Neue Solidarität
Nr. 11, 16. März 2011
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Globaler Finanz-
    Tsunami steht bevor:
    Umkehr - bevor
    es zu spät ist!
  • Presseerklärung
    der Fünf Professoren
  • Das unverstandene, mächtige Prinzip
    des Massenstreiks
  • „Beginnen wir mit dem Aufbau der Nationen
    dieser Welt!“
  • Welthungerkrise ist Produkt des Britischen Empire
  • Hungerkrise in Mexiko weckt den Geist von Ägypten
  • Neu-Delhi: Hunderttausend protestieren gegen Teuerung
  • Die geistigen Väter des „Wisconsin-Modells“
  • Die Lehren aus dem FCIC-Bericht - 2. Teil
  • Revolution und Entwicklung
  • E10 bedeutet Ökodiktatur!
  • Eulenspiegel
  • Französische Bürgermeister mobilisieren gegen „Gift-Kredite”
  • Debatte über Bankenregulierung wächst in England, Schweden, Italien
  • Wichtiges kurzgefaßt
  • Lucia di Lammermoor - eine schottische Tragödie
  • „Eine wundervoll nachdenkliche Kritik“
Diese Ausgabe als
PDF im Abo


 
LEITARTIKEL

Globaler Finanz-Tsunami steht bevor:
Umkehr - bevor es zu spät ist!

Von Helga Zepp-LaRouche

Eine noch weit größere Katastrophe als das Erdbeben in Japan rollt auf die Welt zu: die völlige Auflösung der Weltwirtschaft durch den hyperinflationären Zusammenbruch des Finanzsystems. Wir müssen erkennen, daß wir uns in den letzten vierzig Jahren
auf Irrwegen befunden haben, was die Casino-Wirtschaft betrifft ebenso wie das grüne Paradigma.
Weiterlesen (16 KB): frei
Bild: EIRNS/Pia Maelzer
Schon 2009 forderte die BüSo eine Volksabstimmung über den Lissaboner Vertrag.

Presseerklärung der Fünf Professoren zum Interview
der Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts
in Brüssel vom 10. März 2011

Weiterlesen (3 KB): frei
INTERNETFORUM

Das unverstandene, mächtige Prinzip des Massenstreiks

In seinem Internetforum am 10. März mit dem Titel „Irland und Amerika“ sprach Lyndon LaRouche über die weltweit sichtbare Massenstreikbewegung.
Weiterlesen (26 KB): frei
Bild: LPAC
Lyndon LaRouche während seines Internetforums am 10. März.

„Beginnen wir mit dem Aufbau der Nationen dieser Welt!“

Im Anschluß an seinen Vortrag beantwortete Lyndon LaRouche Fragen aus aller Welt. Zwei Beispiele.
Weiterlesen (31 KB): frei
Internetforum im Internet abrufbar
Den Mitschnitt dieses Internetforums finden Sie im englischen Original und mit deutscher Simultanübersetzung auf der Internetseite der Bürgerrechtsbewegung Solidarität, www.bueso.de
DOSSIER

Welthungerkrise ist Produkt des Britischen Empire

In den letzten Jahrzehnten ist durch die Globalisierung ein Kartell von Nahrungsmittel- und Rohstoffkonzernen entstanden, die den Weltmarkt beherrschen und die Nationen abhängig machen von Importen.
Weiterlesen (14 KB): frei

Hungerkrise in Mexiko weckt den Geist von Ägypten

Auch in Mexiko gibt es inzwischen Proteste gegen die Teuerung und Verknappung von Nahrungsmitteln, denn Präsident López Portillos Politik der Nahrungsmittelsicherheit wurde schon vor fast 30 Jahren aufgegeben.
Weiterlesen (15 KB): frei
Bild: EIRNS
Alberto Vizcarra spricht bei einer Kundgebung des Pro-PLHINO-Komitees.

Neu-Delhi: Hunderttausend protestieren gegen Teuerung

Nicht nur in Nordafrika und Südwestasien führen die Preissteigerungen bei den Lebensmitteln zu Protesten, sondern auch in Indien.
Weiterlesen (17 KB): im Abo

Leseraktion „1000 neue Leser für die Neue Solidarität

Immer mehr Menschen spüren, daß es so nicht weitergehen kann, aber nur wenige wissen, wofür sie sich in dieser Krise einsetzen sollen. Das müssen wir ändern, wenn der Massenstreik von 2010 zu einer Lösung für die weltweite Krise führen soll.
   Unterstützen Sie daher unsere Arbeit und helfen Sie mit, die Neue Solidarität zu verbreiten! Machen Sie mit bei unserer Leseraktion "1000 neue Leser für die Neue Solidarität", und empfehlen Sie unsere Zeitung weiter. Senden Sie uns die Adressen von Freunden, Bekannten, Verwandten oder Kollegen, denen wir unsere Zeitung mit Ihrer Empfehlung vier Wochen lang kostenlos und unverbindlich zusenden sollen.
WIRTSCHAFT

Die geistigen Väter des „Wisconsin-Modells“

Die Pläne zur Zerschlagung der Gewerkschaften sind nicht auf dem Mist von Gouverneur Walker gewachsen, sondern stammen von rechten Stiftungen. In deren Fußstapfen will jetzt auch die EU-Kommission treten.
Weiterlesen (11 KB): frei
SERIE

Die Lehren aus dem FCIC-Bericht

Von Lyndon LaRouche
- Zweiter Teil -

Die folgende Schrift erschien im englischen Original am 11. Februar 2011, wir veröffentlichen sie in mehreren Teilen. Der Untertitel lautet „Wenn Statistikern Lügen lieber gewesen wären“.

