Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Um die Kriegsgefahr zu begraben, brauchen wir eine neue China-Politik
  • China-Kenner aus
    aller Welt verurteilen
    Anti-China-Kampagne
  • Wichtiges kurzgefaßt
  • Den drohenden Existenzkrisen der Menschheit entkommen
  • Warum Poesie und Musik die Parteilichkeit überwinden müssen
  • Dantes Commedia: der Weg aus der Hölle zur Wissenschaft und Weltraumforschung
  • Beethoven im
    Garten von Gethsemane
  • Der Felssturz am Rhein zeigt die Notwendigkeit des Westerwald-Taunus-Tunnels!
  • Messina-Brücke: Motor für die Entwicklung Süditaliens
  • Eulenspiegels Klassiker
Diese Ausgabe als
pdf im Abo

Nächste Ausgabe
in zwei Wochen

Sehr geehrte Leser,
aufgrund der Oster­feier­tage erscheint in der kommenden Woche keine Ausgabe der Neuen Solidarität. Die nächste Ausgabe erscheint in zwei Wochen. Wir wünschen Ihnen allen ein frohes Osterfest.
– Die Redaktion
Neue Leser für die Neue Solidarität
Nur wer über die wahren Hintergründe der globalen politischen und strategischen Entwicklungen informiert ist, kann die brauchbaren Informationen von den „fake news“-Berichten der Massenmedien unterscheiden.
   Unsere Zeitung versucht, diese Lücke zu schließen, aber viel zu wenige kennen die Neue Solidarität. Unterstützen Sie daher unsere Arbeit und helfen Sie mit, unsere Zeitung weiter zu verbreiten! Machen Sie mit bei unserer Leseraktion „Neue Leser für die Neue Solidarität“, und empfehlen Sie Ihren Freunden, Bekannten, Verwandten oder Kollegen unsere Zeitung.
   Auf der Internetseite unseres Verlages finden Sie unter https://abo.eir.de unseren Abonnierdienst. Dort kann jeder Interessent ein kostenloses und unverbindliches Vier-Wochen-Abonnement unserer Zeitung anfordern, um sie kennenzulernen.
   – Die Redaktion
LEITARTIKEL

Um die Kriegsgefahr zu begraben,
brauchen wir eine neue China-Politik

Von Harley Schlanger

Eine Reihe jüngster Ereignisse hat die Spannungen zwischen den Nationen der transatlantischen Welt und China in einer Weise erhöht, die von der Leiterin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, als „zunehmend besorgniserregend“" bezeichnet wurde. Die Spannungen zeigten sich bei der Eröffnung eines Treffens in Alaska zwischen hochrangigen Vertretern der USA – Außenminister Antony Blinken und Sicherheitsberater Jake Sullivan –, und Chinas – Außenminister Wang Yi und dem Direktor des Zentralkomitees für Auswärtige Angelegenheiten Yang Jiechi –, als Blinken eine Standardlitanei von Anschuldigungen gegen China vorlas, was eine scharfe Gegenrede der Chinesen auslöste. Zwar äußerten beide Seiten nach dem Treffen ihre Zufriedenheit – auch wenn die endgültigen Ergebnisse noch unklar sind –, dennoch wirft der aggressive Ton der US-Seite die Frage auf,
wie die Regierung Biden weiter vorgehen will.
Weiterlesen (15 KB): frei
© U.S. Department of State
Die Äußerungen von US-Außenminister Blinken (links) und Sicherheitsberater Jake Sullivan (rechts) liegen ganz auf der chinafeindlichen Linie der vom Militärisch-Industriellen Komplex finanzierten Denkfabriken.

Wöchentliches Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche

Seien Sie mit dabei, wenn Frau Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, Ihnen im Geiste der sich unaufhaltsam ausbreitenden Idee der Neuen Seidenstraße die notwendigen strategischen Korrekturen zu den „Fake News“ aufzeigt!
Deutsch: i.d.R. sonntags um 20 Uhr MEZ auf www.bueso.de
International (Englisch): i.d.R. sonntags um 21 Uhr MEZ,
auf schillerinstitute.com/schiller-institute-weekly-webcast/

Auch die Neue Solidarität hat steigende Kosten

Sehr geehrte Leser,

seit 47 Jahren spielt die Neue Solidarität als Sprachrohr der globalen Bewegung für eine neue, gerechte Weltwirtschaftsordnung und das Recht auf wirtschaftlichen und technologischen Fortschritt eine einzigartige Rolle in der deutschsprachigen Zeitungslandschaft. Damit dies auch in Zukunft so bleiben kann, müssen wir kostendeckend arbeiten.

