* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Gehe zu ... Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum

Artikel als
=eMail=
weiterleiten

Aus der Neuen Solidarität Nr. 29/2008

Jetzt
Archiv-CD
bestellen!

  Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken

Kommende Woche: Sonderausgabe der Neuen Solidarität

Liebe Leser,

in der kommenden Ausgabe der Neuen Solidarität werden wir, abweichend von unserer sonst üblichen Praxis, ein umfangreiches Strategiepapier des amerikanischen Ökonomen Lyndon LaRouche nicht als Serie, sondern in einem Stück abdrucken. Das Papier mit dem Titel Die Wirtschaftsdebatte um Rußland definiert die wesentlichen politischen Vorschläge zur Diskussion sowohl in den Kreisen der internationalen politischen Entscheidungsträger als auch im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf in den kommenden Wochen.

LaRouche setzt sich darin für die sofortige Bildung eines Initiativkomitees der Regierungen der Vereinigten Staaten, Rußlands, Chinas und Indiens ein, um dringend notwendige Reformen für das Weltwährungssystem zu vereinbaren. Über dieses Thema wird er auch am 22. Juli bei seinem nächsten Internetforum sprechen, das um 19 Uhr MEZ im englischen Originalton über die Internetseite des LaRouche-Aktionskomitees, www.larouchepac.com, und mit deutscher Simultanübersetzung über die Internetseite der Bürgerrechtsbewegung Solidarität, www.bueso.de, übertragen wird.

Aufgrund des schnellen Voranschreitens der internationalen Krise erschien es uns sinnvoll, dieses Papier so schnell wie möglich in die internationale und nationale Debatte über diese Fragen einzubringen. Deshalb wird die kommende Ausgabe (Nr. 30/2008) ausnahmsweise 16 Seiten haben, die ausschließlich diesem Dokument gewidmet sein werden. In der darauffolgenden Woche werden wir dann unsere laufende Berichterstattung über die aktuellen politischen Entwicklungen und ihre Hintergründe wieder aufnehmen.

Wenn Sie zusätzliche Exemplare dieser Sonderausgabe erhalten möchten, um sie selbst in Ihren Gesprächskreisen zu zirkulieren, können sie diese beim Verlag (E.I.R. GmbH, Postfach 1611, 65006 Wiesbaden, E-Mail verlag@solidaritaet.com, Fax 0611-7365-380) unter dem Stichwort „Sonderausgabe Neue Solidarität 30/2008“ zum Stückpreis von 1,80 Euro plus Porto (ab 10 Exemplaren zum Stückpreis von 1,- Euro plus Porto) bestellen.

            Die Redaktion

 

Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum