* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Aktuelle Ausgabe Kernthemen Heureka! Suchen Abonnieren Leserforum

Neue Solidarität: DOSSIER
Lesen Sie auch die
Kernthemen
der Neuen Solidarität

  Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken


DOSSIER: Großprojekte für den Wiederaufbau der Welt

 

Die Weltlandbrücke – Die wichtigsten Verbindungen und Korridore

Beschreibungen über den Stand jener 27 Projekte, die auf der obenstehenden Karte verzeichnet
und für das Entstehen des weltweiten Verkehrsnetzes für Entwicklung wichtig sind
(* = beschlossen, im Bau oder fertiggestellt).
- Neue Solidarität Nr. 1-2/2015

Globales Wirtschaftswunder statt Kollaps der Zivilisation

Inmitten einer hochdramatischen Weltlage fand am 8. Juli eine internationale Internetkonferenz mit Helga Zepp-LaRouche, der Bundesvorsitzenden der Bürgerrechtsbewegung Solidarität, und dem diesjährigen französischen Präsidentschaftskandidaten Jacques Cheminade statt.
- Neue Solidarität Nr. 29/2012

Entwicklung statt Krieg in Südwestasien: Flüsse und Seen in der Wüste schaffen

Der folgende Artikel erschien während des ersten Golfkriegs 1991 im US-Magazin EIR und wurde für die aktuelle Ausgabe erstmals auf deutsch übersetzt.
- Neue Solidarität Nr. 16/2012

Trinkwasser für die Welt

Zwei Welten auf der Weltwasserwoche: Entwicklung oder Tod

Von Hussein Askary
Hussein Askary berichtet von der diesjährigen Weltwasserwoche, die vom 26.-31. August in Stockholm stattfand.
- Neue Solidarität Nr. 39/2012

Die Nordamerikanische Wasser- und Strom-Allianz (NAWAPA)

NAWAPA 21: Ein Großprojekt zur Wiederherstellung des Amerikanischen Systems

Das Basement-Team des LaRouche-Aktionskomitees hat gerade einen neuen Bericht veröffentlicht, in dem das ursprüngliche NAWAPA-Projekt der sechziger Jahre nach den Maßstäben der von Lyndon LaRouche und seinem Team entwickelten Physischen Ökonomie fortgeschrieben wird. Der Bericht ist dem 1963 ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy gewidmet. Es folgt eine deutsche Übersetzung des Vorworts, das sich an amerikanische Patrioten wendet, aber auch darüber hinaus von Interesse ist.
- Neue Solidarität Nr. 14/2012

Neues Video über NAWAPA 21

Auf der Internetseite des LaRouche-Aktionskomitees finden Sie ein neues Video über das Großprojekt NAWAPA 21.
- Neue Solidarität Nr. 33/2012

Eine Übersichts-Tour des NAWAPA-Projektes

Eine genauere Betrachtung des NAWAPA-Projektes zeigt: NAWAPA wird nicht nur ein wenig Grün in die Wüsten bringen, sondern Wüsten komplett beseitigen.
- Neue Solidarität Nr. 37/2010

Die Nordamerikanische Wasser- und Strom-Allianz (NAWAPA), Lokomotive für die Weltwirtschaft

Das NAWAPA-Projekt übertrifft die Großbauten der Tennessee Valley Authority (TVA) der dreißiger und vierziger Jahre um Größenordnungen. - und es wird seit den sechziger Jahren politisch darum gekämpft.
- Neue Solidarität Nr. 33/2010

LPAC publiziert interaktive Karte des NAWAPA-Projektes

Die wissenschaftliche Arbeitsgruppe der LaRouche-Jugendbewegung (LYM) hat am 20. August erstmals eine interaktive, animierte 3D-Landkarte des Projekts der Nordamerikanischen Wasser- und Stromallianz (NAWAPA) fertiggestellt, und damit eine neue Phase in der nationalen Mobilisierung des LaRouche-Aktionskomitees LPAC eingeleitet.
- Neue Solidarität Nr. 35/2010

NAWAPA: „die TVA des 21. Jahrhunderts“

Das „Basement“-Wissenschaftsteam der LaRouche-Jugendbewegung veröffentlichte ein Memorandum über die Bedeutung des NAWAPA-Projektes für die Entwicklung der Wirtschaft und der Biosphäre auf dem amerikanischen Kontinent.
- Neue Solidarität Nr. 33/2010

NAWAPA-Planung ist eine Lebensaufgabe

LPAC-TV hat am 3. Januar den amerikanischen Projektmanager Wayne Voelz interviewt, der bereits Anfang Dezember 2010 auf einer LPAC-Konferenz zur Nordamerikanischen Wasser- und Stromallianz (NAWAPA) im kalifornischen Pasadena gesprochen hatte. Im diesem Interview erläutert er im einzelnen die für das NAWAPA-Projekt erforderlichen organisatorischen Strukturen. Es folgt ein Auszug aus dem Gespräch. Das englische Original finden Sie unter http://www.larouchepac.com/node/17082.
- Neue Solidarität Nr. 4/2011

Für den sofortigen Einstieg in einen großangelegten Infrastrukturaufbau

Auf LPAC-TV wurden am 18. August vier der sechs in den USA als Kongreßkandidaten antretenden LaRouche-Demokraten interviewt. Moderator der Sendung war Sky Shields vom Basement-Team.
- Neue Solidarität Nr. 36/2011

PLHINO/PLHIGON: Wasser für Mexiko

Mexiko: PLHINO und PLHIGON bringen Wasser in den trockenen Norden Mexikos

Im Südosten Mexikos gibt es reiche Wasservorkommen, aber der Norden und die Mitte des Landes sind sehr trocken. Drei Viertel der Bevölkerung leben jedoch in diesen trockenen Regionen. In den sechziger Jahren wurden zwei detaillierte Pläne ausgearbeitet, wie man Wasser nach Norden bringen könnte.
- Neue Solidarität Nr. 33/2010

Haiti

Aufbau statt „Sterbenlassen“: Baut Haitis „Tal der Hoffnung“

Obamas Politik der unterlassenen Hilfeleistung muß durch eine Rückkehr zu Franklin Roosevelts Aufbaupolitik der „guten Nachbarschaft“ abgelöst werden, nur dann Haiti hat eine Zukunft.
- Neue Solidarität Nr. 44/2010

Wasser für Afrika

Unsere Hoffnung für Nordafrika: Die blaue Revolution

Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität hat ein 35minütiges Video produziert, das die Möglichkeit darstellt, die Lage in den trockenen Regionen Nordafrikas durch große Infrastrukturprojekte insbesondere durch die Bereitstellung großer Mengen an Trinkwasser zu verbessern. Dabei geht es nicht nur darum, durch Bewässerung im traditionellen Sinne eine produktive Landwirtschaft zu ermöglichen, sondern vielmehr darum, das Wetter- und Klimageschehen großflächig zum Nutzen der gesamten Menschheit zu steuern. Sie finden dieses Video, dessen Text wir hier abdrucken, auf der Internetseite der BüSo unter http://www.bueso.de/node/9711.
- Neue Solidarität Nr. 13/2011

Karte: EIRNS
Durch das Transaqua-Projekt würde nicht nur die Sahelregion mit dringend benötigtem Trinkwasser versorgt, es würde auch ein Netz innerafrikanischer Wasserstraßen entstehen, das eine industrielle Entwicklung ermöglicht.

