* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Gehe zu ... Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum

Artikel als
=eMail=
weiterleiten

Aus der Neuen Solidarität Nr. 8/2008

Jetzt
Archiv-CD
bestellen!

  Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken

Finanzminister Steinbrück sieht 400 Milliarden an Abschreibungsbedarf

Bei dem Treffen der Finanzminister der G7-Staaten in Tokyo sagte der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück, er und seine Kollegen seien besorgt, daß die Abschreibungen aus der sogenannten „Subprime-Krise“ 400 Mrd. $ erreichen könnten. Das ist weit mehr, als irgend jemand in offizieller Position bisher bereit war zuzugeben. Steinbrück sagte nichts zum spezifischen Zeitplan seiner Erwartungen, aber Mario Draghi, der Präsident der italienischen Zentralbank, sagte, der Zeitraum der nächsten 10-14 Tage sei entscheidend, da die Banken jetzt ihre Zahlen für 2007 ankündigen müssen. Er sagte über das Ausmaß der Krise: „Das einzige, was wir wissen, ist das es schlimm ist, und daß wir ständig neue Dimensionen der Krise entdecken.“

Einige führende europäische Tageszeitungen brachten heute Berichte, die an verschiedenen Fronten schwerwiegende Verluste bei den Banken voraussagten: Aus London veröffentlichte der Independent eine Aufstellung der geplagten Banken, die alle in den nächsten zwei Wochen ihre Jahresberichte veröffentlichen werden. Darunter befindet sich auch Bradford & Bingley, eine der größten Hypothekenbanken Großbritanniens, die auf dem Weg sein könnte, ein neues Northern Rock zu werden. Andere sind Barclays, Alliance and Leicester (eine weitere Hypothekenbank, die im Jahr 2007 45% an Aktienwert verloren hat, und auch so bankrott wie Northern Rock sein könnte), HBOS, Royal Bank of Scotland und HSBC.

Dieselben Banken und einige weitere stehen auf einer Liste derjenigen Institute, die von der bevorstehenden drastischen Abwertung der CDOs betroffen sein werden. Dies berichtete die Financial Times am 12. Februar. Zu den betroffenen Banken gehören: Citigroup und Wachovia in den USA, Royal Bank of Scotland und Barclays in Großbritannien, UBS Dresdner Kleinwort, BNP Paribas, Société Général und Calyon in Europa. Es überrascht nicht, daß man dieselben Banken in einer Auflistung von Thomson Financial antrifft, die den drastischen Einbruch der Marktkapitalisierung der jeweiligen Institute um mehr als 40% seit dem Juli 2007 beschreibt: HSBC, Banco Santander, UniCredit, Paribas, UBS, CS, Intesa, RSBC, Barclays, Deutsche Bank and Société Générale.

eir