Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Neue US-Raketen bedrohen den Weltfrieden: Stoppt den „Selbstmordpakt für Europa”!
  • Cohens Lügenmärchen sollen ablenken von
    McCabes Enthüllungen
  • Deutsche Industrie
    will bessere Beziehungen
    zu Rußland
  • Eulenspiegel
  • Konjunkturschwäche läßt sich mit konventionellen Maßnahmen nicht überwinden
  • Wichtiges kurzgefaßt
  • Nachruf auf Lyndon H. LaRouche jr. (1922-2019)
  • Warum seine Gegner Lyndon LaRouche
    noch im Tode fürchten
  • LaRouches Bewegung
    ist nicht aufzuhalten!
  • Ein großer Denker
    unserer Zeit
  • Weitere Nachrufe auf LaRouche aus Rußland
  • Petition für die Rehabilitierung
    Lyndon LaRouches
Diese Ausgabe als
pdf im Abo

Neue Leser für die Neue Solidarität
Nur wer über die wahren Hintergründe der globalen politischen und strategischen Entwicklungen informiert ist, kann die brauchbaren Informationen von den „fake news“-Berichten der Massenmedien unterscheiden.
   Unsere Zeitung versucht, diese Lücke zu schließen, aber viel zu wenige kennen die Neue Solidarität. Unterstützen Sie daher unsere Arbeit und helfen Sie mit, unsere Zeitung weiter zu verbreiten! Machen Sie mit bei unserer Leseraktion „Neue Leser für die Neue Solidarität“, und empfehlen Sie Ihren Freunden, Bekannten, Verwandten oder Kollegen unsere Zeitung.
   Auf der Internetseite unseres Verlages finden Sie unter https://abo.eir.de unseren Abonnierdienst. Dort kann jeder Interessent ein kostenloses und unverbindliches Vier-Wochen-Abonnement unserer Zeitung anfordern, um sie kennenzulernen.
   – Die Redaktion
LEITARTIKEL

Neue US-Raketen bedrohen den Weltfrieden:
Stoppt den „Selbstmordpakt für Europa”!

Von Alexander Hartmann

Während US-Präsident Trump zum Rückzug der US-Truppen aus Syrien und Afghanistan entschlossen ist und auf eine völlig neue, produktive Beziehung zu China und ein neues Friedensregime auf der koreanischen Halbinsel hinarbeitet, verfallen die Russiagate-Putschisten immer mehr in Panik. Zum gleichen Zeitpunkt, als Trump in Hanoi mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un zusammentraf, veranstalten sie im Repräsentantenhaus ein Riesentheater, bei dem
Trumps früherer Anwalt Michael Cohen die Hauptrolle spielte.
Weiterlesen (11 KB): frei
© White House Photo/Shealah Craighead
Während US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un über ein Abkommen zur nuklearen Abrüstung der koreanischen Halbinsel verhandelten, inszenierten die Demokraten ein häßliches Spektakel im Kongreß, um Trumps Bemühungen zu sabotieren.

Wöchentliches Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche

Seien Sie mit dabei, wenn Frau Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, Ihnen im Geiste der sich unaufhaltsam ausbreitenden Idee der Neuen Seidenstraße die notwendigen strategischen Korrekturen zu den „Fake News“ aufzeigt!
Deutsch: Mittwochs um 20 Uhr MEZ auf www.bueso.de
International (Englisch): Donnerstags um 21 Uhr MEZ,
auf schillerinstitute.com/schiller-institute-weekly-webcast/
Amerika

Cohens Lügenmärchen sollen ablenken
von McCabes Enthüllungen

Von Harley Schlanger

Der frühere stellv. FBI-Direktor Andrew McCabe hat öffentlich bestätigt, daß das FBI einen Putsch gegen Trump in Gang gesetzt hat. Die Putschisten reagieren mit neuen Lügen.
Weiterlesen (16 KB): im Abo
© Iowapolitics.com, cc-by-sa 2.0 (Flickr)
Der New Yorker Anwalt Michael Cohen war der Gaststar der Anti-Trump-Inszenierung der Demokraten im US-Repräsentantenhaus.
Europa

