Neue Solidarität
Nr. 35, 31. August 2005
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
 


LEITARTIKEL

Atomkrieg? - Nein danke!
Cheney muß entmachtet werden

Beim außenpolitischen Forum der Bürgerrechtsbewegung Solidarität am 22. August in Berlin stand die Frage im Mittelpunkt, wie ein möglicherweise nuklear geführter Militärschlag gegen den Iran verhindert werden kann. Hauptredner der Veranstaltung waren die BüSo-Kanzlerkandidatin Helga Zepp-LaRouche und der frühere Militärattaché in Bagdad Oberst a.D. Jürgen Hübschen.
Weiterlesen (18 KB): frei

Helga Zepp-LaRouche (am Rednerpult) und Oberst a.D. Jürgen Hübschen (Mitte) auf dem außenpolitischen Forum der Bürgerrechtsbewegung Solidarität in Berlin, ganz rechts: Frank Hahn, BüSo-Spitzenkandidat in der Bundeshauptstadt.
Foto: Wolfgang Lillge

3 Monate zur Probe! Die Neue Solidarität online


DEUTSCHLAND

"Schluß mit der Geheimniskrämerei
- die Menschen müssen die Wahrheit erfahren!"

Die Wahlkampftour der BüSo- Vorsitzenden Helga-Zepp-LaRouche durch Niederbayern stieß nicht nur auf großes Interesse in der Bevölkerung, sie fand auch ein starkes Echo in den regionalen Medien.
Weiterlesen (10 KB): im Abo
Helga Zepp-LaRouche beim Interview
mit dem Privatsender Inn-Salzach-Welle
Foto: Werner Zuse

Zur großen Zukunft Freibergs

Die kleine sächsische Stadt Freiberg hat nicht nur eine große Geschichte, sondern auch großes Potential. Die LaRouche- Jugendbewegung besuchte die berühmte Bergakademie.
Weiterlesen (7 KB): im Abo

Finanzkrach und Kriegsgefahr überwinden!

Am 23. August sprach die BüSo- Kanzlerkandidatin Helga Zepp-LaRouche vor Unterstützern in Hannover.
Weiterlesen (6 KB): im Abo

Arbeitslosigkeit ist Körperverletzung

Kandidatenvorstellung. Karl Kasimir, Speditionskaufmann, 63 Jahre, verheiratet, 3 Kinder und 6 Enkelkinder, kandidiert in Niedersachsen auf Platz 2 der Landesliste der BüSo.
Weiterlesen (6 KB): im Abo

Karl Kasimir

Merkel greift zum Vorschlaghammer

Angela Merkel als Kanzlerin würde mit ihrem Vorschlaghammermann Kirchhof ganz andere als "christdemokratische Werte" durchsetzen. Die Zertrümmerung des Sozialstaats steht auf dem Programm. Neokonservative Sprachrohre applaudieren.
Weiterlesen (10 KB): im Abo

Die INSM, Paul Kirchhof und Heuschrecken

Weiterlesen (5 KB): im Abo

Thierse:
"Stabilitätsgesetz ist schon aktiviert"

Weiterlesen (6 KB): im Abo
Eulenspiegel
Angelas Märchen
der 1002. Nacht
Weiterlesen (5 KB): im Abo

Wahlveranstaltungen
der BüSo

Weiterlesen (2 KB): frei

Die BüSo im Spiegel
der Presse

Weiterlesen (8 KB): frei

BüSo in Fernsehen
und Rundfunk

Weiterlesen (2 KB): frei


WIRTSCHAFT

US-Neocons setzen auf Einheitssteuer

Schon längst wurde in den USA erfolglos versucht, einen Einheitssteuersatz einzuführen. Profitieren würden nur die Reichen.
Weiterlesen (7 KB): im Abo

Spekulieren um jeden Preis!

Das neueste Finanz-Kasinospiel heißt: Spekulieren mit der Wertsteigerung physisch gar nicht existenter Finanztitel.
Weiterlesen (6 KB): im Abo

Warum die Strompreise so hoch sind

Weiterlesen (5 KB): im Abo


EUROPA

- Interview -

Die Geheimdienste und der Moro-Mord

Wenn dieser Tage vor neuen Terroranschlägen gewarnt wird, dann sollte man sich klarmachen, daß der Terrorismus selbst ein ziemlich trübes Gewässer ist, worin so mancher fischt. Das ist heute ebenso wie schon 1978, als in Italien der christdemokratische Ministerpräsident Aldo Moro von den "Roten Brigaden" entführt und ermordet wurde. Ein Vertrauter Moros, der ehemalige italienische Bildungsminister Giovanni Galloni, berichtet darüber in einem Gespräch mit Paolo Raimondi vom Nachrichtenmagazin EIR.
Weiterlesen (33 KB): im Abo


Dr. Giovanni Galloni gehörte im Zweiten Weltkrieg der Widerstandsbewegung gegen den Faschismus an und war nach dem Krieg führendes Mitglied der italienischen Christdemokraten, der Democrazia Cristiana (DC). Er war ein enger Mitarbeiter des christdemokratischen Ministerpräsidenten Aldo Moro, der am 16. März 1978 entführt und später ermordet wurde. Galloni ist Jurist und Universitätsprofessor, sein Fachgebiet sind Rechtsfragen im Bereich der Landwirtschaft. Galloni war Abgeordneter des italienischen Parlaments, Bildungsminister in der Mitte-Linksregierung 1987-89 und Redakteur der christdemokratischen Tageszeitung "Il Popolo" (1984-85). 1991 wurde er Präsident der Behörde, der das italienische Rechts- und Beamtenwesen untersteht.

- Sonderdruck -

Europa nicht als Großstaat,
sondern als "Republik der Republiken" organisieren

Ein Interview mit Prof. Karl Albrecht Schachtschneider über die EU-Verfassung

Prof. Karl Albrecht Schachtschneider vertritt die Verfassungsklage des Abgeordneten Dr. Peter Gauweiler gegen den EU-Verfassungsvertrag. Er lehrt Öffentliches Recht an der Universität Erlangen-Nürnberg und gehört zu den besten Kennern des Europarechts und der Europäischen Verfassung. 1992 führte er die Verfassungsbeschwerde gegen den Maastrichter Vertrag, 1998 klagte er, zusammen mit den Professoren Hankel, Nölling und Starbatty, gegen die Einführung des Euro. Gabriele Liebig und Alexander Hartmann führten im Mai ein Gespräch mit Prof. Schachtschneider, das am 1. Juni in der Neuen Solidarität veröffentlicht wurde.

Den Text des Interviews können Sie beim Verlag als A4-Sonderdruck (12 Seiten) zum Preis von 1,- Euro zzgl. Porto bestellen.

Dr. Böttiger Verlag, Postfach 1611, 65006 Wiesbaden
verlag@solidaritaet.com oder Fax: 0611-77861-18

Lesen - und verschenken - Sie den Ibykus!

- Schiller-Institut -

Wer wir sind, was wir wollen,
was wir tun...

Live-Debatte auf der letzten Konferenz des Schiller-Instituts im März 2003 in Bad Schwalbach über die Eurasische Landbrücke, die Kriegstreiber in Washington und die Internationale LaRouche-Jugendbewegung - alles in diesem Buch, das soeben frisch vom Drucker eingetroffen ist.

Wiederaufbau einer kaputten Welt

260 S. 12,80 Euro plus Versand

Zu bestellen bei Dr. Böttiger-Verlag:
Fax 0611-77861-18 oder
E-Mail: verlag@solidaritaet.com