Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Die Angst des Establishments vor dem Frieden: Worum es im US-Wahlkampf wirklich geht
  • Die verpaßte Chance von 1989 muß nachgeholt werden!
  • Finanzsystem vor der Implosion: Zentralbanken planen digitale Währungen
  • Wirtschaft-Nachrichten
  • Eulenspiegel
  • Friedrich List und China
  • Das Komitee für die Coincidentia Oppositorum
  • Die Welt braucht ein Weltgesundheitssystem!
  • Kurswende zurück zum Ziel einer vollkommeneren Union
  • Mississippi: Eine vierfache Pandemie
  • Krankenpfleger mit einer globalen Perspektive
  • Gemeinsam die Pandemie durchstehen
  • Eine örtliche COVID-Taskforce
  • Ghana plant den Bau von 101 neuen Krankenhäusern
  • LaRouche und die Entwicklung Afrikas
  • Afrika braucht ein kontinentales Gesundheitsprogramm
  • Man sieht vieles mit anderen Augen
Diese Ausgabe als
pdf im Abo

Neue Leser für die Neue Solidarität
Nur wer über die wahren Hintergründe der globalen politischen und strategischen Entwicklungen informiert ist, kann die brauchbaren Informationen von den „fake news“-Berichten der Massenmedien unterscheiden.
   Unsere Zeitung versucht, diese Lücke zu schließen, aber viel zu wenige kennen die Neue Solidarität. Unterstützen Sie daher unsere Arbeit und helfen Sie mit, unsere Zeitung weiter zu verbreiten! Machen Sie mit bei unserer Leseraktion „Neue Leser für die Neue Solidarität“, und empfehlen Sie Ihren Freunden, Bekannten, Verwandten oder Kollegen unsere Zeitung.
   Auf der Internetseite unseres Verlages finden Sie unter https://abo.eir.de unseren Abonnierdienst. Dort kann jeder Interessent ein kostenloses und unverbindliches Vier-Wochen-Abonnement unserer Zeitung anfordern, um sie kennenzulernen.
   – Die Redaktion
LEITARTIKEL

Die Angst des Establishments vor dem Frieden:
Worum es im US-Wahlkampf wirklich geht

Von Harley Schlanger

Im Januar 2017, wenige Tage vor seinem Amtsantritt als Präsident, schockierte Donald Trump viele im transatlantischen „Establishment“, als er die NATO als „obsolet“, als veraltet bezeichnete. Das Problem sei, daß „sie vor vielen, vielen Jahren entworfen wurde“ und sich nicht an die neuen Realitäten angepaßt habe, mit denen er sich als Präsident befassen wolle. Insbesondere im Kampf gegen den Terrorismus sei die NATO ineffektiv, eine feindselige Haltung gegenüber Rußland untergrabe diesen Kampf, und der Westen sei in „endlosen Kriegen“ gefangen. Trump fragte und hat seitdem viele Male wieder gefragt: „Was ist falsch daran, mit Rußland
Freund zu sein? Warum nicht dort zusammenarbeiten, wo wir gemeinsame Interessen haben?“
Weiterlesen (14 KB): frei
© Wikimedia Commons/Marc Nozell/cc-by-sa 2.0
Seit Donald Trump 2016 im Präsidentschaftswahlkampf die NATO für „obsolet” erklärte, sieht das Establishment in ihm eine Bedrohung.

Sonderdruck: Droht ein Militärputsch in den Vereinigten Staaten?

Weiterlesen (2 KB): frei

Wöchentliches Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche

Seien Sie mit dabei, wenn Frau Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, Ihnen im Geiste der sich unaufhaltsam ausbreitenden Idee der Neuen Seidenstraße die notwendigen strategischen Korrekturen zu den „Fake News“ aufzeigt!
Deutsch: i.d.R. sonntags um 20 Uhr MEZ auf www.bueso.de
International (Englisch): i.d.R. sonntags um 21 Uhr MEZ,
auf schillerinstitute.com/schiller-institute-weekly-webcast/
Europa

Die verpaßte Chance von 1989 muß nachgeholt werden!

