Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Machtverlust der westlichen Eliten schreitet voran:
    Wir stehen vor bedeutenden Änderungen
  • Conte fordert Überprüfung der Rußland-Sanktionen
  • Italiens neuer Finanzminister ist ein Chinafreund
  • Seminar des
    Schiller-Instituts widerlegt Desinformation über die BRI
  • Eulenspiegel
  • Geopolitiker im Kongreß sabotieren Trumps Diplomatie
  • Clapper: „USA stürzen
    nur Regierungen, wenn es
    zum besten der Leute ist“
  • Warum und wie die Menschheit zum Mond zurückkehren muß
  • China betritt Neuland
    auf dem Mond
  • Diesel-Klage wäre umgekehrt richtiger
Diese Ausgabe als
pdf im Abo

Neue Leser für die Neue Solidarität
Nur wer über die wahren Hintergründe der globalen politischen und strategischen Entwicklungen informiert ist, kann die brauchbaren Informationen von den „fake news“-Berichten der Massenmedien unterscheiden.
   Unsere Zeitung versucht, diese Lücke zu schließen, aber viel zu wenige kennen die Neue Solidarität. Unterstützen Sie daher unsere Arbeit und helfen Sie mit, unsere Zeitung weiter zu verbreiten! Machen Sie mit bei unserer Leseraktion „Neue Leser für die Neue Solidarität“, und empfehlen Sie Ihren Freunden, Bekannten, Verwandten oder Kollegen unsere Zeitung.
   Auf der Internetseite unseres Verlages finden Sie unter https://abo.eir.de unseren Abonnierdienst. Dort kann jeder Interessent ein kostenloses und unverbindliches Vier-Wochen-Abonnement unserer Zeitung anfordern, um sie kennenzulernen.
   – Die Redaktion
LEITARTIKEL

Machtverlust der westlichen Eliten schreitet voran:
Wir stehen vor bedeutenden Änderungen

Von Alexander Hartmann

Die Anhänger der vom westlichen Establishment vertretenen, harten geopolitischen Linie gegenüber Rußland und China unter den Teilnehmern des G-7-Gipfels am 8. und 9. Juni in Charlevoix in Kanada werden sich vielleicht wie die „Zehn kleinen Negerlein“ aus dem bekannten Kinderlied vorgekommen sein: War man sich zu Obamas Zeiten noch weitgehend einig, daß Rußland ausgegrenzt und aus der G-8, wie sie damals noch hieß, ausgeschlossen werden müsse, sodaß aus der G-8 wieder die G-7 wurde, ist nun in den Pressekommentaren schon die Rede von der „G-6+1“, weil die „Führer des freien Westens“ nun auch gemeinsame Front gegenüber den von US-Präsident Donald Trump geführten Vereinigten Staaten machen müßten, um den freien Handel auf den Weltmärkten zu verteidigen. Sollte es tatsächlich zu einer solchen „gemeinsamen Front“ kommen, dürfte das gemeinsame Kommuniqué des G-7-Gipfels (das bei Redaktionsschluß noch nicht vorlag) recht dürftig werden, denn von Trump ist wohl kaum zu erwarten, daß er ein gemeinsames Papier unterschreibt, in dem die Politik seiner Regierung verurteilt wird. Oder werden die übrigen Regierungen
eine eigene Erklärung ohne Trump verfassen und so aus der G-7 die G-6 machen?
Weiterlesen (12 KB): frei
Bild: G7 2018 Charlevoix/cc-by-sa
Der Kreis der Geopolitiker in Führungspositionen wird kleiner (v.l.): EU-Präsident Donald Tusk, die britische Premierministerin Theresa May und Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Treffen der G-7 im kanadischen Charlevoix.

Wöchentliches Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche

Seien Sie mit dabei, wenn Frau Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, Ihnen im Geiste der sich unaufhaltsam ausbreitenden Idee der Neuen Seidenstraße die notwendigen strategischen Korrekturen zu den „Fake News“ aufzeigt!
Deutsch: Mittwochs um 18 Uhr MEZ auf www.bueso.de
International (Englisch): Donnerstags um 18 Uhr MEZ,
auf newparadigm.schillerinstitute.com
Europa

Conte fordert Überprüfung der Rußland-Sanktionen

Die neue italienische Regierung tritt ein für die Bankentrennung, eine Öffnung gegenüber Rußland und eine Abkehr von der Austeritätspolitik der EU.
Weiterlesen (7 KB): im Abo
Bild: Presidenza della Repubblica
Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte

Italiens neuer Finanzminister ist ein Chinafreund

Weiterlesen (7 KB): frei

Seminar des Schiller-Instituts widerlegt
Desinformation über die BRI

Das Schiller-Institut veranstaltete in Stockholm ein Seminar mit hochrangigen Diplomaten über Chinas Gürtel- und Straßen-Initiative.
Weiterlesen (6 KB): frei
Bild: facebook/hussein.askary
Hussein Askary beim Stockholmer Seminar.
Eulenspiegel

Von Schafskäse, Schafen und einer Kuh

Weiterlesen (6 KB): im Abo
Amerika

Geopolitiker im Kongreß sabotieren Trumps Diplomatie

Von Harley Schlanger

Die Sprachrohre der Kriegspartei im US-Establishment verlangen Sanktionen und Krieg, um Trump vom Kurs der Diplomatie abzubringen.
Weiterlesen (15 KB): im Abo
US-Senate; Wikimedia Commons/Gage Skidmore/cc-by-sa 2.0
Saboteure der Verständigungspolitik Donald Trumps: Senator Charles Schumer und der Nationaler Sicherheitsberater John Bolton.

Clapper: „USA stürzen nur Regierungen, wenn es zum besten der Leute ist“

Weiterlesen (3 KB): frei
Weltraumfahrt

Warum und wie die Menschheit zum Mond zurückkehren muß

Von Kesha Rogers

Kesha Rogers, die mit der Wahlplattform des LaRouche-Aktionskomitees als unabhängige Kandidatin im 9. Kongreßwahlbezirk von Texas zur Wahl für das US-Repräsentantenhaus antritt, beschreibt
im folgenden Aufsatz, wie sie die Aufgaben der amerikanischen Weltraumforschung sieht.
Weiterlesen (26 KB): im Abo
Bild: NASA
Erste Aufnahme eines „Erdaufgangs“ über dem Mond, aufgenommen von Apollo 10 aus der Mondumlaufbahn.

China betritt Neuland auf dem Mond

Von Marsha Freeman

Der Start des Relaissatelliten Queqiao am 21. Mai zum 2. Erde-Mond-Lagrange-Punkt ist Teil der nächsten Phase des chinesischen Mondforschungsprogramms, das eine Landung auf der
erdabgewandten Seite des Mondes vorsieht.
Weiterlesen (20 KB): im Abo
Bild: China National Space Administration
Künstlerische Darstellung eines geplanten Kommunikations- satelliten für die Übertragung von Daten zwischen der Bodenstation auf der Erde und Chinas Mondlandesonde Chang’e-4 und dem Mondrover auf der erdabgewandten Seite des Mondes.
Leserforum

Diesel-Klage wäre umgekehrt richtiger

Weiterlesen (5 KB): frei

Jetzt auch auf Deutsch erhältlich

EIR-Sonderbericht:
Die Neue Seidenstraße
wird zur Weltlandbrücke

Der vorliegende Bericht ist eine umfassende Studie über den Fortschritt des Weltlandbrücken-Projekts, für das sich Lyndon und Helga LaRouche seit über 20 Jahren einsetzen. Die ursprüngliche englische Fassung erschien am 1. Dezember 2014 unter dem Titel „The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge“ und wurde weltweit vertrieben.

Der Bericht ist nichts weniger als ein konzeptioneller „Fahrplan“ zu einer Neuen Weltwirtschaftsordnung und zu einer neuen wirtschaftlichen Landkarte der Welt. Nach diesem „Fahrplan“ gehen die BRICS-Staaten (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) mit großem Einsatz voran und haben so bereits eine globale Dynamik für realwirtschaftliche Entwicklung erzeugt. Neue Kreditinstitutionen wurden geschaffen und Hochtechnologie-Großprojekte in Gang gesetzt.

In dem EIR-Bericht wird nach Regionen geordnet der gewaltige Fortschritt dokumentiert, der bisher bei der Umsetzung der Eurasischen Landbrücke gemacht wurde, seit die chinesische Regierung 1996 dieses Konzept als Neue Seidenstraße beschlossen hatte. Viele weitere Länder haben sich in den letzten Jahren dieser Entwicklung angeschlossen.

Die chinesische Fassung des EIR-Berichts wurde am 29. September 2015 von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, bei einem Symposium in Beijing, das vom Chongyang Institute for Financial Studies der Renmin-Universität veranstaltet wurde, offiziell vorgestellt. Das Chongyang-Institut ist auch Mitherausgeber der chinesischen Ausgabe der Studie und hat sie in politischen und intellektuellen Kreisen Chinas verbreitet.

Die arabische Fassung des gesamten EIR-Sonderberichts hat Hussein Askary, der Arabien-Korrespondent von EIR, angefertigt und am 17. März 2016 auf einem Seminar im ägyptischen Verkehrsministerium unter Anwesenheit des ägyptischen Verkehrsministers Saad El Geyoushi in Kairo vorgestellt.

Der Bericht „Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“ mit zahlreichen farbigen Karten der im Bau befindlichen oder geplanten Entwicklungskorridore kostet als PDF-Datei 35€ bzw. gedruckt 50€ + Porto. Er ist auch erhältlich auf Englisch und Chinesisch als PDF-Datei für 35€ und gedruckt für 50€ + Porto. Die arabische Fassung kann nur in gedruckter Form für 50€ bestellt werden.

Nutzen Sie unseren neuen Online-Shop: https://shop.eir.de Im Internetangebot unseres Verlages gibt es jetzt eine neue, bedienerfreundliche Plattform,
über die Sie Ihre Bestellungen abwickeln können. Schauen Sie mal rein!
Neue Solidarität auf CD-ROM!
Zum Kennenlernen wie zum Archivieren unserer Wochenzeitung sind diese CDs jeweils mit einem ganzen Jahrgang ideal – für nur € 25,-! Lieferbar sind die Jahrgänge seit 1999 – jetzt auch der Jahrgang 2016!

Das Archiv besteht aus PDF-Dateien und ist nach Ausgaben geordnet. Lesbar mit Adobe Reader.

Bestellungen bitte an E.I.R. GmbH, Bahnstr. 9A, 65205 Wiesbaden
Tel.: 0611/73650, Fax: 0611/7365101 oder https://shop.eir.de/