AMERIKA

Der Aufstand der Generäle

Ehemalige Generäle fordern die sofortige Entlassung Donald Rumsfelds und
aktive Generäle drohen mit Rücktritt, um einen atomaren Angriff auf den Iran zu verhindern.
Weiterlesen (13 KB): im Abo
Cartoon: Celani

Der Bankier und Globalisierungsstratege Felix Rohatyn (siehe Karikatur) will alles privatisieren - sogar Militär und Geheimdienste.

"Ein Hang zu Grausamkeit und Sadismus"

Weiterlesen (3 KB): im Abo

Zur Wiederbelebung der Demokratischen Partei

LaKesha Rogers ist Mitglied der LaRouche-Jugendbewegung in Texas und bewirbt sich mit dem Slogan "Out of the Bushes, into the future!" um
den Landesvorsitz der Demokratischen Partei. Das Gespräch führte Stephan Ossenkopp.
Weiterlesen (11 KB): im Abo

LaKesha Rogers aus Houston will neue demokratische Parteivorsitzende in Texas werden. Die Wahl wird auf einem Landesparteitag im Juni stattfinden. Rogers gehörte bereits dem Bezirksvorstand in Harris County an.


AUS ALLER WELT

Eurasischer Widerstand gegen die Kriegspartei

Die Erklärung des Iran, er habe erfolgreich Uran angereichert, hat kaum militärische Bedeutung, wohl aber die Ankündigung der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, in der bald vier Nuklearmächte vertreten sein werden, den Iran als Vollmitglied aufzunehmen.
Weiterlesen (15 KB): frei

Die in der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit zusammengeschlossenen Staaten machen einen Großteil Eurasiens aus. Die Mitgliedstaaten sind dunkelblau, die jetzt vor der Aufnahme stehenden neuen Mitglieder grün gezeichnet.


BIBLIOTHEK

Lincolns Kampf gegen die New Yorker Banken

Heute befindet sich das globale Finanzsystem in einem ähnlich zerrütteten und anarchischem Zustand wie zu Beginn des Amerikanischen Bürgerkriegs, als Abraham Lincoln Präsident wurde. Eine grundlegende Reform des Weltfinanzsystems ist unumgänglich, eine Initiative in dieser
Richtung könnte das unlängst gegründete "Hamilton-Projekt" unter Federführung des ehem. Finanzministers Rubin sein. Vor diesem Hintergrund ist folgende Darstellung von Lincolns Finanzreform hochaktuell.
Weiterlesen (28 KB): im Abo

Lincolns Porträt ziert die
amerikanische Fünf-Dollar-Note


WISSENSCHAFT


Was ist Wärme?

Oder: Warum die Natur keine Disco ist - 1. Teil

Von Caroline Hartmann

Seit dem 19. Jahrhundert erklären Mechanisten wie Lord Kelvin oder Hermann Helmholtz, das Phänomen der Wärme könne, wie alle Naturvorgänge, auf die mechanische Wirkung der Anziehung und Abstoßung von Teilchen zurückgeführt werden. Aber wie der wahre Entdecker des mechanischen Wärmeäquivalents, Julius Robert Mayer, richtig betonte: Wärme ist eine lebendige Kraft in dem Sinne, wie es Gottfried Wilhelm Leibniz versteht. Und wie vor ihm Leibniz, wurde Mayer von der "Wissenschaftselite" seiner Zeit bekämpft, weil er ihre Grundaxiome widerlegte.
Weiterlesen (47 KB): im Abo
Chinesischer Töpferofen aus dem 4. Jahrtausend v.Chr.


Heureka! als PDF-Datei für online-Abonnenten Das Archiv aller Heureka!-Ausgaben


FEUILLETON

- Buchbesprechung -

Wer andern eine Grube gräbt ...

