Neue Solidarität
Nr. 24, 15. Juni 2005
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
 


AMERIKA

GM-Boss: Statt Produktion
die Schulden "retten"

Das Management von General Motors will 25 000 Arbeitsplätze abbauen und weitere Werke schließen. Lyndon LaRouche fordert ein Eingreifen des US-Senats, um Arbeitsplätze und Produktionskapzitäten zu retten. Immer mehr Politiker unterstützen seine Vorschläge.
Weiterlesen (10 KB): im Abo


GM-Vorstandschef Rick Wagoner

SEC-Chef wegen Hedgefonds-Regulierung gefeuert

Weil er versuchte, die Hedgefonds zur Offenlegung der grundsätzlichsten Informationen über ihre Tätigkeit zu zwingen, ist SEC-Chef Donaldson "zurückgetreten worden". Nachfolger ist der republikanische Abg. Cox, der selbst schon wegen Finanzbetrugs angeklagt war.
Weiterlesen (8 KB): im Abo

Regierung muß Automobilsektor retten

Der Stadtrat der Automobilmetropole Detroit verabschiedete am 8. Juni einstimmig die folgende Resolution.
Weiterlesen (6 KB): im Abo

- Interview -

"LaRouche spricht als Einziger die Probleme an"

LaMar Lemmons III. vertritt einen Bezirk der Autometropole Detroit im Landtag von Michigan. Er hat dort die Resolution 0013 eingebracht, die LaRouches Forderungen zur Rettung der US-Autoindustrie aufgreift.
Weiterlesen (9 KB): frei


Der Landtagsabgeordnete LaMar Lemmons III. setzt sich für eine Resolution des Landtags ein, die die amerikanische Regierung zum Eingreifen auffordert.

16. Juni: Internetforum mit LaRouche
zur "völlig veränderten Weltlage"

Weiterlesen (1 KB): frei


AUS ALLER WELT

Greift Cheney zur zweiten "Nuklearoption"?

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel verschärfen sich. Auf neue Provokationen Cheneys folgt "nukleares Säbelrasseln" Nordkoreas. Will die Regierung Bush in Südostasien einen neuen "Präventivkrieg" - diesmal mit "kleinen" Atomwaffen?
Weiterlesen (13 KB): im Abo

Südostasien
sucht neue Wege

Die "EIR"-Fernostexpertin Kathy Wolfe besuchte im Mai drei Wochen lang Südkorea und Japan.
Weiterlesen (22 KB): im Abo


WISSENSCHAFT

Wissenschaft in Rußland: noch lebendig, aber unterernährt

Vom 16.-18. Mai fand im Staatlichen Wernadskij-Museum für Geologie in Moskau eine Wissenschaftstagung statt, bei der es u.a. um mögliche Auswirkungen menschlicher Wirtschaftsaktivität auf die "spontane" Entstehung von Erdöl und Erdgas in der Erdkruste ging.
Weiterlesen (17 KB): im Abo

Und es ist doch die Sonne!

Eine neue russisch-israelische Studie bestätigt die Bedeutung der Sonne für das Erdklima. Bereits vor acht Jahren hatte Nigel Calder in seinem Buch Die launische Sonne widerlegt Klimatheorien diese Theorie ausführlich dargelegt.
Weiterlesen (11 KB): im Abo


"Die launische Sonne widerlegt Klimatheorien"
erschien 1997 in der Dr. Böttiger Verlags-GmbH


FEUILLETON

- Schillerjahr -

750 Jahre Stadt Zittau und Schillers Vermächtnis

Die LaRouche-Jugend präsentierte Ende Mai ihr Schiller-Programm auf dem Marktplatz in Zittau.
Weiterlesen (11 KB): im Abo
 

Friedrich Schiller
beim Wort genommen: Der Jüngling am Bache

Weiterlesen (2 KB): frei

Wie Erasmus' Torheit unsere Zivilisation rettete

- 1. Teil -
Im ersten Teil seiner Serie über das Leben und Wirken des Erasmus von Rotterdam beschreibt Karel Vereycken das flandrische Umfeld, in dem Erasmus wirkte und in dem fast alle Humanisten seiner Zeit zusammenkamen.
Weiterlesen (42 KB): im Abo
 

Erasmus von Rotterdam, Gemälde von
Hans Holbein dem Jüngeren (1523)