Deutsche Industrie will bessere Beziehungen zu Rußland

Trotz der Sanktionspolitik der EU übt die deutsche Wirtschaft Druck auf die Bundesregierung aus, die Beziehungen zu Rußland zu verbessern.
Weiterlesen (8 KB): frei
© DIHK/Nils Hasenau
Peter Altmaier, Bundesminister
für Wirtschaft und Energie.
Eulenspiegel

Brexit – so geht’s weiter

Weiterlesen (5 KB): im Abo
Wirtschaft

Konjunkturschwäche läßt sich mit
konventionellen Maßnahmen nicht überwinden

Weiterlesen (4 KB): frei

Wichtiges kurzgefaßt

Weiterlesen (4 KB): frei
Nachrufe auf Lyndon LaRouche

Nachruf auf Lyndon H. LaRouche jr. (1922-2019)

Das Nachrichtenmagazin „Executive Intelligence Review“ veröffentlichte am 21. Februar auf seiner Internetseite den folgenden ausführlichen Nachruf auf seinen Gründer.
Weiterlesen (26 KB): frei
© Schiller-Institut
Lyndon LaRouche bei einer Konferenz des Schiller-Instituts in Bad Soden im Juli 2018.

Warum seine Gegner Lyndon LaRouche noch im Tode fürchten

Weiterlesen (8 KB): frei

LaRouches Bewegung ist nicht aufzuhalten!

Von Natalja Witrenko

Weiterlesen (10 KB): frei
© EIRNS/Christopher Lewis
Natalja Witrenko, Vorsitzende der Progressiven Sozialistischen Partei der Ukraine, vor einem Plakat aus ihrem Präsidentschaftswahlkampf 1999, auf dem sie mit LaRouches „typischer Kollapsfunktion“ abgebildet ist.

Ein großer Denker unserer Zeit

Von Sergej Jurjewitsch Glasjew

Der folgende Nachruf auf Lyndon LaRouche (1922-2019) wurde von Sergej Jurjewitsch Glasjew, Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften und Berater des Präsidenten der Russischen Föderation, in der Zeitschrift „Sawtra“ veröffentlicht.
Weiterlesen (5 KB): frei

Weitere Nachrufe auf LaRouche aus Rußland

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, den Lyndon LaRouche richtig vorausgesagt hatte, befaßten sich insbesondere die wissenschaftlichen Institutionen Rußlands intensiv mit LaRouches Theorien und Vorschlägen.
Seit jener Zeit hatte LaRouche in Rußland ein sehr hohes Ansehen, was sich in den Kondolenzschreiben und Nachrufen in russischen Medien widerspiegelt. Hier eine Auswahl.
Weiterlesen (9 KB): frei
© EIRNS
Lyndon LaRouche sprach im Mai 1994 bei einem Seminar der Russischen Akademie der Wissenschaften und anderer wissenschaftlicher Organisationen zu Ehren des Wissen- schaftlers Dr. Pobisk Kusnezow über die physikalische Ökonomie. Im Bild (v.l.) Dr. Pobisk Georgijewitsch Kusnezow, Dr. Revoli Michailowitsch Suslow, und
Lyndon H. LaRouche.

Petition für die Rehabilitierung Lyndon LaRouches

Auf der Internetseite des LaRouche-Aktionskomitees finden Sie (in englischer Sprache) den Text einer Petition für die Rehabilitierung von Lyndon LaRouche, die Sie dort online unterzeichnen können:
Eine deutsche Übersetzung des Textes dieser Petition erschien anläßlich des 30. Jahrestages von LaRouches Inhaftierung unter dem Titel „Vor 30 Jahren: Lyndon LaRouches Inhaftierung am 27. Januar 1989 definierte eine Ära, die jetzt enden muß“ in der Neuen Solidarität 5/2019.