Weiterlesen (33 KB): frei
Schlußfolgerungen der FCIC auf deutsch im Internet
Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität hat eine deutsche Übersetzung der Schlußfolgerungen der amerikanischen Untersuchungskommission zur Finanzkrise (FCIC) veröffentlicht. Sie finden den Text auf der Internetseite der BüSo unter http://bueso.de/angelides-schlussfolgerungen
DEUTSCHLAND

Revolution und Entwicklung

Eine Demonstration von 17.000 Lehrern und Polizisten für höhere Löhne verwandelte sich in einen Protest gegen den sächsischen Finanzminister.
Weiterlesen (8 KB): frei
Bild: BüSo/Silvia Heinel
Als Sachsens Finanzminister den 17.000 Demonstranten der GEW erklären wollte, warum kein Geld für Gehaltserhöhungen da sei, kehrte ihm die Menge den Rücken zu.

E10 bedeutet Ökodiktatur!

Stoppt den Schwindel mit dem Biotreibstoff - Käuferstreik gegen E10!

Christian Huth, Kandidat der BüSo bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz auf der Landesliste und im Wahlkreis 27 (Mainz), verfaßte das folgende Flugblatt zum E10-Skandal.
Weiterlesen (12 KB): frei
Eulenspiegel

Jetzt auch amtlich:
Bundestag
tappt im dunkeln!

Weiterlesen (8 KB): im Abo
EUROPA

Französische Bürgermeister
mobilisieren gegen „Gift-Kredite”

Weiterlesen (8 KB): frei
Bild: http://www.claudebartolone.net
Pressekonferenz französischer Bürgermeister anläßlich der Gründung der Organisation
„Öffentliche Akteure gegen giftige Kredite“.

Debatte über Bankenregulierung
wächst in England, Schweden, Italien

Weiterlesen (8 KB): frei

Wichtiges kurzgefaßt

Weiterlesen (9 KB): frei
FEUILLETON

Lucia di Lammermoor - eine schottische Tragödie

Von Harley Schlanger

Der Autor nimmt eine gelungene Aufführung im Opernhaus der „Weltraumstadt“ Houston/Texas zum Anlaß, sich mit dem Hintergrund von Donizettis Oper und allgemein mit der klassischen Tragödie zu befassen. Dieselbe Produktion wird auch im Mai im Theater La Fenice in Venedig aufgeführt werden.
Weiterlesen (21 KB): im Abo
Bild: Houston Grand Opera/Felix Sanchez
Albina Shagimuratova als Lucia di Lammermoor (rechts) und Rachel Willis-Sørensen als Alsia.

„Eine wundervoll nachdenkliche Kritik“

Weiterlesen (2 KB): frei
Neuerscheinung bei E.I.R.
Das Geheimnis der Wirtschaft
Lösung der globalen Systemkrise:
Trennbankensystem und produktive Kreditschöpfung
Der hereinbrechende weltweite Wirtschaftskollaps läßt sich nur aufhalten, wenn die jetzt vorherrschenden Währungssysteme durch ein an Franklin Roosevelt orientiertes Trennbankensystem und den Aufbau nationaler Kreditsysteme auf Grundlage einer globalen Ordnung fester Wechselkurse ersetzt wird. Das kann gelingen, wenn die Umsetzung einer solchen Reform vom Standpunkt eines noch selten gelehrten und wenig bekannten Fachgebiets erfolgt, der physikalischen Wissenschaft der politischen Ökonomie. Das ist das Geheimnis der Wirtschaft.
     In diesem Buch wollen wir an wichtige konzeptionelle Grundlagen aus einigen historischen Epochen erinnern, die für die heutigen Auseinandersetzungen bedeutsam sind. Dabei werden einige Schriften und wirtschaftstheoretische Pläne in der Leibnizschen Tradition der physischen Ökonomie vorgestellt, die völlig zu Unrecht heute in Vergessenheit geraten sind.

Aus dem Inhalt:

  • Was Ihr Buchhalter nie verstanden hat:
    Das Geheimnis der Wirtschaft
    Von Lyndon H. LaRouche, Jr.

  • Die amerikanischen Wurzeln der
    industriellen Revolution in Deutschland
    Von Helga Zepp-LaRouche

  • Gegen den Strom!
    Eine Kritik der Handelspolitik des Deutschen Reichs
    Von Wilhelm von Kardorff

Taschenbuch, 352 S., davon 16 Farbtafeln,
ISBN 978-3-925 725-56-2, Euro 12,-

E.I.R. GmbH, Bestellung online
E-Mail verlag@solidaritaet.com - Fax 0611-7365-380)