* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Gehe zu ... Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum

Artikel als
=eMail=
weiterleiten

Aus der Neuen Solidarität Nr. 46/2004

Jetzt
Archiv-CD
bestellen!

  Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken

Wir sind noch da!

Für die Betonkopf-Politiker und meinungsmachenden großen Medien sind sie längst gestorben und abgebucht: die Montagsdemos. Es gibt sie aber noch, auch noch Dienstags- und Donnerstagsdemos, einige sind sogar erst vor kurzem ins Leben gerufen worden, wie die in Guben an der deutsch-polnischen Grenze, wo zur ersten Kundgebung am 7. Oktober immerhin 300 Bürger kamen.

Zwar ist in den großen Demonstrationszentren des Sommers wie Leipzig und Magdeburg die Teilnehmerzahl drastisch geschrumpft auf nur noch einige hundert; aber in kleinen Städten hält sich der Protest bei 100-200 Teilnehmern, und in immerhin 19 brandenburgischen Städten (etwas weniger als im Sommer) wird Montag für Montag weiterdemonstriert.

Eine gerade in kleinen Städten besonders wichtige, in den Medien gar nicht berichtete Entwicklung ist die Gründung von Runden Tischen, Offenen Mikrophonen und Bürgerbündnissen, die damit begonnen haben, die Diskussion über das Thema "Hartz IV" hinaus auf grundsätzliche Wirtschaftsfragen zu erweitern.

rap