Entwicklung als moralischer Imperativ für die Menschheit: Die Zukunft Afrikas im 21. Jahrhundert

Von Portia Tarumbwa-Strid
Auf der Berliner Konferenz des Schiller-Instituts „Jahrhundertprogramm zum Wiederaufbau der Weltwirtschaft: NAWAPA - Beringstraße - Eurasische Landbrücke - Transaqua“ hielt die Vizepräsidentin des Schiller-Instituts den folgenden Beitrag.
- Neue Solidarität Nr. 43/2010

Das erweiterte NAWAPA-Projekt: Die Möglichkeiten für Afrika

Auf der Internetseite des LaRouche-Aktionskomitees LPAC ist ein Video erschienen, das sich speziell mit den Entwicklungsmöglichkeiten für Afrika im Rahmen eines weltweiten Aufbauprojektes befaßt. Eine deutsche Version des Filmes ist derzeit in Vorbereitung; wir drucken hier, als Ergänzung ergänzend zu den Beiträgen der Berliner Konferenz, den Text des Videos ab.
- Neue Solidarität Nr. 43/2010

Afrikas Wasserkrise

Interview mit Minister Mohammed Bahaa el-Din Saad
Bahaa el-Din Saad ist der ägyptische Minister für Wasserressourcen und Bewässerung. Der Redakteur der arabischen Ausgabe von EIR, Hussein Askary, sprach mit ihm am 26. August in Stockholm.
- Neue Solidarität Nr. 39/2012

Das Projekt des „Großen Äthiopischen Renaissance-Damms“

Von Mulugeta Zewdie Michael
Mulugeta Zewdie Michael, Generalkonsul von Äthiopien in Frankfurt/Main, sprach bei der Konferenz des Schiller-Instituts am 25.11. über Äthiopiens Entwicklungspläne.
- Neue Solidarität Nr. 52/2012

Das Transaqua-Projekt: Afrikas Zukunft im 21. Jahrhundert

Das Infrastruktur-Großprojekt Transaqua verbindet zahlreiche Vorteile: Die Ausbreitung der Wüsten wird umgekehrt, der Tschadsee wieder aufgefüllt, Strom für eine moderne Wirtschaft erzeugt, der Nahrungsmittelmangel beendet und alte koloniale Spaltungen überwunden.
- Neue Solidarität Nr. 37/2010

Wassertransfer vom Kongo zum Tschad: das Transaqua-Projekt

Von Dr. Marcello Vichi, ehemaliger Direktor der Bonifica (IRI Group)
Der Ingenieur Marcello Vichi berichtete auf der Rüsselsheimer Konferenz des Schiller-Instituts am 2.-3. Juli über seinen dreißigjährigen Einsatz für das Transaqua-Projekt. Zu Beginn seines Vortrages zeigte er einen kurzen Film aus den achtziger Jahren, mit dem für das Transaqua-Projekt geworben wurde.
- Neue Solidarität Nr. 32/2011

Wasser-Transfer vom Kongo zum Tschad: Die wichtigsten Aspekte einer Machbarkeitsstudie

Von Dr. Marcello Vichi
Für die Berliner Konferenz des Schiller-Instituts „Jahrhundertprogramm zum Wiederaufbau der Weltwirtschaft: NAWAPA - Beringstraße - Eurasische Landbrücke - Transaqua“ verfaßte Dr. Marcello Vichi den folgenden Beitrag über das Transaqua-Projekt zur Wiederauffüllung des Tschadsees.
- Neue Solidarität Nr. 43/2010

Das Wasserkraft- und Entwicklungsprojekt GIBE III

Mulugeta Zewdie Michael, Generalkonsul der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien in Frankfurt, hielt beim Frankfurter Seminar der Nachrichtenagentur EIR am 29. September über das „Jahrhundertprogramm für den Wiederaufbau der Weltwirtschaft: NAWAPA - Beringstraße - Eurasische Landbrücke“ den folgenden Vortrag.
- Neue Solidarität Nr. 43/2010

Sudans „TVA”: Ein Entwicklungsmodell für ganz Afrika

Der gerade in Betrieb genommene Merowe-Damm am Nil ist nur eines von vielen Projekten, mit denen der Sudan eine wirkliche Entwicklung des Landes energisch vorantreibt.
- Neue Solidarität Nr. 18/2009

Südwestasien

„Unternehmen Oase“

Von Lyndon LaRouche
Seit den siebziger Jahren fordert Lyndon LaRouche immer wieder einen „Oasenplan“ für den Nahen Osten. Die folgenden Auszüge stammen aus einem Aufsatz, der auf deutsch im Juli 1990 in der Neuen Solidarität erschienen ist.
- Neue Solidarität Nr. 8/2011

