* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Aktuelle Ausgabe Kernthemen Heureka! Suchen Abonnieren Leserforum

Neue Solidarität: DOSSIER
Lesen Sie auch die
Kernthemen
der Neuen Solidarität

  Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken


DOSSIER: Weltkriegsgefahr

 

Statt Finanzkrach und Kriegsgefahr: Entwicklung der Welt!

Wir haben für diese ersten Monate des Jahres 2012 vor allem zwei fundamentale Probleme zu lösen, wenn die Menschheit in irgendeiner Form fortexistieren soll, die diesen Namen verdient. Das transatlantische Finanzsystem steht vor der unmittelbaren Desintegration - die sich dramatisch zuspitzende Euro-Krise ist davon nur der regionale Ausdruck. In direktem Zusammenhang mit diesem Finanzkollaps sind wir außerdem mit einer akuten Kriegsgefahr konfrontiert, in der Militäroperationen gegen Syrien und den Iran kurzfristig zu einem globalen thermonuklearen Krieg führen können. Für beide Probleme gibt es Lösungen, aber sie erfordern einen dramatischen Kurswechsel.

Mehr zur Studie:
Statt Finanzkrach und Kriegsgefahr:
Entwicklung der Welt!

80 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen, DIN A4 Format, broschiert, Preis: €  50,-

11. September:
Die Lüge aus Staatsräson

Am 11. September fand ein Putschversuch statt, der darauf abzielte, die Vereinigten Staaten in einen „Krieg der Zivilisationen“ hineinzuzwingen. Doch die amerikanische Regierung wollte der Öffentlichkeit die Wahrheit nicht „zumuten“. Der „Krieg gegen den Terror“ artet immer mehr zu genau dem „Krieg der Zivilisationen“ aus, der die Zielsetzung der wirklichen Urheber des 11. September gewesen ist.

Mehr zur Studie:
11. September:
Die Lüge aus Staatsräson

DIN A4 Format, broschiert, Preis: €  15,-

Soll die bestehende Finanzordnung mit Waffengewalt erzwungen werden, oder soll ein neues Finanzsystem die Weichen für die Zusammenarbeit der Völker stellen, so daß die materielle Not, unter der Milliarden Menschen leiden, endlich behoben und jedem Menschen ein sinnvolles Betätigungsfeld eröffnet werden kann?

Nur noch als Text-CD lieferbar.
€ 10,- zzgl. Porto

 

LaRouche: „Obamas Politik führt zum Atomkrieg gegen Rußland und China“
Das jüngste Internetforum von Lyndon LaRouche am 6. Februar hatte das Thema „Die große Bedrohung, die wir überwinden müssen“. Die akute Gefahr gehe von dem Versuch aus, die USA als Reaktion auf die „gefährlichsten Wirtschaftskrise der Neuzeit“ in einen thermonuklearen Krieg gegen Rußland und China zu treiben. Um diesen Versuchen ein Ende zu setzen, müsse Präsident Obama umgehend seines Amtes enthoben werden.
- Neue Solidarität 7/2012

Wir brauchen sofort eine Antikriegsbewegung
Von Helga Zepp-LaRouche
Den folgenden Vortrag, der für die Veröffentlichung leicht bearbeitet wurde, hielt Helga Zepp-LaRouche am 5. November bei einem Treffen mit aktiven Mitgliedern der BüSo in Berlin.
- Neue Solidarität 46/2011

Internationaler Aufruf: Am Vorabend des Dritten Weltkrieges
Angesichts eines drohenden Militärschlages gegen den Iran und Syrien wendet sich die Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität und Vorsitzende des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, mit dem folgenden Aufruf an alle Regierungen, öffentlich zu erklären, daß sich das von ihnen regierte Land auf keinen Fall an einem Krieg gegen Syrien oder den Iran beteiligen wird. Und es muß die der Kriegsgefahr zugrundeliegende Dynamik beseitigt werden: der Kollaps des Finanzsystems.
- Neue Solidarität 47/2011

Die Kriegsfraktion und ihre Vordenker

Warum ist jemand so wahnsinnig,
einen globalen Atomkrieg beginnen zu wollen?

