Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 34, 20. August 2014

Jean Jaurès an die Schüler: Entwickelt in euch die Kraft der Seele!

Ihr müßt lernen, wie man „ich“ sagt - nicht durch unverantwortliche Disziplinlosigkeit und Stolz, sondern durch die Kraft eures inneren Lebens. Ihr müßt durch immer neues Bemühen und die Begeisterung aller edlen Leidenschaften in eurer Seele heilige Schätze ansammeln. Ihr müßt euch manchmal von äußerlichen Beschäftigungen losreißen, von allen äußeren Notwendigkeiten, von den Prüfungen für euren Beruf, selbst von der Gesellschaft, um völlige Abgeschiedenheit und völlige Freiheit von Grund auf neu zu entdecken.

Ihr müßt die schönen Seiten der großen Schriftsteller und die schönen Verse der großen Dichter lesen, und euch von ihrem Geist und ihrer Methode in allen Einzelheiten durchdringen lassen: damit auf diese Weise die Schönheit durch alle Sinne in euch eindringt und sich in allen euren Fähigkeiten festsetzt; daß die göttliche Musik in euch ist und zu einem Teil eurer selbst wird; daß sie eins wird mit dem großen Puls und den feineren Schwingungen eurer Seele, und daß ihr in welcher Gesellschaft auch immer euch der erhabenen Begleitung unsterblicher Lieder erfreut.

Wenn ihr die Eigenschaften des Kreises und der Kegelschnitte studiert, müßt ihr euch als Geistesbrüder des Euklid und Archimedes betrachten, und ihr müßt, wie sie, voller Freude die Entwicklung der idealen Welt der Figuren und Proportionen sehen, deren bezaubernde Harmonien sich dann in der realen Welt wiederfinden. Wenn ihr als Physiker durch Beobachtung und Berechnung die Feinheiten und die bewegliche Komplexität der Kräfte studiert, müßt ihr das Angesicht des Universums erkennen - relativ stabil, aber immer in Bewegung, zitternd und ewig -, und ihr müßt eure positiven Vorstellung der Dinge bis zum Geheimnisvollen erweitern, und träumen vom Horizont am Sommerabend, wenn das Licht blitzt, der Donner erwacht und das Auge in der geheimnisvollen Unendlichkeit subtile Kräfteveränderungen zu unterscheiden meint. Dann, ihr jungen Menschen, werdet ihr in euch die einzige Kraft entwickelt haben, die nie vergeht, die Kraft der Seele: dann werdet ihr über alle Notwendigkeit erhaben sein, über alle Schicksalsschläge, ja sogar über die Gesellschaft, dort, wo sie immer eine materielle und barbarische Seite haben wird.“

(Auszüge aus einer Rede, die Jean Jaurès am 31. Juli 1892 vor Gymnasialschülern in Toulouse hielt.)