Ein revolutionärer Entwicklungsplan für den Nahen und Mittleren Osten

Von Hussein Askary
Hussein Askary stammt aus dem Irak, ist Vorsitzender der EAP in Schweden und Arabien-Korrespondent der Nachrichtenagentur EIR. Er hielt die folgende Rede auf der Konferenz des Schiller-Instituts „Ein neues Paradigma für das Überleben der Zivilisation“ am 24.-25. November 2012 in Flörsheim.
- Neue Solidarität Nr. 52/2012

Große Wasserprojekte für den Nahen Osten

Der folgende, leicht gekürzte Beitrag stammt aus der EIRNA-Studie „Frieden durch Entwicklung“ vom Oktober 1993. Bis heute warten diese Projekte - abgesehen von den türkischen Staudammprojekten im Rahmen des Südostanatolien-Projektes, die z.T. bereits realisiert sind - noch auf ihre Verwirklichung.
- Neue Solidarität Nr. 8/2011

Gasa braucht eine Meerwasserentsalzungsanlage!

Von Hussein Askary und Marcia Merry Baker
Nach einem Bericht der UN wird die Verschlechterung der Trinkwasserversorgung den Gazastreifen schon bald unbewohnbar machen, wenn nicht eingegriffen wird.
- Neue Solidarität Nr. 39/2012

18 neue Staudämme zur Vermeidung von Kriegen um Wasser

- Neue Solidarität Nr. 3/2011

Südostasien

Die Southeast Asia Water and Power Alliance: Ein von NAWAPA inspirierter laotischer Plan

In Laos werden Pläne ausgearbeitet, die gewaltigen Wasservorkommen des Landes für die Entwicklung Südostasiens nutzbar zu machen.
- Neue Solidarität Nr. 41/2012

Thailands neue Regierung setzt auf den Kra-Kanal

Der Kra-Kanal, eines der von Lyndon LaRouche seit langem geforderten Großprojekte, steht wieder auf der Tagesordnung.
- Neue Solidarität Nr. 37/2011

Aralsee

Großprojekte wieder auf Eurasiens Tagesordnung

Rußland treibt die Entwicklung Sibiriens und des Fernen Ostens voran, und arbeitet darauf hin, China, Südkorea und andere Nachbarstaaten in diese Entwicklung einzubinden. Was fehlt, ist eine nennenswerte Beteiligung der Vereinigten Staaten.
- Neue Solidarität Nr. 38/2010

Aralseeprojekt als Beispiel für die gesteuerte Evolution der Biosphäre

Ein Kurzvideo der BüSo mit dem folgenden Text berichtet über das Projekt des Sibirien-Aralsee-Kanals.
- Neue Solidarität Nr. 50/2010

China

China beschleunigt sein Süd-Nord-Wasserprojekt

China arbeitet mit Hochdruck daran, mit einem gigantischen Wasserumleitungsprojekt soviel Wasser aus dem Süden in den Norden des Landes zu bringen, wie im Rhein oder im Missouri fließen.
- Neue Solidarität Nr. 43/2012

Drei-Schluchten-Damm bewährt sich in der Flutkatastrophe

Schon zum 10. Mal bewahrte der Dreischluchtendamm die Region am Unterlauf des Jangtse vor verheerenden Überschwemmungen.
- Neue Solidarität Nr. 36/2012

Wir werden immer mehr Probleme lösen und neue Grenzregionen erschließen!

