Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 18, 29. April 2015

Internationale Anarchisten greifen zusammen mit EU und IWF Athen an

Griechenland wird nicht nur von der transatlantischen Finanzelite angegriffen, sondern auch von den ausländisch gesteuerten kriminellen Netzwerken hinter den anarchistisch-terroristischen Gruppen, die das Land destabilisieren wollen. Diesen Vorwurf erhob der Minister für Bürgerschutz (und Vize-Innenminister) Giannis Panousis, der in einem großen Radiosender sagte, Griechenland werde für seine mehrdimensionale Außenpolitik, die auf gute Beziehungen zu Rußland, China und anderen BRICS-Ländern zielt, bestraft.

Die griechische Webseite DefenceNet zitierte Quellen aus dem griechischen Geheimdienst, Mitglieder des rechtsextremen Rechten Sektors aus der Ukraine, die sich in Griechenland aufhielten, um Waffen zu kaufen, arbeiteten mit den griechischen Anarchisten zusammen.

Seit der Wahl im Januar sind sog. „anarchistische“ Netzwerke sehr aktiv geworden, u.a. besetzten sie Gebäude der Athener Universität und hatten Zusammenstöße mit der Polizei. Ausgehend vom heruntergekommenen Athener Stadtteil Exarchia, der für seine Drogenbanden berüchtigt ist, bilden diese Gruppen die Unterstützerbasis für gefährliche griechische Terrororganisationen wie „Verschwörung der Feuerzellen“ und „Revolutionärer Kampf“, die sich zu Bomben- und Mordanschlägen bekannt haben. Mehrere ihrer Mitglieder sitzen im Gefängnis, und es wurden Unterstützernetzwerke für sie in ganz Europa und den USA gebildet.

Unter früheren Regierungen tauchten diese Gruppen bei friedlichen Massendemonstrationen auf und fingen Straßenschlachten an, was der Polizei den Vorwand lieferte, gegen die Demonstration insgesamt vorzugehen. Alle wußten, daß es sich um Provokateure handelte.

Am 17. April räumte die Polizei ein besetztes Universitätsgebäude. Parnousis sagte der Presse, hinter den Anarchisten stünden Mafias, die von Zentralen in Griechenland und im Ausland aus gesteuert würden, um die Regierung zu destabilisieren.

Im März 2007 berichtete die Neue Solidarität in einem Artikel („Europäisches Terrornetz wiederbelebt“) darüber, wie europäische Terrororganisationen aus früheren Generationen, die unter dem Schutz oligarchischer Kreise in Frankreich, Italien und anderen NATO-Ländern standen, neu formiert wurden. Drei Organisationen wurden namentlich genannt: zwei vom anarchistischen Schwarzen Kreuz (Anarchist Black Cross Federation und Anarchist Black Cross Network) und die Neuen Roten Brigaden, die sich mit dem Informellen Anarchistischen Netzwerk verbündet haben sollen.

Alle diese Organisationen setzen sich gegenwärtig auf ihren Webseiten für inhaftierte Mitglieder der Verschwörung der Feuerzellen, des Revolutionären Kampfes und andere Terroristen ein. Gleichzeitig beteiligen sie sich an Aktivitäten gegen die Regierungen in Rußland, Weißrußland und auf der Krim.

eir