Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 32, 6. August 2020

Soros investiert 220 Millionen in Regimewechsel in den USA

In einer ungewöhnlich öffentlichen Zurschaustellung seiner Absichten kündigte George Soros am 13. Juli an, daß er die unglaubliche Summe von 220 Mio.$ für den Kampf „für Rassengerechtigkeit“ in Amerika spenden werde. Eine so hohe und so sichtbare Spende ist ein klares Signal, daß nun der „Regimewechsel“ bzw. die „Farbenrevolution“ in den USA in Gang gesetzt werden soll.

In einer Ankündigung seiner Open Society Foundation erklärte das Soros-Netzwerk, 150 Mio.$ flössen (über einen Zeitraum von fünf Jahren) direkt an die Organisation Black Lives Matter, um „die Dynamik zu schaffen und jetzt aufrechtzuerhalten“, die Ende Mai nach der Ermordung von George Floyd begonnen hatte. Wie sich jeder erinnern wird – und wie die Einwohner von Portland/Oregon noch immer bezeugen können –, ging diese „Dynamik“ mit weitverbreiteter Gewalt gegen staatliche Institutionen einher, sowie mit einer Welle gewaltsamen Abreißens von Denkmälern und Statuen, angefangen bei Konföderierten, aber dann unter dem Deckmantel des Kampfes gegen „systemischen Rassismus“ auch von wahren Helden.

Die Verteilung der verbleibenden 70 Mio.$ zielt im wesentlichen darauf ab, die gebrochene Bevölkerung wieder zu Untertanen und zu Sklaven der öffentlichen Meinung zu machen. In Fortführung des Themas „Rassismus beenden“ dient das restliche Geld der Soros-Stiftung für (noch nicht näher bezeichnete) „Investitionen in eine Reihe von Städten, die die öffentliche Sicherheit wiederherstellen“ und „der Förderung des Bürgerengagements junger Menschen [als Reaktion auf] diesen außergewöhnlichen politischen Moment in der Geschichte unseres Landes“. Die Themen, die sich durch die Ankündigung ziehen, sind „Beendigung von Rassismus“, Polizei- und Strafrechtsreform (Freilassen von Kriminellen inmitten einer Revolution), Beendigung von Wählerunterdrückung und Beendigung des „Kriegs gegen Drogen“. Zu den Empfängern gehören die Organisationen Black Voters Matter, Circle for Justice Innovations, Repairers of the Breach und Equal Justice Initiative.

eir