Der Hydrologe Dr. Howard Chang hielt am 4. Dezember bei der NAWAPA-Konferenz des LaRouche-Aktionskomitees in Pasadena/Kalifornien den folgenden Vortrag zur Geschichte der Wasserinfrastruktur in Kalifornien und China, einschließlich seiner persönlichen Beteiligung am Projekt des chinesischen Dreischluchtendamms. Wir bringen hier eine für den Abdruck leicht bearbeitete und gekürzte Fassung.
- Neue Solidarität Nr. 2/2011

Wüstenbegrünung in Nordchina

In China wird ein Projekt diskutiert, Wasser aus dem Bohai-Meer über mehrere Tausend Kilometer in den trockenen Westen Chinas zu bringen, um dort das Klima zu verändern und die Wüsten zu begrünen.
- Neue Solidarität Nr. 50/2010

Australien

CEC kämpft für Australiens Nahrungsmittelproduktion

Australiens Regierung hat einen Plan veröffentlicht, wonach die Wassermenge für die Landwirtschaft im Murray-Darling-Becken (Südost-Australien) um bis zu 45% eingeschränkt werden soll. Die davon betroffene Bevölkerung ist empört. LaRouches Mitstreiter in Australien werben für den Ausbau der Wasserinfrastruktur.
- Neue Solidarität Nr. 44/2010

Die Weltlandbrücke verwirklichen

Die Eurasische Landbrücke

Die Eurasische Landbrücke, Kernstück des Wiederaufbaus

Oktober 1988: Angesichts der Krise im Ostblock schlägt Lyndon LaRouche den Regierungen in Washington und Moskau vor, daß der Westen als Gegenleistung für die Wiedervereinigung Deutschlands Wirtschaftshilfe zum Wiederaufbau in Osteuropa leisten soll. In den folgenden Jahren stellen Helga Zepp-LaRouche und Mitarbeiter LaRouches ausführliche Programmentwürfe vor zur Lösung der Weltwirtschaftskrise mittels eines "produktiven Dreiecks Paris-Berlin-Wien" und einer Eurasischen Landbrücke mit Infrastrukturkorridoren zwischen Europa und China über Russland und Indien mit Verzweigungen in den Nahen Osten und nach Afrika.
- Neue Solidarität online, Kernthema: Eurasische Landbrücke

Griechenland und ein Marshall-Plan für den Mittelmeerraum

Von Dean Andromidas
- Neue Solidarität Nr. 25/2012

Die Wiedergeburt des Mezzogiorno bedeutet eine neue Renaissance für Italien

Von Claudio Celani
- Neue Solidarität Nr. 25/2012

Spanien: Brückenkopf der Eurasischen Landbrücke nach Afrika

Von Dennis Small
- Neue Solidarität Nr. 25/2012

Rußland und China erschließen den Fernen Osten

Der folgende Bericht beruht auf einem LPAC-Video vom 30. September (www.larouchepac.com/node/19662). Er wirft ein Schlaglicht auf eine Auswahl der Großprojekte, die derzeit in Eurasien vorangetrieben werden. Rußland und China, die beiden großen Nationen am Pazifik, arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung der Region mit Hilfe modernster Technik, und die Vereinigten Staaten können und müssen sich dem anschließen, um eine Erholung der Weltwirtschaft herbeizuführen.
- Neue Solidarität Nr. 41/2011

Infrastrukturkonferenz in Jakutsk: Wachstum statt Einschränkungen

Die russische Regierung hat große Pläne zur Erschließung Ostsibiriens und der Fernost-Region. Der Hauptstreitpunkt ist die Frage, wie diese Projekte finanziert werden können.
- Neue Solidarität Nr. 37/2011

In Eurasien liegt die Zukunft Deutschlands!

„Wenn Deutschland sich auf seine traditionelle Rolle als Exporteur vor allem von Hochtechnologie besinnt, dann bilden die gigantischen Weiten des eurasischen Raumes einen schier unerschöpflichen Markt für deutsche Erzeugnisse. Die mögliche Rettung des Transrapid als potentieller "Exportschlager" auf dem Umweg über China sollte unserer Vorstellungskraft Flügel verleihen. Für die Eurasische Landbrücke werden bald Transrapidstrecken von Hunderttausenden von Kilometern notwendig sein. Die Wirtschaftsbelebung auf allen Seiten wird die Fortschritte unter dem Marshall-Plan weit in den Schatten stellen. Hier liegt die Zukunft Deutschlands.“ So schrieb Helga Zepp-LaRouche in einem Aufsatz im Juli 2001.
- Neue Solidarität Nr. 30/2001