Bei den Veranstaltungen zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung wurden die wahren Fehler meist nicht angesprochen – weil sie bis heute fortbestehen.
Weiterlesen (10 KB): frei
© Wikimedia Commons/Lear21/cc-by-sa 3.0
Demonstranten auf der
Berliner Mauer, 9.11.1989
Wirtschaft

Finanzsystem vor der Implosion: Zentralbanken planen digitale Währungen

Ausgehend von den Unternehmensschulden droht eine Pleitewelle im Bankensektor – die Zentralbanken reagieren mit Plänen für digitale Währungen.
Weiterlesen (6 KB): im Abo

Wirtschaft-Nachrichten

Weiterlesen (6 KB): frei
Eulenspiegel

Die Allzweckwaffe

Weiterlesen (5 KB): im Abo

Friedrich List und China

Wann kehrt Deutschland zu seinen Wurzeln zurück?

Von Elke Fimmen

Der wirtschaftliche Erfolg Chinas hat einen neuen „Sputnik-Schock“ im Westen ausgelöst, begleitet von vielen Anschuldigungen und Spekulationen, von denen keine ins Schwarze trifft. Dabei wird das zugrundeliegende „Geheimnis“ dieses Erfolgs von nicht wenigen chinesischen Wirtschaftsprofessoren ganz offen genannt: Es sind die Prinzipien des deutschen Ökonomen Friedrich List (1789-1846) – die gleichen Prinzipien, die den Aufstieg der USA, Japans und auch Deutschlands zu Industrienationen erst ermöglichten.
Weiterlesen (20 KB): im Abo
Karte: Friedrich List
Lists Entwurf für ein gesamtdeutsches Eisenbahnnetz, 1833.
Aufruf

Das Komitee für die Coincidentia Oppositorum

Von Helga Zepp-LaRouche

Weiterlesen (17 KB): frei
© Schiller-Institut
Helga Zepp-LaRouche
Konferenz

Die Welt braucht ein Weltgesundheitssystem!

Der Aufbau eines Weltgesundheitssystems stand am 6. September im Mittelpunkt der dritten Sitzung der Internetkonferenz des Schiller-Instituts. In der Konferenz kam eine Reihe von Persönlichkeiten zu Wort, die sich zur Mitwirkung in diesem Vorhaben bereiterklärt haben.
Weiterlesen (3 KB): frei

Kurswende zurück zum Ziel einer vollkommeneren Union

Von Dr. Joycelyn Elders

Dr. Joycelyn Elders, ehemals Surgeon General der Vereinigten Staaten, hielt in der Internetkonferenz des Schiller-Instituts am 6. September den folgenden Vortrag.
Weiterlesen (11 KB): frei
© Schiller-Institut
Dr. Joycelyn Elders

Mississippi: Eine vierfache Pandemie

Jim Evans war von 1992-2016 Landtagsabgeordneter in Mississippi. Für die Internetkonferenz des Schiller-Instituts übermittelte er den folgenden Beitrag.
Weiterlesen (5 KB): im Abo
© Schiller-Institut
Jim Evans

Krankenpfleger mit einer globalen Perspektive

Von Dr. Shirley Evers-Manly

Dr. Shirley Evers-Manly ist amtierende Dekanin der Krankenpflegeschule der Alcorn-Universität in Mississippi und Vorstandsmitglied im Verband Schwarzer Krankenschwestern (National Black Nurses Association).
Weiterlesen (5 KB): im Abo
© Stratek
Dr. Shirley Evers-Manly

Gemeinsam die Pandemie durchstehen

Von Chief Leon Frazier

Leon Frazier ist ehemaliger Polizeichef von Tuskegee/Alabama. In der Internetkonferenz des Schiller-Instituts am 6. September sagte er folgendes.
Weiterlesen (8 KB): im Abo
© Schiller-Institut
Chief Leon Frazier

