Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 29, 20. Juli 2011

Desintegration der Weltwirtschaft oder Rückkehr zu Glass-Steagall

Konferenz. Der erste Teil der Rüsselsheimer Konferenz des Schiller-Instituts befaßte sich mit der Notwendigkeit eines Trennbankensystems, um die Zerstörung der Wirtschaft durch Spekulationen zu verhindern.

In dieser Ausgabe dokumentieren wir den ersten Themenkreis der Rüsselsheimer Konferenz des Schiller-Instituts, der sich mit der Notwendigkeit der weltweiten Rückkehr zu einem Trennbankensystem nach Vorbild des Roosevelt’schen „Glass-Steagall“-Gesetzes als Mittel zur Abwendung der voranschreitenden Desintegration der Weltwirtschaft befaßte.

Neben der Vorsitzenden des Schiller-Instituts Helga Zepp-LaRouche, deren Eröffnungsrede wir bereits in der letzten Ausgabe abgedruckt haben, und dem amerikanischen Ökonomen Lyndon LaRouche sprachen im Rahmen der Konferenz mehrere hochkarätige Finanzexperten aus Belgien, Dänemark und Frankreich zu diesem Themenkomplex, deren Beiträge wir im folgenden ebenfalls abdrucken: Eric De Keuleneer, Ökonom und Professor an der Brüsseler Solvay Business School der Freien Universität Brüssel, Christen Sørensen, Professor für Volkswirtschaft an der Universität von Süddänemark und früherer Vorsitzender des dänischen Wirtschaftsrates, sowie Eric Verhaeghe, Ökonom, Absolvent der angesehenen Nationalen Verwaltungsakademie (ENA) und früheres Vorstandsmitglied des französischen Unternehmerverbandes Medef.

Eine Grußbotschaft kam von John Crombez, Mitglied im Repräsentantenhaus des belgischen Bundesparlaments und Senator im Parlament der Flämischen Region sowie derzeit Leiter der Parlamentsgruppe der flämischen Sozialisten (sp.a).

Eine interessante Ergänzung zu diesem Thema bildet der Aufsatz von Hans Peter Müller über die Nationalbank- und Kreditpolitik des ersten Finanzministers der Vereinigten Staaten, Alexander Hamilton, in den jungen Vereinigten Staaten und die Aufnahme dieser Ideen bei den Preußischen Reformern, den Sie ebenfalls in dieser Ausgabe finden.

alh