Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Historisches Treffen
    in Panmunjom macht
    Weltfriedensordnung
    zur realen Möglichkeit
  • Die Bedeutung des
    Treffens von Donald Trump
    und Kim Jong-un
  • TV-Debatten zeigen Schwächen der
    demokratischen Kandidaten
  • Klima – eine Petition
    gegen den Strom
  • Die Artemis-Generation
  • Teekultur entdecken im Zeitalter von Belt & Road
  • Verfassungsschutz
    beteiligt sich an
    Kampagne gegen China
  • Wirtschafts-Nachrichten
  • Eulenspiegel
Diese Ausgabe als
pdf im Abo

Neue Leser für die Neue Solidarität
Nur wer über die wahren Hintergründe der globalen politischen und strategischen Entwicklungen informiert ist, kann die brauchbaren Informationen von den „fake news“-Berichten der Massenmedien unterscheiden.
   Unsere Zeitung versucht, diese Lücke zu schließen, aber viel zu wenige kennen die Neue Solidarität. Unterstützen Sie daher unsere Arbeit und helfen Sie mit, unsere Zeitung weiter zu verbreiten! Machen Sie mit bei unserer Leseraktion „Neue Leser für die Neue Solidarität“, und empfehlen Sie Ihren Freunden, Bekannten, Verwandten oder Kollegen unsere Zeitung.
   Auf der Internetseite unseres Verlages finden Sie unter https://abo.eir.de unseren Abonnierdienst. Dort kann jeder Interessent ein kostenloses und unverbindliches Vier-Wochen-Abonnement unserer Zeitung anfordern, um sie kennenzulernen.
   – Die Redaktion
LEITARTIKEL

Historisches Treffen in Panmunjom macht
Weltfriedensordnung zur realen Möglichkeit

Von Helga Zepp-LaRouche

Das dritte Treffen zwischen Präsident Trump und Präsident Kim Jong-un – diesmal an dem Ort, wo vor 66 Jahren der Waffenstillstandsabkommen zwischen China, Nordkorea und den Vereinten Nationen (vertreten durch die USA) unterzeichnet wurde – sei „die faktische Erklärung des Endes der feindseligen Beziehungen und der Beginn einer vollständigen Friedensära“, lautete die Einschätzung des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in. Für alle, die die Geschichte nicht als schlechte Unendlichkeit von Projektionen der Vergangenheit in die Zukunft betrachten, sondern als einen Prozeß, in dem Menschen mit kühnen Visionen an strategischen Weggabelungen zum Besseren der Menschheit eingreifen können, zeichnet sich die Chance einer Friedensära nicht nur für Korea, sondern für die ganze Welt ab.
Der Schlüssel dafür ist die vollständige Rehabilitierung von Lyndon LaRouche.
Weiterlesen (11 KB): frei
© White House Photo/Shealah Craighead
„Der Beginn einer vollständigen Friedensära“: US-Präsident Donald Trump, Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un und Südkoreas Präsident Moon Jae-in bei ihrem Treffen in der Entmilitarisierten Zone.

Wöchentliches Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche

Seien Sie mit dabei, wenn Frau Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, Ihnen im Geiste der sich unaufhaltsam ausbreitenden Idee der Neuen Seidenstraße die notwendigen strategischen Korrekturen zu den „Fake News“ aufzeigt!
Deutsch: Mittwochs um 20 Uhr MEZ auf www.bueso.de
International (Englisch): Donnerstags um 21 Uhr MEZ,
auf schillerinstitute.com/schiller-institute-weekly-webcast/
Amerika

Die Bedeutung des Treffens von Donald Trump und Kim Jong-un

Von Harley Schlanger

Durch sein Treffen mit dem nordkoreanischen Führer in der entmilitarisierten Zone hat US-Präsident Donald Trump die Kriegspartei ausmanövriert.
Weiterlesen (11 KB): im Abo
© www.g20.org
Erfolgreiche Diplomatie auf der Ebene der Präsidenten: US-Präsident Donald Trump, Japans Ministerpräsident Shinzo Abe und Chinas Präsident Xi Jinping beim Treffen der G20 in Osaka.