Deshalb haben wir uns aufgrund des steigenden Kostendrucks dazu entschlossen, nach sehr langer Zeit – erstmals seit der Umstellung auf den Euro Anfang 2002! – die Abonnementpreise an die gestiegenen Kosten anzupassen. Ab dem 1. April 2021 gelten daher für die Jahresabonnements die folgenden Preise (Halbjahresabonnements kosten entsprechend jeweils die Hälfte):

 Druckausgabe Inland  Ausland Europa Außerhalb Europas  Inkl. Online-Abo Leseprobe
4 Ausgaben: 0,- €
   90,- € 120,- € 150,- € 10,- € zusätzlich 
 Online-Abo: 50,- €

Für laufende Abonnements gilt die Preiserhöhung erst nach Ablauf des bereits in Rechnung gestellten Zeitraums. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Die Redaktion

Erklärung

China-Kenner aus aller Welt
verurteilen Anti-China-Kampagne

In einer gemeinsamen Erklärung verwehren sich mehr als 30 China-Kenner aus aller Welt gegen die Bestrebungen, ein Feindbild China aufzubauen.
Weiterlesen (9 KB): frei
© Schiller-Institut
Mitinitiatorin der Erklärung:
Helga Zepp-LaRouche

Wichtiges kurzgefaßt

Weiterlesen (7 KB): frei
Konferenz

Den drohenden Existenzkrisen der Menschheit entkommen

Von Alexander Hartmann

Eine zweitägige Internetkonferenz des Schiller-Instituts beriet über Maßnahmen gegen die zahlreichen Krisen, die die Welt bedrohen.
Weiterlesen (35 KB): frei
© Schiller-Institut
Redner des ersten Konferenzabschnitts, v.l. oben: Jason Ross (Moderator), Helga Zepp-LaRouche, Diane Sare, darunter: Liliana Gorini, Dennis Speed, Megan Dobrodt, unten: Carolina Domínguez.

Warum Poesie und Musik
die Parteilichkeit überwinden müssen

Von Helga Zepp-LaRouche

Helga Zepp-LaRouche eröffnete die Internetkonferenz des Schiller-Instituts am 20. März mit dem folgenden Vortrag unter dem Titel „Endet die Menschheitsgeschichte in einer Tragödie, oder wird sie mit einem neuen Paradigma weitergehen?“
Weiterlesen (33 KB): frei
Gemälde von Gustav Schlick (1804-1869)
Friedrich Schiller beschrieb in seiner berühmten Jenaer Antrittsrede 1789 die Idee der Universalgeschichte, die Entwicklung der Menschheit von den Höhlenmenschen bis zu ihren höchsten Errungenschaften.

Dantes Commedia: der Weg aus der Hölle zur Wissenschaft und Weltraumforschung

Liliana Gorini, Vorsitzende der LaRouche-Bewegung in Italien (Movisol), hielt im Rahmen der Internetkonferenz des Schiller-Instituts am 20. März den folgenden Vortrag.
Weiterlesen (13 KB): im Abo
Gemälde von Domenico di Michelino, Florenz 1465
Dante Alighieri, zwischen dem Berg des Fegefeuers und der Stadt Florenz, mit den ersten Zeilen seiner „Göttlichen Komödie“.

Beethoven im Garten von Gethsemane

Von Diane Sare

Diane Sare ist die Gründungsdirektorin des New Yorker Chors des Schiller-Instituts und unabhängige Kandidatin für den US-Senat im Staat New York. Sie hielt im ersten Abschnitt der Internetkonferenz des Schiller-Instituts am 20. März 2021 den folgenden Vortrag.
Weiterlesen (12 KB): im Abo
Gemälde von Christian Hornemann, 1803
Ludwig van Beethoven
kurz nach der Niederschrift seines
Heiligenstädter Testaments.

Konferenzmitschnitt
im Internet

Den Mitschnitt der Konferenz
finden Sie auf der
Internetseite des Schiller-Instituts.
Wirtschaft

Der Felssturz am Rhein
zeigt die Notwendigkeit des
Westerwald-Taunus-Tunnels!

