Neue Solidarität
Nr. 6, 9. Februar 2005
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Die große Schlacht um die Renten hat begonnen
  • Neocons fordern Hartz V!
  • Deutschland fehlen
    10 Mio. Arbeitsplätze
  • "20% Lohnsenkung und 10 Wochenstunden mehr?"
  • Jetzt geht's um alles!
  • Attentäter in Nadelstreifen
  • Kaum Aussicht
    auf Besserung
  • Das Resultat von "Jobless growth"
  • Neo-Colbertismus
    in Frankreich
  • Über die Macht der Ideen im Kongreß
  • Keine Alternative zur gesetzlichen Rente
  • Buhrufe für
    Bushs Rentenlüge
  • Beispiel Chile: Ein gigantischer Schwindel
  • Clinton über Irak, Iran und Israel/Palästina
  • Wie geht es weiter im Irak?
  • Scharons "Doppelstrategie"
  • Das Kolumbus-Projekt im Jahre 232 v.Chr.
  • "Die Schüler befähigen, Technik und Arbeit mitzugestalten"
  • Taras Muraniwskij bleibt unvergessen
  • Ein Mann
    von Charakter
  • Friedrich Schiller
    beim Wort genommen
  • Eulenspiegel
  • Ein zweiter Westfälischer Friede V
  •  
    Jahrgangs-CD:
    Neue Solidarität
    Ibykus und
    FUSION


     
     


    LEITARTIKEL

    Die große Schlacht um die Renten hat begonnen

    Der Kampf um die Privatisierung der Rente, wodurch die Finanzwelt ihr bankrottes System retten will, hat in den USA fast das Ausmaß eines zweiten Wahlkampfs angenommen.
    Weiterlesen (9 KB): frei

    Diese Streitschrift "Bushs Rentenprivatisierung - ein Fuß in der Tür zum Faschismus" wurde von der LaRouche- Bewegung bereits im Vorfeld der demokratischen Kampfansage gegen die Privatisierungspläne in mehr als 600 000 Exemplaren im ganzen Land und in Washington verbreitet. Bushs Berater wissen, daß diese Frage die Archillesferse des Präsidenten ist.

    3 Monate zur Probe! Die Neue Solidarität online


    DEUTSCHLAND

    Neocons fordern Hartz V!

    Die deutschen Neocons nutzen die jüngsten Arbeitslosenzahlen für einen neuen Vorstoß: die Versteigerung von Arbeitslosengeld II-Empfängern auf einer Art kommunalem Sklavenmarkt.
    Weiterlesen (8 KB): frei

    Deutschland fehlen 10 Millionen Arbeitsplätze
    Die von der Bundesagentur für Arbeit am 2. Februar vorgelegten Zahlen sind verheerend. Dabei ist das Ausmaß der Arbeits-
    platzkatastrophe noch viel größer, als man offiziell zugibt.
    Weiterlesen (5 KB): im Abo

    - Thema der Woche -

    "20% Lohnsenkung und 10 Wochenstunden mehr?"

    Jan Kobylanski ist Gewerkschaftler in der IG Metall, war früher in der Vertrauenskörperleitung bei Hoesch tätig, dann bei Krupp-Hoesch und arbeitet jetzt bei Thyssen-Krupp. Er engagiert sich besonders für Sozialpolitik. Das folgende Gespräch mit ihm führte Frank Müchler.
    Weiterlesen (25 KB): im Abo
    1977 - vor knapp 30 Jahren - demonstrierten mehrere hunderttausend Arbeiter in Dortmund gegen Industrieabbau und Vergrünung der Wirtschaftspolitik. Mitglieder der LaRouche-Bewegung trugen damals das abgebildete Banner. Der Kernsatz "Technologie für die Welt, Arbeitsplätze für uns" hat in der Zwischenzeit nichts an Wahrheit eingebüßt - im Gegenteil.

    Jetzt geht's um alles!

    Bei einer großen Demo in Leipzig am 3. Februar gegen die angekündigte Erhebung von Studiengebühren, verteilte die LaRouche-Jugendbewegung (LYM) das folgende Flugblatt.
    Weiterlesen (6 KB): frei


    WIRTSCHAFT

    "Doctor Evil": Attentäter in Nadelstreifen

    Im August letzten Jahres versuchte die Citigroup, die führenden Handelsplattformen für europäische Staatsanleihen - Euro-MTS und die deutsch-schweizerischen Terminbörse Eurex - zu zerschlagen.
    Weiterlesen (10 KB): im Abo

    Kaum Aussicht auf Besserung

    Im Rahmen der Grünen Woche fand in Berlin eine Veranstaltung des internationalen Forums Agrarpolitik des DBV statt, das sich mit den Folgen der EU-Erweiterung befaßte.
    Weiterlesen (7 KB): im Abo


    KOMMENTAR

    Das Resultat von "Jobless growth"

    Weiterlesen (12 KB): frei


    EUROPA

    Neo-Colbertismus in Frankreich

    In der französischen Elite wächst die Einsicht, daß die Deindustrialisierung der Wirtschaft rückgängig gemacht und wieder auf moderne Technik gesetzt werden muß.
    Weiterlesen (10 KB): im Abo

    Der französische Export liegt im Vergleich mit Deutschland, Japan und den USA in technisch anspruchsloseren Bereichen vorne - also in Bereichen, wo Frankreich mit den Entwicklungs- und Schwellenländern und konkurrieren muß. Deren niedrigere Kosten können die Industrieländer aber nicht imitieren.

    Lesen - und verschenken - Sie den Ibykus!

    - Schiller-Institut -

    Wer wir sind, was wir wollen,
    was wir tun...

    Live-Debatte auf der letzten Konferenz des Schiller-Instituts im März 2003 in Bad Schwalbach über die Eurasische Landbrücke, die Kriegstreiber in Washington und die Internationale LaRouche-Jugendbewegung - alles in diesem Buch, das soeben frisch vom Drucker eingetroffen ist.

    Wiederaufbau einer kaputten Welt

    260 S. 12,80 Euro plus Versand

    Zu bestellen bei Dr. Böttiger-Verlag:
    Fax 0611-77861-18 oder
    E-Mail: verlag@solidaritaet.com