Eine örtliche COVID-Taskforce

Von Erica Muhammad

Erica Muhammad von der Universität Tuskegee sagte in der Internetkonferenz des Schiller-Instituts am 6. September folgendes.
Weiterlesen (5 KB): im Abo
© Schiller-Institut
Erica Muhammad

Ghana plant den Bau von 101 neuen Krankenhäusern

Von Botschafter Ayikoi Otoo

Seine Exzellenz Botschafter Ayikoi Otoo, Hoher Kommissar Ghanas in Kanada, übermittelte der Internetkonferenz des Schiller-Instituts den folgenden Beitrag.
Weiterlesen (8 KB): im Abo
© Schiller-Institut
Botschafter Ayikoi Otoo

LaRouche und die Entwicklung Afrikas

Von Philip Tsokolibane

Philip Tsokolibane ist Vorsitzender der LaRouche-Bewegung in Südafrika. Bei der Internetkonferenz des Schiller-Instituts hielt er am 5. September den folgenden Vortrag.
Weiterlesen (6 KB): im Abo
© Schiller-Institut
Phillip Tsokolibane

Afrika braucht ein kontinentales Gesundheitsprogramm

Von Marlette Kyssama-Nsona

Marlette Kyssama-Nsona ist Pharmakochemikerin und Mitglied der Politischen Führung der Pan-Afrikanischen Liga – UMOJA. Bei der Internetkonferenz des Schiller-Instituts hielt sie am 6. September den folgenden Vortrag.
Weiterlesen (7 KB): im Abo
© Schiller-Institut
Marlette Kyssama-Nsona
Interview

Man sieht vieles mit anderen Augen

Manfred Hohmann ist Friseurmeister im osthessischen Hilders und lag aufgrund einer COVID-19-Infektion zwei Monate im Krankenhaus. Er beantwortete Fragen der Neuen Solidarität.
Weiterlesen (4 KB): frei

Neue E.I.R.-Studie

Klimawahn AG –
Wie Massengehirnwäsche und Finanzheuschrecken unsere Zukunft zerstören

Diese Studie ist Teil einer internationalen Kampagne, um die Zerstörung der produktiven Wirtschaft durch die Hysterie über den angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel zu verhindern. In ihr werden die ideologischen, politischen und finanziellen Hintergründe dieses künstlich geschürten Massenwahns dargestellt. Hinzu kommen Beiträge über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, die Gründe, warum eine moderne Industriegesellschaft nicht mit „erneuerbaren“ Energien betrieben werden kann, und die Notwendigkeit, die Energiedichte in der produktiven Wirtschaft durch den Einsatz von Kernspaltung und Kernfusion weiter zu steigern. Sie enthält auch Helga Zepp-LaRouches Internationalen Aufruf an die Jugend: Das Zeitalter der Vernunft Iiegt in den Sternen!

64 Seiten, durchg. farbige Abbildungen, DIN-A-4-Format, Oktober 2019

Preis: Druckausgabe 50,- Euro, PDF 35,- Euro (Vorkasse).
Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de
Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax 0611-9740935, E-Mail info@eir.de

E.I.R.-Studie

Wird Europa die Ära der Neuen Seidenstraße mitgestalten?

Die Achse der Weltwirtschaft hat sich nach Asien verschoben; bereits China allein, mit seiner Bevölkerung von 1,4 Milliarden Menschen und einer wohlhabenden Mittelklasse von über 300 Millionen Menschen, stellt für die deutsche Wirtschaft einen unabdingbaren Zukunftsmarkt dar. Es ist also höchste Zeit, daß wir unsere Haltung gegenüber der Neuen Seidenstraße nicht länger von der geopolitischen Sicht der EU bestimmen lassen, sondern die vorwärts gerichtete Politik der italienischen Regierung Conte aufgreifen, die in einer Absichtserklärung die bilaterale Zusammenarbeit mit China beschlossen hat, insbesondere die  Kooperation bei der Industrialisierung Afrikas als den einzig realistischen und humanen Weg zur Überwindung der Flüchtlingskrise. Nachdem die Schweiz, Österreich, die 17+1- Staaten Ost- und Zentraleuropas, Italien, Spanien, Portugal und selbst Luxemburg bereits mit der Neuen Seidenstraße kooperieren, sollte sich auch die viertgrößte Wirtschaftsnation der Welt – Deutschland – dieses beispiellose Potential nicht entgehen lassen!