Von Helga Zepp-LaRouche
Angesichts der Gefahr einer Eskalation des Konflikts mit dem Iran zu einem globalen Atomkrieg sowie der Zerstörung der Wirtschaft durch die hyperinflationäre Politik des Gelddruckens wendet sich Helga Zepp-LaRouche mit dem folgenden Flugblatt an alle Bürger. Sie finden es auch auf der Internetseite der Bürgerrechtsbewegung Solidarität unter http://www.bueso.de/material im pdf-Format, um es zu vervielfältigen und weiterzuverbreiten.
- Neue Solidarität 46/2011

Die Offene Verschwörung: H.G. Wells und der Kampf der Zivilisationen
H.G. Wells hatte bereits Ende des 19. Jahrhunderts die Strategie entwickelt, durch einen Kampf der Zivilisationen, einschließlich des Einsatzes modernster biologischer und chemischer, später auch atomarer Waffentechnologien, die Ausweitung des britischen Empire zum Weltimperium zu erzwingen.
- Neue Solidarität 11/2002

Die Vereinigten Staaten: Faschismus einst und jetzt
Reichhaltiges Anschauungsmaterial zum Thema Synarchie in den dreißiger Jahren und heute.
Dr. Clifford A. Kiracofe, Dozent am Virginia Military Institute, arbeitete viele Jahre im Stab des Außenpolitischen Ausschusses des US-Senats. Sein Vortrag bei dem EIR-Seminar in Berlin am 27. Juni 2006 lieferte reichhaltiges historisches Anschauungsmaterial zum Thema Synarchie in den 30er Jahren und heute.
- Neue Solidarität 29/2006

Der Feind im eigenen Land -
„Nebenregierung“ will die USA in einen Weltkrieg stürzen

Eine Clique fanatischer Geopolitiker, die oft als „Wolfowitz-Kabale“ bezeichnet wird, will den Krieg von Afghanistan auf zahlreiche andere Länder ausweiten, angefangen mit dem Irak.
- Neue Solidarität 44/2001

LaRouche weist USA einen Ausweg aus der imperialen Sackgasse
Am Jahrestag des 11. September hielt Lyndon LaRouche in Washington eine live im Internet übertragene Rede und Pressekonferenz mit dem Titel „Wir müssen den Mut aufbringen, den Krieg zu verhindern und neue Wege in die Zukunft zu bahnen“. Es folgen Auszüge aus seiner Rede.
- Neue Solidarität 38/2002

Naturrecht oder Utopier: am Ende eines Systems
Die folgende Rede hielt Lyndon LaRouche am 23.November auf einer Konferenz im Mailänder „Casa d'Europa“ zum Thema „Europas Sicherheitsbedürfnisse“.
- Neue Solidarität 49/2002

Die Anstifter des Kriegs ohne Ende
Die Krieg gegen den Irak als erstes Angriffsziel war das Werk einer verhältnismäßig kleinen Gruppe von Leuten, die seit zwölf Jahren darauf hingearbeitet haben. Das meint auch Tom Friedman von der New York Times, den die israelische Zeitung Ha'aretz am 4. April zitierte: „Ich könnte Ihnen die Namen von 25 Personen nennen (von denen sich die meisten im Umkreis von fünf Häuserblöcken von diesem Büro befinden) - wenn man die vor anderthalb Jahren auf eine einsame Insel geschickt hätte, dann wäre es nicht zum Irakkrieg gekommen.“ Von diesen Leuten handelt der folgende Artikel.
- Neue Solidarität 16/2003

Cheneys deutsche Kriegstrommler
Die meisten Deutschen haben Israels Irrsinnskrieg gegen den Libanon entsetzt abgelehnt. Doch pseudolinke Gruppen wie die „Antideutschen“ gaben sich durch lautstarken Beifall als Propagandatruppen der Neocon-Kriegsfraktion zu erkennen.
- Neue Solidarität 35/2006

