Neue Solidarität
Nr. 24-25, 16. Juni 2004
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Cheney und Bush droht ein "Super-Watergate"
  • Kölle alive!
  • Ein Optimismus der Tat
  • BüSo-Kandidaten
    stellen sich vor
  • Zurück zur Kernkraft!
  • Eulenspiegel
  • LaRouche: Ölpreis- kontrollen gegen Spekulanten
  • Ärztlicher Alltag und Autonomie: Illusion und Patientenverfügung
  • NATO und EU aus amerikanischer Sicht
  • LaRouche in 2004
  • Kerrys imperiale Reden
  • Pressestimme
  • Arkansas: Debatte über Wiederaufbau
  • Lula zu New-Deal- Politik aufgefordert
  • Entwicklungsbündnis Brasilien-China
  • Fortschritt bei der "eisernen Seidenstraße"
  • Japanisches Necon- Buch ein Bestseller
  • Ariel Scharons Atomkriegsphantasien
  • "Eine Bande von
    Dr. Seltsams"
  • Saudisches Magazin: die "Neue Seidenstraße"
  • Der "Kongreß für kulturelle Freiheit"
  • Kaj Munk: "Die Erde brennt"
  • "Belle, Hund, bell!"
  • Von der technischen Lösungssuche zur grünen Ideologie
  • Der Venusdurchgang und die Messung der Astronomischen Einheit
  • Jahrhundertereignis: Venustransit am 8. Juni
  • Der neue Weg ins All
  • Cassini und Huyghens besuchen Saturn, Phoebe und Titan
  • Zur Weltkonferenz für erneuerbare Energien
  • Abu Ghraib und Hitlers "Kommissarbefehl"
  • Eine neue Art Krieg
  • Über Zölle und Handel
  •  
    Jahrgangs-CD:
    Neue Solidarität
    Ibykus und
    FUSION


     
    An unsere
    Abonnenten
     


    LEITARTIKEL

    Cheney und Bush droht ein "Super-Watergate"

    In Washington werden Erinnerungen an die Zeit vor Nixons Abgang wach. Doch beim Watergate-Skandal ging es um den Einbruch in ein Hotelzimmer, die Vorwürfe gegen die Regierung Cheney-Bush betreffen die Verletzung des Völkerrechts und Kriegsverbrechen.
    Weiterlesen (12 KB): frei

    Zeitungen melden den Rücktritt Richard Nixons am Abend des 8. August 1974. Heute steht Lyndon LaRouche mit an der Spitze der Bemühungen, die Junta um Vizepräsident Dick Cheney zu entmachten.

    3 Monate zur Probe! Die Neue Solidarität online


    DEUTSCHLAND

    Kölle alive!

    Auch die Rheinmetropole Köln wurde im Rahmen des Europawahlkampfs von der LaRouche-Jugend mit den Ideen der BüSo bekannt gemacht.
    Weiterlesen (4 KB): frei

    Eine "Verschnaufpause" der LaRouche- Jugendbewegung vor dem Kölner Dom...
    ... aber dann ging es gleich weiter durch die Innenstadt.

    Ein Optimismus der Tat

    Auf zwei Veranstaltungen in Hamburg und Hannover erläuterte die BüSo-Bundesvorsitzende Helga Zepp-LaRouche die "LaRouche-Doktrin".
    Weiterlesen (7 KB): frei

    BüSo-Kandidaten stellen sich vor

    86 Kandidaten der BüSo wollen ins Europäische Parlament. Die ganze Liste finden Sie im Internet unter www.bueso.de. Hier eine weitere Auswahl der Kandidatenvorstellungen, die dort zu lesen sind.
    Weiterlesen (14 KB): frei

    Zurück zur Kernkraft!

    Die Sorge um weiter steigende Energiepreise hat die Diskussion um die friedliche Nutzung der Kernenergie wiederaufleben lassen.
    Weiterlesen (11 KB): im Abo
    Eulenspiegel
    So denkt das Ausland (hoffentlich nicht) über uns
    Weiterlesen (7 KB): im Abo


    WIRTSCHAFT


    LaRouche: Ölpreiskontrollen
    gegen Spekulanten

    Nur der kleinste Teil der auf dem Papier getätigten Ölgeschäfte endet damit, daß tatsächlich Erdöl geliefert wird. Der größte Teil ist reine Spekulation.
    Weiterlesen (21 KB): im Abo
    New York Mercantile Exchange/EIR

    Wie die Graphik zeigt, besteht kein unmittelbarer Zusammenhang zwischen der Preissteigerung bei Erdöl und der Erdölproduktion.


    CLUB OF LIFE

    Ärztlicher Alltag und Autonomie:
    Die Illusion der Patientenverfügung

    Dr. Paolo Bavastro, leitender Arzt der Filderklinik in Stuttgart, hält die sogenannte "Patientenverfügung" für eine gefährliche Illusion. Wie könne man glauben, daß der heutige Mangel an Zeit im Gesundheitswesen durch eine Patientenverfügung ausgeglichen werden kann! "Unter den katastrophalen, zum allergrößten Teil von der Politik erzeugten Bedingungen des Gesundheitswesens, spielt die Verfügung gewissermaßen dem Zeitmangel in die Hände. In einer solchen Situation ist jeder Patient willkommen, der von sich aus per Verfügung, Hilfe und Therapie verweigert." Dr. Bavastro schildert aus dem praktischen Erleben des täglichen Umgangs mit Patientenverfügungen, wie sich dies wirklich darstellt.
    Weiterlesen (28 KB): frei

    - Schiller-Institut -

    Wer wir sind, was wir wollen,
    was wir tun...

    Live-Debatte auf der letzten Konferenz des Schiller-Instituts im März 2003 in Bad Schwalbach über die Eurasische Landbrücke, die Kriegstreiber in Washington und die Internationale LaRouche-Jugendbewegung - alles in diesem Buch, das soeben frisch vom Drucker eingetroffen ist.

    Wiederaufbau einer kaputten Welt

    260 S. 12,80 Euro plus Versand

    Zu bestellen bei Dr. Böttiger-Verlag:
    Fax 0611-77861-18 oder
    E-Mail: verlag@solidaritaet.com