Seit am 15. März bei einem Felssturz in der Nähe der Loreley mehrere tausend Kubikmeter Gestein ins Rheintal stürzten, ist der gesamte Straßen- und Bahnverkehr auf der B42 und der rechtsrheinischen Bahnstrecke unterbrochen, und man rechnet mit einer wochenlangen Blockade.
Weiterlesen (6 KB): frei
© Dr. Ing. Rolf G. Niemeyer
Durch den Bau einer rund 120 km langen, größtenteils im Tunnel verlaufenden Neubaustrecke zwischen St. Augustin bei Bonn und Bischofsheim bei Mainz würde der Güterverkehr der Bahn das Mittelrheintal umgehen.

Messina-Brücke: Motor für die Entwicklung Süditaliens

In Italien gewinnt das Projekt zur Verwirklichung der Messina-Brücke an Fahrt, die Sizilien mit Kalabrien auf dem Festland verbinden soll und eine enorme Bedeutung für die infrastrukturelle und wirtschaftliche Entwicklung Süditaliens und für ganz Europa hat.
Weiterlesen (4 KB): frei
Eulenspiegel

Eine ganz seltsame Geschichte

Weiterlesen (6 KB): im Abo

Neue E.I.R.-Studie

Die Pandemie besiegen –
Eine neue Epoche der Menschheitsgeschichte

Wir erleben derzeit eine beispiellose Kombination von Krisen, welche die psychologische Grenze des Erträglichen zu übersteigen scheint. Die Antwort auf diese Krise sind verstärkte Zusammenarbeit auf allen Ebenen und der schnelle Aufbau eines weltweit funktionierenden Gesundheitssystems und der dazugehörigen grundlegenden Infrastruktur – mit großen Wasser-, Energie- und Verkehrsprojekten in allen Ländern der Welt, insbesondere in Afrika – sowie eine Verdoppelung der weltweiten Nahrungsmittelproduktion.

Die Studie zeigt auf, welche Ansätze es für eine solche Kooperation bereits gibt und in welche Richtung diese weiter entwickelt werden müssen, um die globale Krise zu überwinden und eine Epoche der Menschheitsgeschichte einzuleiten, in der Armut und Hunger der Vergangenheit angehören. Und sie zeigt die große Chance auf, die ein solches globales Aufbauprogramm für die produzierende Wirtschaft, insbesondere den technologieorientierten Mittelstand, bedeutet.

64 Seiten, DIN-A-4-Format, broschiert
Erscheinungsdatum: Dezember 2020

Preis: Druckausgabe 50,- Euro, PDF 35,- Euro (Vorkasse)

Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de

Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax (0049-0) 611-9740935, E-Mail info@eir.de

E.I.R.-Studie

Klimawahn AG –
Wie Massengehirnwäsche und Finanzheuschrecken unsere Zukunft zerstören

Diese Studie ist Teil einer internationalen Kampagne, um die Zerstörung der produktiven Wirtschaft durch die Hysterie über den angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel zu verhindern. In ihr werden die ideologischen, politischen und finanziellen Hintergründe dieses künstlich geschürten Massenwahns dargestellt. Hinzu kommen Beiträge über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, die Gründe, warum eine moderne Industriegesellschaft nicht mit „erneuerbaren“ Energien betrieben werden kann, und die Notwendigkeit, die Energiedichte in der produktiven Wirtschaft durch den Einsatz von Kernspaltung und Kernfusion weiter zu steigern. Sie enthält auch Helga Zepp-LaRouches Internationalen Aufruf an die Jugend: Das Zeitalter der Vernunft Iiegt in den Sternen!

64 Seiten, durchg. farbige Abbildungen, DIN-A-4-Format, Oktober 2019

Preis: 35,- Euro (Vorkasse), nur als PDF verfügbar.
Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de
Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax 0611-9740935, E-Mail info@eir.de

E.I.R.-Studie

Wird Europa die Ära der Neuen Seidenstraße mitgestalten?

