Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 33, 15. August 2019

Stoppt die Schließung des internationalen Flughafens in Sana’a!

Sehr geehrte Abgeordnete und Mitglieder der Bundesregierung,
Sehr geehrte deutschen Parteien,
Sehr geehrte Mitglieder der deutschen Zivilgesellschaft,
Sehr geehrte Journalisten und Menschenrechtsaktivisten,

wie Sie wissen, haben die von Saudi-Arabien und VAE angeführten Koalitionsstreitkräfte den Flughafen Sana’a seit dem 8. August 2016 bis heute gesperrt.

Die Schließung des Flughafens hat den jemenitischen Bürgern ihr gesetzliches Recht auf Reisen und Freizügigkeit entzogen. Sie hinderte Patienten und ältere Menschen daran, ins Ausland zu reisen, um sich dort behandeln zu lassen, und verhinderte das Eintreffen von Medikamenten, Hilfsgütern und Nahrungsmitteln für Kinder und Säuglinge.

Darüber hinaus hat die Schließung des Flughafens dazu geführt, daß viele Mitarbeiter ihre Einkommensquelle verloren haben. Das Anvisieren des Flughafens führte zur Zerstörung einiger Häuser neben dem Flughafen und zur Terrorisierung der Menschen in den Nachbarvierteln des Flughafens. Das Anvisieren des Flughafens hinterließ auch Panik, Angst und Schrecken in den Herzen der Arbeiter und Passagiere, während sich die Passagiere im Flughafen aufhielten. Die Schließung des Flughafens verhindert auch, daß Expatriates - die im Ausland gestrandet sind –, zu ihren Angehörigen reisen können, und hindert Journalisten, Medienvertreter und Menschenrechtsaktivisten, den Jemen zu erreichen, um Zeuge der von den Koalitionskräften im Jemen begangenen humanitären Katastrophen, Verbrechen und Massaker zu werden.

Die Schließung des internationalen Flughafen von Sana’a ist ein Verstoß gegen das internationale humanitäre Völkerrecht, die Charta der Vereinten Nationen und die Resolutionen des Sicherheitsrats. Alle internationalen Gesetze und Abkommen bestätigen die Neutralisierung von Zivilflughäfen. Das Anvisieren von Flughäfen und Zivilflugzeugen im Jemen durch die saudische Koalition gilt im Rahmen des internationalen Zivil- und humanitären Rechts als Kriegsverbrechen, die im Laufe der Zeit nicht vergessen werden können.

Saudi-Arabiens Beharren auf der Schließung des Flughafens Sana'a kommt einem Völkermord gegen die Zivilbevölkerung im Jemen gleich. Die Schließung des Flughafens Sana‘a durch die Saudi-Koalition ist ein gefährlicher Präzedenzfall, der in der Geschichte der Zivilluftfahrt noch nicht vorgekommen ist.

Die Organisation für Menschenrechte und Frieden INSAN und Friedensinitiative (Stop the WAR in Yemen) fordern Sie daher auf, diese humanitäre Katastrophe eines ganzen Volkes nicht im Stillen zu betrachten, sondern praktische Positionen einzunehmen, um das Leben von Millionen von Menschen im Jemen zu retten und die Koalitionsländer zu drängen, die Schließung des internationalen Flughafens in Sana‘a aufzuheben.

INSAN für Menschenrechte und Frieden
Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen

www.krieg-im-jemen.de