TV-Debatten zeigen Schwächen der demokratischen Kandidaten

Weiterlesen (5 KB): frei
Wissenschaft

Klima – eine Petition gegen den Strom

Wir veröffentlichen im folgenden die Klimapetition eines von Professor Uberto Crescenti geführten Komitees. Crescenti war Ordentlicher Professor für Angewandte Geologie an der G. D'Annunzio Universität Chieti, 1985-97 Rektor der G. D'Annunzio Universität, 1999-05 Präsident der Italienischen Geologischen Gesellschaft, Gründer und 1999-2005 Präsident der Italienischen Vereinigung für angewandte Geologie und Umwelt, Gründer und seit 2001 Präsident der Italienischen Vereinigung für Geologie und Tourismus. In Zusammenarbeit mit zahlreichen weiteren international renommierten Wissenschaftlern soll diese Petition eine ernsthafte
Debatte über die Zukunft unseres Planeten auf der Grundlage des tatsächlichen Forschungsstandes und frei von politischen Zwängen fördern.
Weiterlesen (20 KB): frei
© CESMA (Crescenti), EIKE (Scafetta)
Zu den Initiatoren der Petition gehören Uberto Crescenti, ehemaliger Großrektor und Präsident der Italienischen Geologischen Gesellschaft, und Nicola Scafetta, Professor für Atmosphärenphysik und Ozeanographie, Universität Federico II, Neapel.

Die Artemis-Generation

Am 13. Mai 2019 gab NASA-Chef Jim Bridenstine den Namen des NASA-Programms bekannt, mit dem Astronauten bis 2024 auf den Mond zurückkehren sollen: „Artemis“. In der griechischen Mythologie war Artemis,
die Zwillingsschwester von Apollon, die Mondgöttin. Sie regierte die Jagd, die wilden Tiere und die Wildnis – die Pioniergebiete. Robert Ingraham vom Magazin EIR sprach am 13. Juni mit Michael Steger, dem Sprecher des LaRouche-Aktionskomitees an der Westküste, über die „Artemis-Generation“.
Weiterlesen (27 KB): frei
Bild: LPAC
Michael Steger
Feuilleton

Teekultur entdecken im Zeitalter von Belt & Road

Von Claudio Celani

Unser Redakteur Claudio Celani war Gast der Ersten Internationalen Teeausstellung in der chinesischen Großstadt Jiujiang. Ein Reisebericht.
Weiterlesen (9 KB): im Abo
Bild: EIR/Claudio Celani
Senator Raffaele Fantetti
Europa

Verfassungsschutz beteiligt sich an Kampagne gegen China

Weiterlesen (4 KB): frei

Wirtschafts-Nachrichten

Weiterlesen (6 KB): frei
Eulenspiegel

Europol informiert

Weiterlesen (2 KB): im Abo

Neue E.I.R.-Studie

Wird Europa die Ära der Neuen Seidenstraße mitgestalten?

Die Achse der Weltwirtschaft hat sich nach Asien verschoben; bereits China allein, mit seiner Bevölkerung von 1,4 Milliarden Menschen und einer wohlhabenden Mittelklasse von über 300 Millionen Menschen, stellt für die deutsche Wirtschaft einen unabdingbaren Zukunftsmarkt dar. Es ist also höchste Zeit, daß wir unsere Haltung gegenüber der Neuen Seidenstraße nicht länger von der geopolitischen Sicht der EU bestimmen lassen, sondern die vorwärts gerichtete Politik der italienischen Regierung Conte aufgreifen, die in einer Absichtserklärung die bilaterale Zusammenarbeit mit China beschlossen hat, insbesondere die  Kooperation bei der Industrialisierung Afrikas als den einzig realistischen und humanen Weg zur Überwindung der Flüchtlingskrise. Nachdem die Schweiz, Österreich, die 17+1- Staaten Ost- und Zentraleuropas, Italien, Spanien, Portugal und selbst Luxemburg bereits mit der Neuen Seidenstraße kooperieren, sollte sich auch die viertgrößte Wirtschaftsnation der Welt – Deutschland – dieses beispiellose Potential nicht entgehen lassen!