64 Seiten, DIN-A-4-Format, broschiert, Erscheinungsdatum: Mai 2019

Preis: Druckausgabe 50,- Euro, PDF 35,- Euro (Vorkasse).
Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de
Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax 0611-9740935, E-Mail info@eir.de

Dossier zum Klimaschwindel

Im Online-Angebot der Neuen Solidarität finden Sie unter der Rubrik Dossier: Klimaschwindel eine Zusammenstellung einschlägiger Aufsätze und Berichte über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, den ideologischen Hintergrund des Klimaschwindels und das Geschäft damit.

Jetzt auch auf Deutsch erhältlich

EIR-Sonderbericht:
Die Neue Seidenstraße
wird zur Weltlandbrücke

Der vorliegende Bericht ist eine umfassende Studie über den Fortschritt des Weltlandbrücken-Projekts, für das sich Lyndon und Helga LaRouche seit über 20 Jahren einsetzen. Die ursprüngliche englische Fassung erschien am 1. Dezember 2014 unter dem Titel „The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge“ und wurde weltweit vertrieben.

Der Bericht ist nichts weniger als ein konzeptioneller „Fahrplan“ zu einer Neuen Weltwirtschaftsordnung und zu einer neuen wirtschaftlichen Landkarte der Welt. Nach diesem „Fahrplan“ gehen die BRICS-Staaten (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) mit großem Einsatz voran und haben so bereits eine globale Dynamik für realwirtschaftliche Entwicklung erzeugt. Neue Kreditinstitutionen wurden geschaffen und Hochtechnologie-Großprojekte in Gang gesetzt.

In dem EIR-Bericht wird nach Regionen geordnet der gewaltige Fortschritt dokumentiert, der bisher bei der Umsetzung der Eurasischen Landbrücke gemacht wurde, seit die chinesische Regierung 1996 dieses Konzept als Neue Seidenstraße beschlossen hatte. Viele weitere Länder haben sich in den letzten Jahren dieser Entwicklung angeschlossen.

Die chinesische Fassung des EIR-Berichts wurde am 29. September 2015 von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, bei einem Symposium in Beijing, das vom Chongyang Institute for Financial Studies der Renmin-Universität veranstaltet wurde, offiziell vorgestellt. Das Chongyang-Institut ist auch Mitherausgeber der chinesischen Ausgabe der Studie und hat sie in politischen und intellektuellen Kreisen Chinas verbreitet.

Die arabische Fassung des gesamten EIR-Sonderberichts hat Hussein Askary, der Arabien-Korrespondent von EIR, angefertigt und am 17. März 2016 auf einem Seminar im ägyptischen Verkehrsministerium unter Anwesenheit des ägyptischen Verkehrsministers Saad El Geyoushi in Kairo vorgestellt.

Der Bericht „Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“ mit zahlreichen farbigen Karten der im Bau befindlichen oder geplanten Entwicklungskorridore kostet als PDF-Datei 35€ bzw. gedruckt 50€ + Porto. Er ist auch erhältlich auf Englisch und Chinesisch als PDF-Datei für 35€ und gedruckt für 50€ + Porto. Die arabische Fassung kann nur in gedruckter Form für 50€ bestellt werden.

Nutzen Sie unseren neuen Online-Shop: https://shop.eir.de Im Internetangebot unseres Verlages gibt es jetzt eine neue, bedienerfreundliche Plattform,
über die Sie Ihre Bestellungen abwickeln können. Schauen Sie mal rein!