Werner G. Seifert (mit Hans-Joachim Voth), Invasion der Heuschrecken. Intrigen - Machtkämpfe - Marktmanipulationen, 272 S., 19,95 Euro, Econ Verlag.
Weiterlesen (17 KB): im Abo

- "Griechische Ausgrabungen" -

Solon, Staatsmann und Dichter

Bei dem Namen Solon denken viele zuerst an den allgemeinen Schuldenerlaß. Nicht weniger wichtig ist: Solons Verfassungsreform zielte auf eine Identifikation des Bürgers mit der "Polis" ab, darauf, das Wohl des Gemeinwesens zur Richtschnur des Handelns der einzelnen Bürger zu machen.
Weiterlesen (10 KB): im Abo

Solon (635-559 v.Chr.)

Weiterlesen (6 KB): im Abo

Solon



KURZMELDUNGEN


Anzeige
Verschenken Sie Ideen!
Seit über zehn Jahren beschäftigen sich die "Dichterpflänzchen" - der Poesiekreis im Schiller-Institut - in ihrer Freizeit mit klassischer Dichtung und arbeiten an der lebendigen Darstellung dieser Werke. Bei ihren Auftritten bringen sie nicht nur die beliebten Gedichte Schillers oder Goethes, sondern auch viele Texte zu Gehör, die der breiten Masse meist unbekannt sind, obwohl sie Ideen enthalten, die auch für unsere Zeit von größter Bedeutung sind.

Um diese Ideen einem breiteren Kreis zugänglich zu machen, gibt es inzwischen Live-Mitschnitte verschiedener Rezitationen. Auch wenn die "Dichterpflänzchen" keine "Profis" sind, lohnt es, sich auf diese Weise mit den Gedanken der großen Dichter auseinanderzusetzen.

Wenn Sie für Ihre Freunde oder Verwandten (oder sich selbst) ein besonderes Weihnachtsgeschenk suchen: Warum nicht die Ideen der Klassiker, rezitiert von den "Dichterpflänzchen"?

Schillerfeste (je 2 CDs, 10,- EUR + Versandkosten)

  • Schillerfest 2001: Das Ideal und das Leben über Schillers philosophische Schrift: Über das Erhabene
  • Schillerfest 2002: Kassandra trifft Iphigenie ein aktueller Ausflug in antike Zeiten

Dialog der Kulturen (1 CD, 7,- EUR + Versandkosten)

  • Weltpoesie allein ist Weltversöhnung Friedrich Rückert - ein Portrait in Gedichten und Liedern
  • Festival deutscher und persischer Dichtung in Düsseldorf und Wiesbaden, April 2002

Portraits (1 CD, 7,- EUR + Versandkosten)

  • Küsse der deutschen Muse Heinrich Heine - ein Portrait in Gedichten, Prosa und Liedern

Genius loci (1 CD, 7,- EUR + Versandkosten)

  • Das Ideal und das Leben aufgenommen in Schillers Gartenhaus in Jena am 31. Mai 2003

Mitglieder des Schiller-Instituts erhalten auf jede CD 2,- EUR Ermäßigung.

Zu bestellen bei:
Dichterpflänzchen, c/o Lutz Schauerhammer, Rüdesheimer Str. 28, 65197 Wiesbaden
Tel. : +49 611 801514, E-Mail: lutz.schauerhammer@t-online.de

Neue Broschüre im Dr. Böttiger-Verlag

Wo ist unsere Kultur geblieben?

Wie konnte es geschehen, daß Deutschland, das Land der Dichter, Denker und Erfinder, so weitgehend von seinen kulturellen und geistigen Wurzeln abgeschnitten worden ist?

Eine Antwort darauf gibt die dritte Broschüre über die Neokonservativen in der Regierung Bush und ihre historischen Vorläufer, die unter dem Titel Children of Satan III: Der (Sex)Kongreß für Kulturfaschismus in den USA erschienen ist und nun auch auf deutsch vorliegt.

Das Zusammenspiel zwischen dem amerikanisch gesteuerten Kongreß für kulturelle Freiheit (Congress of Cultural Freedom, CCF) und der Frankfurter Schule bei dieser Kulturzerstörung in der Nachkriegszeit ist höchst aufschlußreich.

Aus dem Inhalt