Dossier zum Klimaschwindel

Im Online-Angebot der Neuen Solidarität finden Sie unter der Rubrik Dossier: Klimaschwindel eine Zusammenstellung einschlägiger Aufsätze und Berichte über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, den ideologischen Hintergrund des Klimaschwindels und das Geschäft damit.

Jetzt auch auf Deutsch erhältlich

EIR-Sonderbericht:
Die Neue Seidenstraße
wird zur Weltlandbrücke

Der vorliegende Bericht ist eine umfassende Studie über den Fortschritt des Weltlandbrücken-Projekts, für das sich Lyndon und Helga LaRouche seit über 20 Jahren einsetzen. Die ursprüngliche englische Fassung erschien am 1. Dezember 2014 unter dem Titel „The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge“ und wurde weltweit vertrieben.

Der Bericht ist nichts weniger als ein konzeptioneller „Fahrplan“ zu einer Neuen Weltwirtschaftsordnung und zu einer neuen wirtschaftlichen Landkarte der Welt. Nach diesem „Fahrplan“ gehen die BRICS-Staaten (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) mit großem Einsatz voran und haben so bereits eine globale Dynamik für realwirtschaftliche Entwicklung erzeugt. Neue Kreditinstitutionen wurden geschaffen und Hochtechnologie-Großprojekte in Gang gesetzt.

In dem EIR-Bericht wird nach Regionen geordnet der gewaltige Fortschritt dokumentiert, der bisher bei der Umsetzung der Eurasischen Landbrücke gemacht wurde, seit die chinesische Regierung 1996 dieses Konzept als Neue Seidenstraße beschlossen hatte. Viele weitere Länder haben sich in den letzten Jahren dieser Entwicklung angeschlossen.

Die chinesische Fassung des EIR-Berichts wurde am 29. September 2015 von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, bei einem Symposium in Beijing, das vom Chongyang Institute for Financial Studies der Renmin-Universität veranstaltet wurde, offiziell vorgestellt. Das Chongyang-Institut ist auch Mitherausgeber der chinesischen Ausgabe der Studie und hat sie in politischen und intellektuellen Kreisen Chinas verbreitet.

Die arabische Fassung des gesamten EIR-Sonderberichts hat Hussein Askary, der Arabien-Korrespondent von EIR, angefertigt und am 17. März 2016 auf einem Seminar im ägyptischen Verkehrsministerium unter Anwesenheit des ägyptischen Verkehrsministers Saad El Geyoushi in Kairo vorgestellt.

Der Bericht „Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“ mit zahlreichen farbigen Karten der im Bau befindlichen oder geplanten Entwicklungskorridore kostet als PDF-Datei 35€ bzw. gedruckt 50€ + Porto. Er ist auch erhältlich auf Englisch und Chinesisch als PDF-Datei für 35€ und gedruckt für 50€ + Porto. Die arabische Fassung kann nur in gedruckter Form für 50€ bestellt werden.

Nutzen Sie unseren neuen Online-Shop: https://shop.eir.de Im Internetangebot unseres Verlages gibt es jetzt eine neue, bedienerfreundliche Plattform,
über die Sie Ihre Bestellungen abwickeln können. Schauen Sie mal rein!
Neue Solidarität auf CD-ROM!
Zum Kennenlernen wie zum Archivieren unserer Wochenzeitung sind diese CDs jeweils mit einem ganzen Jahrgang ideal – für nur € 25,-! Lieferbar sind die Jahrgänge seit 1999 – jetzt auch der Jahrgang 2016!

Das Archiv besteht aus PDF-Dateien und ist nach Ausgaben geordnet. Lesbar mit Adobe Reader.

Bestellungen bitte an E.I.R. GmbH, Bahnstr. 9A, 65205 Wiesbaden
Tel.: 0611/73650, Fax: 0611/7365101 oder https://shop.eir.de/