GMAC und die Bohnenranke

Die folgende Fabel über das Schicksal des Konzerns General Motors hat Mike Vandernat von der LaRouche-Jugendbewegung an der Westküste der USA dem bekannten Märchen "Jack and the Beanstalk" (Hans und die Bohnenranke) nachempfunden. GMAC ist die Finanztochter von GM.
Weiterlesen (12 KB): im Abo
 


Eine Industrieruine in Detroit
- nach dem Heuschreckenschwarm


KURZMELDUNGEN


Anzeige
Verschenken Sie Ideen!
Seit über zehn Jahren beschäftigen sich die "Dichterpflänzchen" - der Poesiekreis im Schiller-Institut - in ihrer Freizeit mit klassischer Dichtung und arbeiten an der lebendigen Darstellung dieser Werke. Bei ihren Auftritten bringen sie nicht nur die beliebten Gedichte Schillers oder Goethes, sondern auch viele Texte zu Gehör, die der breiten Masse meist unbekannt sind, obwohl sie Ideen enthalten, die auch für unsere Zeit von größter Bedeutung sind.

Um diese Ideen einem breiteren Kreis zugänglich zu machen, gibt es inzwischen Live-Mitschnitte verschiedener Rezitationen. Auch wenn die "Dichterpflänzchen" keine "Profis" sind, lohnt es, sich auf diese Weise mit den Gedanken der großen Dichter auseinanderzusetzen.

Wenn Sie für Ihre Freunde oder Verwandten (oder sich selbst) ein besonderes Weihnachtsgeschenk suchen: Warum nicht die Ideen der Klassiker, rezitiert von den "Dichterpflänzchen"?

Schillerfeste (je 2 CDs, 10,- EUR + Versandkosten)

  • Schillerfest 2001: Das Ideal und das Leben über Schillers philosophische Schrift: Über das Erhabene
  • Schillerfest 2002: Kassandra trifft Iphigenie ein aktueller Ausflug in antike Zeiten
  • Schillerfest 2003: Von der Menschheit... aktuelle Schillertexte (erscheint in Kürze)
  • Schillerfest 2004: Ich lebte still und harmlos... 200 Jahre Wilhelm Tell (Lieferung erst ab Januar 2005 möglich)

Dialog der Kulturen (1 CD, 7,- EUR + Versandkosten)

  • Gedichte und Lieder aus dem West-Östlichen Diwan der Dialog Goethes mit Hafis
  • Weltpoesie allein ist Weltversöhnung Friedrich Rückert - ein Portrait in Gedichten und Liedern
  • Festival deutscher und persischer Dichtung in Düsseldorf und Wiesbaden, April 2002

Portraits (1 CD, 7,- EUR + Versandkosten)

  • Küsse der deutschen Muse Heinrich Heine - ein Portrait in Gedichten, Prosa und Liedern

Genius loci (1 CD, 7,- EUR + Versandkosten)

  • Das Ideal und das Leben aufgenommen in Schillers Gartenhaus in Jena am 31. Mai 2003

Mitglieder des Schiller-Instituts erhalten auf jede CD 2,- EUR Ermäßigung.

Zu bestellen bei:
Dichterpflänzchen, c/o Lutz Schauerhammer, Rüdesheimer Str. 28, 65197 Wiesbaden
Tel. : +49 611 801514, E-Mail: lutz.schauerhammer@t-online.de

Neue Broschüre im Dr. Böttiger-Verlag

Wo ist unsere Kultur geblieben?

Wie konnte es geschehen, daß Deutschland, das Land der Dichter, Denker und Erfinder, so weitgehend von seinen kulturellen und geistigen Wurzeln abgeschnitten worden ist?

Eine Antwort darauf gibt die dritte Broschüre über die Neokonservativen in der Regierung Bush und ihre historischen Vorläufer, die unter dem Titel Children of Satan III: Der (Sex)Kongreß für Kulturfaschismus in den USA erschienen ist und nun auch auf deutsch vorliegt.

Das Zusammenspiel zwischen dem amerikanisch gesteuerten Kongreß für kulturelle Freiheit (Congress of Cultural Freedom, CCF) und der Frankfurter Schule bei dieser Kulturzerstörung in der Nachkriegszeit ist höchst aufschlußreich.

Aus dem Inhalt