Wie die Menschheit künftig Rohstoffvorkommen nutzen wird

Die folgende Rede hielt Dr. Sergej Tscherkassow vom Staatlichen Wernadskij-Museum für Geologie in Moskau auf der Konferenz des Schiller-Instituts in Berlin am 25. September 2010.
- Neue Solidarität Nr. 44/2010

Durchbruch in der Schweiz: Der neue Gotthard-Basistunnel

Während man in der Schweiz am neuen Gotthard-Tunnel baut, wird die Infrastrukturentwicklung in anderen Ländern durch fortschrittsfeindliches Buchhalterdenken behindert.
- Neue Solidarität Nr. 51-52/2010

Afrika

Afrika: der moralische Test für den Werdegang Europas

Von Stephan Hochstein
Stephan Hochstein beschreibt am Beispiel der Demokratischen Republik Kongo, wie ein Programm zur Industrialisierung Afrikas und zur Re-Industrialisierung der früheren Industrienationen angegangen werden muß.
- Neue Solidarität Nr. 28/2012

Africa Pass: Ein bahnbrechendes Konzept für Afrika und den Mittelmeerraum

Von Aiman Rscheed
Aiman Rscheed ist Ingenieur und Planungsleiter in der Firma Misr Training and Technical Consultation in Kairo. Auf der Konferenz des Schiller-Instituts präsentierte er das Konzept des Großprojektes „Africa Pass“, das er im Februar 2012 der ägyptischen Regierung vorlegte und das in letzter Zeit Unterstützung durch Tausende von Ingenieuren, Universitätsprofessoren und die breite Öffentlichkeit erhalten hat. Der Power-Point-Vortrag wurde für den Abdruck bearbeitet und gekürzt, den Videomitschnitt der Rede finden Sie auf der Internetseite des Schiller-Instituts unter http://www.schiller-institut.de/konferenz-november-2012/konf.html und auf der neugestalteten, internationalen Seite www.schillerinstitut.com.
- Neue Solidarität Nr. 52/2012

Zeit, den Sizilien-Tunesien-Tunnel zu bauen!
- Neue Solidarität Nr. 8/2011

Das Beringstraßen-Projekt

Kombinierter Transport zwischen Eurasien und Nordamerika

Dr. Rasbegin ist Ökonom und stellv. Vorsitzender des russischen Rats zum Studium der Produktivkräfte (SOPS). Er ist das "öffentliche Gesicht" des Beringstraßenprojekts in Rußland, er trat am 18. April im russischen Fernsehen auf, wenige Tage bevor am 24. April die Konferenzreihe über Rußlands Osten mit einer Sonderkonferenz zur Beringstraße eröffnet wurde. Dr. Viktor Rasbegin und auch Akademiemitglied Alexander Granberg (die beide nicht persönlich anwesend sein konnten) übermittelten der Konferenz des Schiller-Instituts in Kiedrich herzliche Grüße und äußerten ihre Freude darüber, daß so viele Menschen auf wichtigen Ebenen in Europa und anderen Teilen der Welt gerade diesem Vorhaben große Aufmerksamkeit widmen. Auf der Konferenz wurde der folgende Beitrag von Dr. Rasbegin verlesen.
- Aus der Neuen Solidarität Nr. 40/2007

Dokumentation zum Großprojekt Beringstraße

In Rußland und im Internet ist eine Dokumentation der Moskauer Konferenz über den Tunnel unter der Beringstraße in russischer und englischer Sprache erschienen.
- Neue Solidarität Nr. 25/2007

Der Beringstraßen-Tunnel

Kernstück eines weltweiten Eisenbahnsystems von Cap Horn bis zum Kap der guten Hoffnung.
Dr. Hal Cooper ist Ingenieur und Infrastrukturspezialist und hielt bei der Konferenz des Schiller-Instituts zum Thema „Wiederaufbau der Weltwirtschaft: NAWAPA - Beringstraße - Eurasische Landbrücke“ am 25. September in Berlin den folgenden Vortrag.
- Neue Solidarität Nr. 44/2010

Preis der Schanghaier Weltausstellung geht an das Beringstraßen-Tunnelprojekt!

