* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Internetforum mit
Lyndon LaRouche
am 7. Mai ab 19 Uhr
auf den Internetseiten
des LaRouche- Aktionskomitees www.larouchepac.com und der BüSo www.bueso.de
  • Menschheit in
    existentieller Gefahr!
    Verdoppelt die
    Nahrungsmittelproduktion!
  • Anstieg der Nahrungs-
    mittelpreise: schuld sind
    WTO und Spekulanten
  • Um den Hunger zu
    besiegen, muß man die
    WTO abschaffen!
  • Jean Ziegler: WTO,
    IWF und Biotreibstoffe
    für Hungerkatastrophe
    verantwortlich
  • Prinz Philips WWF -
    ein neuer Völkermord
  • Agrarexperte warnt
    vor Kartoffel-Hungersnot
  • Europas Bürger
    wachen auf!
  • Bürger vor dem
    Finanzkrach schützen,
    Schulden der
    Sachsen LB streichen!
  • Verraten und verkauft
  • Kritischer Punkt
    im US-Wahlkampf
  • Die Bedrängnis
    des Senator Obama:
    Die Wunden verbinden
  • Zwischenbericht
    LaRouches zur US-Wahl
  • USA im Krieg gegen
    das britische Empire
  • Internetforum am Tag
    nach Vorwahl in Indiana
  • Eulenspiegel
  • Die Frage des Prinzips:
    Das Projekt „Genesis“- III
Diese Ausgabe als
PDF im Abo


 


AMERIKA

Kritischer Punkt im Wahlkampf
der Demokraten

Nach seiner späten Distanzierung von dem radikalen Prediger Jeremiah Wright hat Barack Obamas Wahlkampf merklich an Schwung verloren. Um so mehr werden die Versuche intensiviert, Hillary Clinton zu stoppen.
Weiterlesen (7 KB): im Abo

Die Bedrängnis des Senator Obama:
Die Wunden verbinden

Von Lyndon H. LaRouche jun.

In seiner Funktion als verantwortlicher Repräsentant des LaRouche- Aktionskomitees (LPAC) bezog der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat Lyndon LaRouche am 30. April mit der folgenden Erklärung Stellung
zu den Implikationen der jüngsten Krise von Obamas Nominierungskampagne.
Weiterlesen (6 KB): frei
Bild:Center for American Progress Action Fund

Sen. Barack Obama beim Präsidentschaftswahl-
Forum des Center for
American Progress in
Los Angeles

LaRouches Zwischenbericht zur US-Wahl

In einem neuen Strategiepapier beschreibt Lyndon LaRouche die Aufgaben des kommenden Präsidenten.
Weiterlesen (7 KB): frei

Amerika im Krieg gegen das britische Empire

Ein Kommentar des Wirtschafts- und Finanzexperten der amerikanischen LaRouche-Bewegung über den Zusammenhang zwischen der Finanzkrise und der Gefahr des neuen Faschismus.
Weiterlesen (14 KB): im Abo

Am Tag nach der Vorwahl in Indiana:
„Tragödie und Hoffnung“

Am 7. Mai findet wieder ein Internetforum mit Lyndon LaRouche statt.
Weiterlesen (2 KB): frei
Eulenspiegel

Alle Vögel
sind schon da

Weiterlesen (4 KB): im Abo


WISSENSCHAFT

Die Frage des Prinzips: Das Projekt „Genesis“

Von Lyndon LaRouche
- 3. und letzter Teil -

Die folgende Schrift erschien im englischen Original am 14. März 2008; wir veröffentlichen sie in mehreren Teilen.
Weiterlesen (30 KB): frei
Anzeige
Erscheint demnächst:
Die Weltlandbrücke wird Realität
Der Wiederaufbau nach dem Finanzkrach
Die Konferenz des Schiller-Instituts 15.-16. Sep. 2007
Die Kiedricher Konferenz vom 15.-16. September 2007 fand zu einem außergewöhnlichen Zeitpunkt der Geschichte statt. Das globale Finanzsystem befindet sich, wie von Lyndon LaRouche am 25. Juli prognostiziert, seit August 2007 in freiem Fall. Gleichzeitig werden weltweit immer mehr Krisenherde angeheizt. Die Zeichen eines Absturzes in eine neue Barbarei - ein neues finsteres Zeitalter - sind nicht zu übersehen.
Die Absicht der Kiedricher Konferenz war es, eine geistige Brücke in die Zukunft zu schlagen und einen weltweiten Dialog mit den Menschen zu beginnen, die die Welt aufbauen wollen. Wenn es gelingt, die Welt sicher aus der Gefahrenzone zu geleiten, kann die Menschheit in eine völlig neue Entwicklungsphase eintreten, in der rationale Diskussionen im Vordergrund stehen: Wie die Welt gestaltet, wie die Armut überwunden werden kann, wie wir die Wüsten zum Blühen bringen können. Der Schlüssel dazu ist der Bau der Eurasischen Landbrücke, ein Projekt, das von Anfang an dazu gedacht war, zum Eckpfeiler eines globalen Wiederaufbauprogramms zu werden.

Mit dieser Vision vor Augen können die notwendigen Schritte zur Reorganisation des bankrotten Weltfinanzsystems in Angriff genommen werden, um eine neue, gerechte Weltwirtschaftsordnung zu errichten, in der das Gemeinwohl und die Entwicklung souveräner Nationen und Individuen im Mittelpunkt stehen.
Taschenbuch, 320 S., davon. 16 Farbtafeln, ISBN 978-3-925 725-55-5, Euro 10,-
Bestellungen an: E.I.R. GmbH, Bahnstr. 9A, 65205 Wiesbaden
Tel. 0611-7365-0, Fax 0611-7365-380, E-mail: bestell@solidaritaet.com