Schiller-Instituts Helga Zepp-LaRouche und der ukrainischen Abgeordneten Natalja Witrenko initiierte Kampagne für ein neues Bretton Woods. Persönlichkeiten aus aller Welt sind aufgerufen, diesen Aufruf mit zu unterstützen.
    Weiterlesen (6 KB): frei

    Grund zum Optimismus

    Am 28. September hat Helga Zepp-LaRouche in der Internet-Radiosendung "The LaRouche Show" die Aussichten für eine weltweite Finanzreorganisation zusammengefaßt.
    Weiterlesen (6 KB): frei

    Die Erklärung von Guadalajara

    Die Teilnehmer der Konferenz "Stunde der Integration - auf dem Weg zu einem Neuen Bretton Woods" vom 22.-23. August in Guadalajara verabschiedeten folgende Erklärung, die wir in Auszügen wiedergeben.
    Weiterlesen (5 KB): frei


              Feuilleton          

    Foto: Jacob Welsh
    Die von den Jugendlichen angefertigte Reproduktion des Raffael-Freskos "Die Schule von Athen"

    Ein Renaissancefunken
    für die Jugend

    In einem "philosophischen" Sommerlager setzten sich Kinder im Alter zwischen sechs und fünfzehn Jahren im "Selbstversuch" mit dem Prinzip schöpferischen Denkens auseinander.
    Weiterlesen (8 KB): im Abo

    Die Schule von Athen

    Das folgende Theaterstück, nach Dialogen von Platon, wurde für die Teilnehmer eines amerikanischen Ferienlagers im Sommer 2002 geschrieben.

    Von Matthew Ogden und Megan Beets
    - 1. Teil -
    Weiterlesen (24 KB): im Abo

    Ben-Gurion nannte ihn "Wladimir Hitler"

    Viele Israelis erkennen durchaus, daß die Kriegspolitik der Regierung Scharon Israel in die Selbstzerstörung treibt. Es ist auch bekannt, wer der geistige Vater dieser Politik ist: der Mussolini-Anhänger Wladimir Ze'ev Jabotinsky. Der folgende biographische Essay stützt sich ausschließlich auf jüdische Quellen.
    Von Steven Meyer
    Weiterlesen (31 KB): im Abo

     

    Letzte Woche Teil II Seitenanfang Suchen Verlag Abonnieren Leserforum