* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Gehe zu ... Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum

Artikel als
=eMail=
weiterleiten

Aus der Neuen Solidarität Nr. 26/2004

Jetzt
Archiv-CD
bestellen!

  Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken

Guerickes "Magdeburger Halbkugeln" zu sehen

Der Fachbereich Physik der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt feiert in diesem Jahr sein 90jähriges Bestehen, der Physikalische Verein blickt auf 180 Jahre zurück. Vom 26. Juni bis 2. Juli 2004 stehen deshalb im Fachbereich Ausstellung, Experimente, Vorträge und Laborbesichtigungen auf dem Programm. Am Samstag, den 26. Juni wird zusätzlich ein Physik-Parcours geboten, bei dem man Erstaunliches lernen und Preise gewinnen kann. Interessierte Schüler, Bürger und Journalisten sind eingeladen, sich begeistern zu lassen von der Faszination Physik.

Der Physik-Parcours wird durch eine spektakuläre Sondervorführung ergänzt, die sich nur auf dem Parkplatz vor der Ausstellung zeigen läßt, die "Magdeburger Halbkugeln". Der Fachbereich Physik wiederholt dieses legendäre Experiment zur Kraft des Vakuums, das erstmals im Jahre 1656 in Magdeburg durchgeführt wurde. Dazu werden zwei hohle, mit einem in Öl und Wachs getränkten Lederriemen abgedichtete Kupferhalbkugeln aufeinander gesetzt und die Luft mit einer Luftpumpe ausgepumpt. Seinerzeit konnten 16 Pferde sie gar nicht oder nur mühsam auseinanderreißen. Und wenn die Trennung gelang, gab es einen "Knall wie von einem Büchsenschuß", so der Experimentator und Gelehrte Otto von Guericke. Das Experiment wird am 26. Juni um 11.45 Uhr und um 14.45 Uhr zu sehen sein - selbstverständlich unter Mitwirkung von 16 Kaltblütern!