64 Seiten, DIN-A-4-Format, broschiert, Erscheinungsdatum: Mai 2019

Preis: Druckausgabe 50,- Euro, PDF 35,- Euro (Vorkasse).
Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de
Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax 0611-9740935, E-Mail info@eir.de

Dossier zum Klimaschwindel

Im Online-Angebot der Neuen Solidarität finden Sie unter der Rubrik Dossier: Klimaschwindel eine Zusammenstellung einschlägiger Aufsätze und Berichte über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, den ideologischen Hintergrund des Klimaschwindels und das Geschäft damit.

Jetzt auch auf Deutsch erhältlich

EIR-Sonderbericht:
Die Neue Seidenstraße
wird zur Weltlandbrücke

Der vorliegende Bericht ist eine umfassende Studie über den Fortschritt des Weltlandbrücken-Projekts, für das sich Lyndon und Helga LaRouche seit über 20 Jahren einsetzen. Die ursprüngliche englische Fassung erschien am 1. Dezember 2014 unter dem Titel „The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge“ und wurde weltweit vertrieben.

Der Bericht ist nichts weniger als ein konzeptioneller „Fahrplan“ zu einer Neuen Weltwirtschaftsordnung und zu einer neuen wirtschaftlichen Landkarte der Welt. Nach diesem „Fahrplan“ gehen die BRICS-Staaten (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) mit großem Einsatz voran und haben so bereits eine globale Dynamik für realwirtschaftliche Entwicklung erzeugt. Neue Kreditinstitutionen wurden geschaffen und Hochtechnologie-Großprojekte in Gang gesetzt.

In dem EIR-Bericht wird nach Regionen geordnet der gewaltige Fortschritt dokumentiert, der bisher bei der Umsetzung der Eurasischen Landbrücke gemacht wurde, seit die chinesische Regierung 1996 dieses Konzept als Neue Seidenstraße beschlossen hatte. Viele weitere Länder haben sich in den letzten Jahren dieser Entwicklung angeschlossen.

Die chinesische Fassung des EIR-Berichts wurde am 29. September 2015 von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, bei einem Symposium in Beijing, das vom Chongyang Institute for Financial Studies der Renmin-Universität veranstaltet wurde, offiziell vorgestellt. Das Chongyang-Institut ist auch Mitherausgeber der chinesischen Ausgabe der Studie und hat sie in politischen und intellektuellen Kreisen Chinas verbreitet.

Die arabische Fassung des gesamten EIR-Sonderberichts hat Hussein Askary, der Arabien-Korrespondent von EIR, angefertigt und am 17. März 2016 auf einem Seminar im ägyptischen Verkehrsministerium unter Anwesenheit des ägyptischen Verkehrsministers Saad El Geyoushi in Kairo vorgestellt.

Der Bericht „Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“ mit zahlreichen farbigen Karten der im Bau befindlichen oder geplanten Entwicklungskorridore kostet als PDF-Datei 35€ bzw. gedruckt 50€ + Porto. Er ist auch erhältlich auf Englisch und Chinesisch als PDF-Datei für 35€ und gedruckt für 50€ + Porto. Die arabische Fassung kann nur in gedruckter Form für 50€ bestellt werden.

Nutzen Sie unseren neuen Online-Shop: https://shop.eir.de Im Internetangebot unseres Verlages gibt es jetzt eine neue, bedienerfreundliche Plattform,
über die Sie Ihre Bestellungen abwickeln können. Schauen Sie mal rein!