- Neue Solidarität Nr. 44/2010

Das Darien-Projekt

Eine Transamerikanische Eisenbahn durch den Darien-Lücke!

Interview mit Hal Cooper der sich nicht nur für die Beringstraßen-Verbindung einsetzt, sondern auch für den Bau einer Eisenbahn durch den „Tapón del Darién“(Darien-Stöpsel, auch Darien-Lücke genannt). Der Bau einer solchen transkontinentalen Eisenbahn, die Nord- und Südamerika miteinander verbinden und so die Integration des gesamten Kontinents vorantreiben würde, liegt amerikanischen Patrioten schon seit 125 Jahren am Herzen.
- Neue Solidarität Nr. 6/2009

Brauchbare Landverbindung zwischen Nord- und Südamerika: Schließung der Darien-Lücke

Eines der wichtigen Projekte im Zusammenhang mit der Nordamerikanischen Wasser- und Strom-Allianz (NAWAPA) ist der Bau von Verkehrsverbindungen durch die Dschungelregion der „Darien-Lücke“, die derzeit Nord- und Südamerika voneinander trennt.
- Neue Solidarität Nr. 35/2010

Südamerika

Soziale Gerechtigkeit mit 320 km/h: Wie schnell soll unser Land vorankommen?

Die LaRouche-Jugendbewegung in Argentinien verteilt derzeit das folgende Flugblatt.
- Neue Solidarität Nr. 2/2011

Arktis

Die Erweiterung von NAWAPA: Die Arktis erschließen

Das Wissenschaftsteam der LaRouche-Jugendbewegung hat auf der Internetseite www.larouchepac.com ein Video über die Bedeutung der Arktis veröffentlicht, dessen „Drehbuch“ wir hier abdrucken.
- Neue Solidarität Nr. 50/2010

Rußlands Projekt zur Entwicklung der Arktis – ein Vorhaben für die gesamte Welt

Von William C. Jones
Das von der russischen Regierung eingeleitete Arktisprojekt hat weitreichende Bedeutung nicht nur für Rußlands Industrieinfrastruktur, sondern auch für die Raumfahrt, denn jegliches Bauvorhaben unter den schwierigen arktischen Bedingungen hat sehr viel Ähnlichkeit mit der Errichtung einer Station auf dem Mond oder dem Mars.
- Neue Solidarität Nr. 37/2012

Die Erforschung der Arktis: Die Freiheit einer neuen Plattform

Ein Beitrag aus dem LPAC-Blog über die „Pazifische Perspektive“: http://www.larouchepac.com/3powers
- Neue Solidarität Nr. 44/2011

Eine politische Initiative für das Überleben der Menschheit

Bei dem Internetforum des Basement-Wissenschaftsteams des LaRouche-Aktionskomitees LPAC am 17. Dezember 2011 hielt Sky Shields den folgenden, einleitenden Vortrag.
- Neue Solidarität Nr. 1/2012

Mit der Entwicklung der Arktis das Eis brechen

Von Michelle Fuchs
Der folgende Text bildet die Grundlage eines halbstündigen Videos über die Aussichten für die Erschließung der Arktis, das Sie (in englischer Sprache) unter http://www.larouchepac.com/node/20614 auf der Internetseite des LaRouche-Wissenschaftsteams finden.
- Neue Solidarität Nr. 4/2012

Schweden und Finnland blicken zur Arktis

Von Ulf Sandmark
Durch das Abschmelzen des arktischen Eises eröffnen sich neue Verkehrsverbindungen und sehr konkrete wirtschaftliche Perspektiven zur Nutzung der dortigen Rohstoffvorkommen.
- Neue Solidarität Nr. 4/2012

 

Aktuelle Ausgabe Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum