Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Noch schlimmer als „Fake News“: die Zensur der gleichgeschalteten Medien!
  • Präsident Trump und
    die „Fünfte Kolonne“
    der Koch-Brüder
  • Wirtschaftliche und
    politische Potentiale
    von Gürtel und Straße
  • Ein neuer Bauplan
    für die Zukunft
  • Das Neue Paradigma
    aus der Sicht des Balkan
  • Chinas Neue Seidenstraße
  • Auf der „Neuen Seidenstraße“ aus Europas Armutsfalle
  • Corbyn startet Kampagne zur Reindustrialisierung Großbritanniens
  • Eulenspiegel
Diese Ausgabe als
pdf im Abo

Neue Leser für die Neue Solidarität
Nur wer über die wahren Hintergründe der globalen politischen und strategischen Entwicklungen informiert ist, kann die brauchbaren Informationen von den „fake news“-Berichten der Massenmedien unterscheiden.
   Unsere Zeitung versucht, diese Lücke zu schließen, aber viel zu wenige kennen die Neue Solidarität. Unterstützen Sie daher unsere Arbeit und helfen Sie mit, unsere Zeitung weiter zu verbreiten! Machen Sie mit bei unserer Leseraktion „Neue Leser für die Neue Solidarität“, und empfehlen Sie Ihren Freunden, Bekannten, Verwandten oder Kollegen unsere Zeitung.
   Auf der Internetseite unseres Verlages finden Sie unter https://abo.eir.de unseren Abonnierdienst. Dort kann jeder Interessent ein kostenloses und unverbindliches Vier-Wochen-Abonnement unserer Zeitung anfordern, um sie kennenzulernen.
   – Die Redaktion
LEITARTIKEL

Noch schlimmer als „Fake News“:
die Zensur der gleichgeschalteten Medien!

Von Helga Zepp-LaRouche

Wir sollten eigentlich aus den 20er und 30er Jahren gelernt haben, daß ein sich in der Bevölkerung ausbreitender Kulturpessimismus fatale Konsequenzen hat. Aber ein solcher Pessimismus breitet sich heute in vielen westlichen Gesellschaften und vor allem in Deutschland angesichts nicht erkennbarer Zukunftsoptionen aus, was zur Folge hat, daß immer mehr Bürger völlig die Hoffnung aufgegeben haben, durch eigenes Mitwirken irgend etwas bewirken zu können, oder daß sie sich rechten Parteien anschließen, die zwar ein Ventil für Wut, aber keine Lösungen anzubieten haben. Schuld an dieser Entwicklung sind nicht zuletzt das politische Establishment, das eine „TINA“-Politik vorgaukelt – TINA ist das Kürzel für „there is no alternative“ („es gibt keine Alternative“) –, und die gleichgeschalteten Mainstream-Medien, die alle Nachrichten unterdrücken, die auf Alternativen hinweisen.
Weiterlesen (11 KB): frei
Bild: www.kremlin.ru
Die BRICS-Gruppe nutzte ihr jüngstes Gipfeltreffen in Johannesburg/Südafrika dazu, die anderen großen Organisationen des Entwicklungssektors (G77, OIC, Mercosur, AU) in ihre "Global South"-Initiative einzubinden und die Zusammenarbeit zu intensivieren.

Wöchentliches Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche

Seien Sie mit dabei, wenn Frau Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, Ihnen im Geiste der sich unaufhaltsam ausbreitenden Idee der Neuen Seidenstraße die notwendigen strategischen Korrekturen zu den „Fake News“ aufzeigt!
Deutsch: Mittwochs um 18 Uhr MEZ auf www.bueso.de
International (Englisch): Donnerstags um 18 Uhr MEZ,
auf newparadigm.schillerinstitute.com
Amerika

Präsident Trump und die „Fünfte Kolonne“ der Koch-Brüder

Von Harley Schlanger

Um sich gegen seine Gegner im Lager der Republikaner durchzusetzen, die seine Absetzung betreiben, muß Präsident Trump auf LaRouches „Vier Gesetze“ setzen.
Weiterlesen (14 KB): im Abo
US Dep't of State; Wikimedia Commons/Gage Skidmore; Office of Speaker Paul D. Ryan [v.l.n.r.]
Empfänger großzügiger Wahlspenden der Koch-Brüder: Senator Robert Corker,
US-Vizepräsident Mike Pence und der Sprecher des Repräsentantenhauses
Paul Ryan [v.l.n.r.].
Konferenz

Wirtschaftliche und politische Potentiale von Gürtel und Straße

Wir dokumentieren in dieser Ausgabe drei weitere Beiträge der Bad Sodener Konferenz des Schiller-Instituts.
Weiterlesen (3 KB): frei

Ein neuer Bauplan für die Zukunft

Wie Ost- und Südosteuropa sich an der Schaffung eines neuen
globalen Wirtschaftswunders beteiligen können

Von Elke Fimmen

Weiterlesen (15 KB): frei
Bild: Schiller-Institut/Christopher Lewis
Elke Fimmen

Videomitschnitte im Internet

Die Videomitschnitte der Konferenz werden sobald wie möglich im Internet veröffentlicht, auf der Internetseite des Schiller-Instituts

Das Neue Paradigma aus der Sicht des Balkan

Von Prof. Ivo Christov

Prof. Dr. Ivo Christov ist Mitglied des bulgarischen Parlaments. Den folgenden Vortrag hielt er am 1. Juli bei der Bad Sodener Konferenz des Schiller-Instituts.
Weiterlesen (14 KB): frei
Bild: Schiller-Institut/Christopher Lewis
Prof. Ivo Christov

Chinas Neue Seidenstraße

Errungenschaften und Aussichten der Wirtschaftskooperation
zwischen Serbien und China

Von Prof. Duško Dimitrijević

Weiterlesen (24 KB): frei
Bild: Schiller-Institut/Christopher Lewis
Prof. Duško Dimitrijević
Europa

Auf der „Neuen Seidenstraße“ aus Europas Armutsfalle

Ein Wahlmanifest für die hessische Landtagswahl

Von Alexander Hartmann,
Landesvorsitzender der BüSo Hessen

Wenn Deutschland und Hessen nicht den Anschluß an die Entwicklung der Weltwirtschaft verlieren sollen, dann muß sich die bisherige Haltung der Regierungen gegenüber Chinas Initiative der Neuen Seidenstraße radikal ändern.
Weiterlesen (15 KB): frei
Bild: Impulswelle
Alexander Hartmann

Corbyn startet Kampagne
zur Reindustrialisierung Großbritanniens

Weiterlesen (6 KB): frei
Eulenspiegel

Der hat Ischias

Weiterlesen (6 KB): im Abo

Jetzt auch auf Deutsch erhältlich

EIR-Sonderbericht:
Die Neue Seidenstraße
wird zur Weltlandbrücke

Der vorliegende Bericht ist eine umfassende Studie über den Fortschritt des Weltlandbrücken-Projekts, für das sich Lyndon und Helga LaRouche seit über 20 Jahren einsetzen. Die ursprüngliche englische Fassung erschien am 1. Dezember 2014 unter dem Titel „The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge“ und wurde weltweit vertrieben.

Der Bericht ist nichts weniger als ein konzeptioneller „Fahrplan“ zu einer Neuen Weltwirtschaftsordnung und zu einer neuen wirtschaftlichen Landkarte der Welt. Nach diesem „Fahrplan“ gehen die BRICS-Staaten (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) mit großem Einsatz voran und haben so bereits eine globale Dynamik für realwirtschaftliche Entwicklung erzeugt. Neue Kreditinstitutionen wurden geschaffen und Hochtechnologie-Großprojekte in Gang gesetzt.

In dem EIR-Bericht wird nach Regionen geordnet der gewaltige Fortschritt dokumentiert, der bisher bei der Umsetzung der Eurasischen Landbrücke gemacht wurde, seit die chinesische Regierung 1996 dieses Konzept als Neue Seidenstraße beschlossen hatte. Viele weitere Länder haben sich in den letzten Jahren dieser Entwicklung angeschlossen.

Die chinesische Fassung des EIR-Berichts wurde am 29. September 2015 von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, bei einem Symposium in Beijing, das vom Chongyang Institute for Financial Studies der Renmin-Universität veranstaltet wurde, offiziell vorgestellt. Das Chongyang-Institut ist auch Mitherausgeber der chinesischen Ausgabe der Studie und hat sie in politischen und intellektuellen Kreisen Chinas verbreitet.

Die arabische Fassung des gesamten EIR-Sonderberichts hat Hussein Askary, der Arabien-Korrespondent von EIR, angefertigt und am 17. März 2016 auf einem Seminar im ägyptischen Verkehrsministerium unter Anwesenheit des ägyptischen Verkehrsministers Saad El Geyoushi in Kairo vorgestellt.

Der Bericht „Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“ mit zahlreichen farbigen Karten der im Bau befindlichen oder geplanten Entwicklungskorridore kostet als PDF-Datei 35€ bzw. gedruckt 50€ + Porto. Er ist auch erhältlich auf Englisch und Chinesisch als PDF-Datei für 35€ und gedruckt für 50€ + Porto. Die arabische Fassung kann nur in gedruckter Form für 50€ bestellt werden.

Nutzen Sie unseren neuen Online-Shop: https://shop.eir.de Im Internetangebot unseres Verlages gibt es jetzt eine neue, bedienerfreundliche Plattform,
über die Sie Ihre Bestellungen abwickeln können. Schauen Sie mal rein!
Neue Solidarität auf CD-ROM!
Zum Kennenlernen wie zum Archivieren unserer Wochenzeitung sind diese CDs jeweils mit einem ganzen Jahrgang ideal – für nur € 25,-! Lieferbar sind die Jahrgänge seit 1999 – jetzt auch der Jahrgang 2016!

Das Archiv besteht aus PDF-Dateien und ist nach Ausgaben geordnet. Lesbar mit Adobe Reader.

Bestellungen bitte an E.I.R. GmbH, Bahnstr. 9A, 65205 Wiesbaden
Tel.: 0611/73650, Fax: 0611/7365101 oder https://shop.eir.de/