Die Achse der Weltwirtschaft hat sich nach Asien verschoben; bereits China allein, mit seiner Bevölkerung von 1,4 Milliarden Menschen und einer wohlhabenden Mittelklasse von über 300 Millionen Menschen, stellt für die deutsche Wirtschaft einen unabdingbaren Zukunftsmarkt dar. Es ist also höchste Zeit, daß wir unsere Haltung gegenüber der Neuen Seidenstraße nicht länger von der geopolitischen Sicht der EU bestimmen lassen, sondern die vorwärts gerichtete Politik der italienischen Regierung Conte aufgreifen, die in einer Absichtserklärung die bilaterale Zusammenarbeit mit China beschlossen hat, insbesondere die  Kooperation bei der Industrialisierung Afrikas als den einzig realistischen und humanen Weg zur Überwindung der Flüchtlingskrise. Nachdem die Schweiz, Österreich, die 17+1- Staaten Ost- und Zentraleuropas, Italien, Spanien, Portugal und selbst Luxemburg bereits mit der Neuen Seidenstraße kooperieren, sollte sich auch die viertgrößte Wirtschaftsnation der Welt – Deutschland – dieses beispiellose Potential nicht entgehen lassen!

64 Seiten, DIN-A-4-Format, broschiert, Erscheinungsdatum: Mai 2019

Preis: Druckausgabe 50,- Euro, PDF 35,- Euro (Vorkasse).
Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de
Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax 0611-9740935, E-Mail info@eir.de

Dossier zum Klimaschwindel

Im Online-Angebot der Neuen Solidarität finden Sie unter der Rubrik Dossier: Klimaschwindel eine Zusammenstellung einschlägiger Aufsätze und Berichte über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, den ideologischen Hintergrund des Klimaschwindels und das Geschäft damit.

Jetzt auch auf Deutsch erhältlich

EIR-Sonderbericht:
Die Neue Seidenstraße
wird zur Weltlandbrücke

Der vorliegende Bericht ist eine umfassende Studie über den Fortschritt des Weltlandbrücken-Projekts, für das sich Lyndon und Helga LaRouche seit über 20 Jahren einsetzen. Die ursprüngliche englische Fassung erschien am 1. Dezember 2014 unter dem Titel „The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge“ und wurde weltweit vertrieben.

Der Bericht ist nichts weniger als ein konzeptioneller „Fahrplan“ zu einer Neuen Weltwirtschaftsordnung und zu einer neuen wirtschaftlichen Landkarte der Welt. Nach diesem „Fahrplan“ gehen die BRICS-Staaten (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) mit großem Einsatz voran und haben so bereits eine globale Dynamik für realwirtschaftliche Entwicklung erzeugt. Neue Kreditinstitutionen wurden geschaffen und Hochtechnologie-Großprojekte in Gang gesetzt.

In dem EIR-Bericht wird nach Regionen geordnet der gewaltige Fortschritt dokumentiert, der bisher bei der Umsetzung der Eurasischen Landbrücke gemacht wurde, seit die chinesische Regierung 1996 dieses Konzept als Neue Seidenstraße beschlossen hatte. Viele weitere Länder haben sich in den letzten Jahren dieser Entwicklung angeschlossen.

Die chinesische Fassung des EIR-Berichts wurde am 29. September 2015 von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, bei einem Symposium in Beijing, das vom Chongyang Institute for Financial Studies der Renmin-Universität veranstaltet wurde, offiziell vorgestellt. Das Chongyang-Institut ist auch Mitherausgeber der chinesischen Ausgabe der Studie und hat sie in politischen und intellektuellen Kreisen Chinas verbreitet.

Die arabische Fassung des gesamten EIR-Sonderberichts hat Hussein Askary, der Arabien-Korrespondent von EIR, angefertigt und am 17. März 2016 auf einem Seminar im ägyptischen Verkehrsministerium unter Anwesenheit des ägyptischen Verkehrsministers Saad El Geyoushi in Kairo vorgestellt.

Der Bericht „Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“ mit zahlreichen farbigen Karten der im Bau befindlichen oder geplanten Entwicklungskorridore kostet als PDF-Datei 35€ bzw. gedruckt 50€ + Porto. Er ist auch erhältlich auf Englisch und Chinesisch als PDF-Datei für 35€ und gedruckt für 50€ + Porto. Die arabische Fassung kann nur in gedruckter Form für 50€ bestellt werden.

Nutzen Sie unseren neuen Online-Shop: https://shop.eir.de Im Internetangebot unseres Verlages gibt es jetzt eine neue, bedienerfreundliche Plattform,
über die Sie Ihre Bestellungen abwickeln können. Schauen Sie mal rein!