* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Gehe zu ... Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum

Artikel als
=eMail=
weiterleiten

Aus der Neuen Solidarität Nr. 17/2006

Jetzt
Archiv-CD
bestellen!

  Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken

- Forum -

Glasfabrik Aachen insolvent

Aus Aachen erreichte uns die folgende Zuschrift:

Die LG. Philips Displays Glass Germany GmbH (Glasfabrik Aachen) befindet sich seit dem 27. Januar 2006 im Insolvenzverfahren.

Bisher stellte das Unternehmen (380 Mitarbeiter, 22 Auszubildende) herkömmliche TV-Geräte her, konnte sich auf dem europäischen Markt aufgrund wachsender Fernsehtechnologien (LCD und Plasma) aber nicht mehr behaupten.

Gebildet wurde die LG. Philips Displays Glass Germany GmbH im Jahre 2001 durch einen Jointventure der Konzerne Royal Philips und LG. Electronics.

Der Skandal: Obwohl die Beschäftigten der Glasfabrik Aachen schon vor Jahren auf 50 % ihres Weihnachtsgeldes verzichteten und mit kostenloser Anhebung der Arbeitszeit das Unternehmen zu stützen versuchten, wurden mit der Insolvenz seinerzeit abgeschlossene Standortsicherungsverträge und ein Sozialplan von heute auf morgen vernichtet. Dies löste bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Glasfabrik, Gewerkschaften, Parteien und Verbänden größte Empörung aus, da dies - solche Vorgehensweisen machen in Deutschland Schule - das Ende von Sozialplänen in Deutschland bedeutet und Standortsicherungen zukünftig nicht mehr ermöglicht.

In einer kurzfristig angelegten Blockade des Philips-Glühlampenwerkes (Aachen) ist es den Beschäftigten der Glasfabrik gelungen, von Philips Deutschland einen Teilbetrag der angesprochenen Verträge zu erstreiten, die sie zumindest in die Lage versetzt, über die Dauer von 12 Monaten eine Transfergesellschaft zu gründen. Eingezahlte Darlehen zur seinerzeitigen Stützung des Unternehmens können jedoch nur noch teilweise, Abfindungen überhaupt nicht gezahlt werden.

LG. Electronics - der operative Teil des Jointventures - hat sich nach anfänglich ebenfalls erzwungenen Gesprächen nun doch nicht bereit erklärt, seinen finanziellen Beitrag zur Erfüllung unserer Verträge zu leisten. In nicht vorstellbarer Weise entzieht man sich damit seiner sozialen Verantwortung und ignoriert die berechtigten Forderungen der Beschäftigten, deren Löhne seit fast drei Monaten nicht mehr gezahlt werden.

Sehr geehrte Damen und Herren,

bisher haben sich die Stadtverwaltungen Aachen, Herzogenrath, Alsdorf, Oberhausen und Übach-Palenberg aufgrund der vorstehend geschilderten Gegebenheiten mit den Beschäftigten der Aachener Glasfabrik solidarisch erklärt und bekanntgegeben, bis auf weiteres auf den Kauf von Produkten des Herstellers LG. Electronics zu verzichten. Solidarisch erklärten sich auch viele Gewerkschaften, Parteien und Verbände.

Wir möchten auch Sie bitten, uns im Kampf zum Erhalt unserer Forderungen zu unterstützen und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bitten, bis zur Erfüllung unserer Verträge Kaufzurückhaltung bei Produkten des Unternehmens LG. Electronics zu üben.

Herzlichen Dank für Ihre Solidarität!

Weitere Informationen unter: http://www.aachener-glassfront.de

Offene Fragen, die man sich beantworten lassen sollte:

Ansprechpartner für offene Fragen zum Thema Insolvenz der Glasfabrik Aachen:

Als "Vermittler" Arbeitnehmervertretung Glasfabrik Aachen und LG. Electronics:

Christoph Zimmermanns

Senior Manager Human Resources
Jakob-Kaiser-Str. 12
47877 Willich

Als Ansprechpartner des ehemaligen Mutterkonzerns Philips:

Hans-Joachim Kamp

Sprecher der Geschäftsführung
Philipsstr. 14
20099 Hamburg

Ansprechpartner Philips Europa:

Gerard Kleisterlee

Royal Philips
Amstelplein 2 - Breitner Center
P.O. Box 77900
Amsterdam 1070 MX
Niederlande

 

Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum