Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 36, 9. September 2021

Wir brauchen neue Kernkraftwerke

Kandidatenvorstellung von Sabine Zuse, Wahlkreis 218 München-Ost

Mein Name ist Sabine Zuse. Ich bin 58 Jahre alt und verheiratet. Von Beruf bin ich Diplom-Ingenieurin (FH). Mir liegt die produktive Wirtschaft, Industrie und Infrastruktur besonders am Herzen. Wohlstand muß erarbeitet werden. Darum ist es wichtig, daß der ganze Paradigmenwandel der letzten 50 Jahre weg von Industrie, steigender Produktivität und moderner Infrastruktur hin zu krebsartig wuchernder Spekulation und sinkender Produktivität (durch immer mehr Bürokratie, künstlich überteuerte Energiepreise, schlechter werdende Infrastruktur) umgedreht wird.

Der Ausstieg aus der Kernenergie war ein Riesenfehler, da wir hier die sichersten Kernkraftwerke der Welt haben oder hatten. Deshalb setze ich mich dafür ein, daß in Deutschland neue Kernkraftwerke gebaut werden. Wir brauchen 50 neue.

Sie meinen, ich übertreibe? Wo soll denn dann der Strom herkommen, wenn wir bis 2022 die verbleibenden sechs Kernkraftwerke und bis 2038 (spätestens) die letzten Kohlekraftwerke abgeschaltet haben? Ich denke da nicht nur an die Grundstoffindustrie, sondern auch an die 5G-Initiative und die steigende Vernetzung. Elektromobilität ist nur begrenzt einsetzbar. Woher sollen denn die ganzen Rohstoffe für den vollständigen Ersatz der Verbrenner bis 2035 mit Batteriefahrzeugen herkommen? Für die LKW brauchen wir als umweltfreundliche Alternative den Wasserstoffantrieb auf Brennstoffzellenbasis.

Wir haben hier in Deutschland einen Kernspaltungsreaktortyp entwickelt, den Dual-Fluid-Reaktor, der inhärent sicher ist und auch Kernbrennstoffabfälle verbrennen kann. Außerdem kann er mit seinen hohen Betriebstemperaturen auch kostengünstig Wasserstoff erzeugen. Mit Strom nur aus Wind, Sonne, Bioabfällen und ein bißchen Gas wird es zu großflächigen und lang andauernden Stromausfällen und daraus resultierendem Chaos in unserer hochkomplexen, vielfach vernetzten und absolut vom Strom abhängigen Gesellschaft kommen. Strom ist kein Luxus, den man haben kann oder nicht.

Außerdem brauchen wir ein modernes Massenverkehrsmittel für den Nah- und Fernverkehr. Da ist der Transrapid das Mittel der Wahl. Hier in Deutschland entwickelt, sollte er auch hier gebaut werden. 5000 km Transrapidstrecke wären notwendig, um alle Städte über 100.000 Einwohner zu verbinden. Da werden Kurzflüge überflüssig. Das von der Firma Max Bögl weiterentwickelte System ist für den Nahverkehr geeignet und sollte auch endlich gebaut werden. Es sollte die herkömmliche, schienengebundene U-Bahn ersetzen.

Mittelfristig brauchen wir die Fusionsenergie. Mit zehnfach höheren Energieflußdichten als die Kernspaltung ist sie die Energiegewinnungsmethode der Zukunft. Denn viel, preiswerte und sichere Energieversorgung ist für unsere Gesellschaft das, was hochwertige Nahrung für den Menschen ist, lebensnotwendig.