Die utopische „Revolution des Militärwesens“

„RMA“ und die Geschichte des strategischen Bombenterrors -
- Teil 1 - Teil 2 -
Am 26. Januar 2003 berichtete die Los Angeles Times, im US-Generalstab (STRATCOM) würden Optionen für den Ersteinsatz von Atomwaffen erwogen, und es gebe ein „Theater Nuclear Planning Document“ für einen Präventivschlag gegen den Irak. Drei Tage später warnte Senator Edward Kennedy, solche Optionen dürfe man nicht einmal diskutieren. Das bringt den Inhalt einer militärstrategischen Auseinandersetzung auf den Punkt, bei der sich in den letzten Jahrzehnten die sogenannte „Utopisten“-Fraktion immer mehr durchsetzte. Der folgende Hintergrundartikel, den wir in zwei Teilen abdrucken, beschreibt die Geschichte und das permanente Scheitern des Konzepts der strategischen Bombardierung.
- Neue Solidarität 7-8/2003

Cyberwar: New Economy auf dem Schlachtfeld
Die neue sogenannte militärstrategische Revolution basiert auf einer Welle von Artikeln, Dokumenten und Reden, die immer wieder ein Buch zitieren und ihm besondere Bedeutung zuschreiben: Überleben im 21. Jahrhundert von Alvin und Heidi Toffler.
- Neue Solidarität 4/2003

Cheneys „New Age-Krieger“ und der 11. September
Durch kraftmeierisches Befürworten eines militärischen Vorgehens, auch mit Kernwaffen, gegen den Iran hat eine Gruppierung amerikanischer Militärs auf sich aufmerksam gemacht, die seit Jahren bemüht ist, allerlei „parapsychologische“, der „New Age“-Ideologie entlehnte Techniken für den totalen Psychokrieg nutzbar zu machen.
- Neue Solidarität 35/2005

„Diese Leute sind zu allem fähig“
Lyndon LaRouche gab dem libanesischen Fernsehsender „NewTV SAT“ am 17. August 2005 ein halbstündiges Live-Interview. Es folgen Auszüge aus dem Gespräch mit Maria Maalouf in der Talkshow „Bila Rakib“.
- Neue Solidarität 34/2005

Die „Psychotechniken“ von Abu Ghraib
Die Folterei in den Militärgefängnissen von Guantánamo und Abu Ghraib nimmt sich für normale Menschen genau so surreal aus wie die ganze „Löffelverbieger“-Riege im US-Militär. Zwei der Verantwortlichen sind Generalmajor Geoffrey Miller und General William Boykin.
- Neue Solidarität 35/2005

Offene Worte eines Kriegstreibers
Das folgende, hier gekürzt wiedergegebene Interview führte der EIR-Korrespondent im Weißen Haus William Jones mit General a.D. Paul Vallely, der zu den Wortführern eines militärischen Vorgehens gegen den Iran gehört. Vallely ist Militärkommentator des ultrarechten Fernsehsenders FoxTV, betätigt sich für das „Zentrum für Sicherheitspolitik“ (CSP), das von Frank Gaffney geleitet wird, und gehört dem neokonservativen „Ausschuß für Iranpolitik“ an.
- Neue Solidarität 34/2005

Die Globalisierung zieht in den Krieg

Private Armeen, machtlose Nationen
Von Lyndon LaRouche
Der folgende Text vom 21. März entstand als „Prolog“ zu dem EIR-Dossier über die zunehmende Privatisierung der Streitkräfte und Nachrichtendienste in Amerika.
- Neue Solidarität 14/2006

Die Privatisierung der Nationalen Sicherheit
Von Jeffrey Steinberg
Das Militär und das Kriegführen ist in den USA längst keine Domäne der souveränen Regierung mehr. Unter der Regierung Bush/Cheney flossen schätzungsweise 150 Mrd. Dollar an „private Militärunternehmen“, allein an Dick Cheneys Halliburton-Konzern 15 Mrd. Dollar.
- Neue Solidarität 14/2006

Rohatyns Vorbild: die Ostindiengesellschaft
- Neue Solidarität 14/2006

Hitlers SS: Privatarmee des Dritten Reiches
- Neue Solidarität 14/2006

Rettet die Wehrpflicht!
- Neue Solidarität 38/2010

 

Aktuelle Ausgabe Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum