* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Internetforum mit
Lyndon LaRouche

Das nächste Internet- forum mit Lyndon LaRouche wird am 7. Mai ab 19 Uhr MEZ
über die Internetseiten
des LaRouche- Aktionskomitees www.larouchepac.com und der BüSo www.bueso.de übertragen.
  • LaRouche in Mexiko:
    „Der Aufstand gegen
    die WTO hat begonnen!“
  • Eine weltweite
    Massenbewegung
    für Nahrungsmittel!
  • „... die Produktivität der
    gesamten Bevölkerung
    vergrößern“
  • WWF eskaliert Krieg
    gegen die Entwicklung
  • Saatgut: Kartelle weiten
    Kontrolle über Lebens-
    mittelversorgung aus
  • Tag der Schande für
    den Deutschen Bundestag!
  • Demos gegen den
    Lissabon-Vertrag
    in ganz Europa
  • Italiens Regierung
    trotzt EU-Diktatur
  • Gen. Klaus Naumann
    - ein trojanisches Pferd
    britischer Geopolitik?
  • Hillary Clintons
    entscheidender Wahlsieg
    in Pennsylvania
  • Carters Nahost-Mission
    zeigt die Richtung an
  • Carter: Frau Rice,
    Sie sind unaufrichtig!
  • LaRouche gratuliert
    Präsident Carter zu
    seiner Friedensmission
  • Hinter der Unfähigkeit
    der Politiker lauert die
    Fratze des Faschismus
  • Eulenspiegel
  • Die Frage des Prinzips:
    Das Projekt „Genesis“ - II
  • Von der Ehrlichkeit
    gegenüber der Natur
Diese Ausgabe als
PDF im Abo


 


AMERIKA

Hillary Clintons entscheidender Wahlsieg
in Pennsylvania

Hillary Clinton hat nicht nur eine wichtige Vorwahl gewonnen, sondern auch wichtige Lektionen gelernt. Ihren Gegnern läuft nun die Zeit davon.
Weiterlesen (9 KB): im Abo
Bild:Hillary Clinton

Hillary Clinton bei einem Wahlkampfauftritt in
Pennsylvania.


SÜDWESTASIEN

Carters Nahost-Mission zeigt die Richtung an

Da das Ende der Regierung Bush näher rückt, gewinnen die Vorstöße für einen umfassenden Frieden in Südwestasien wieder an Fahrt.
Weiterlesen (14 KB): im Abo

In der amerikanischen Politik spielen die ehemaligen Präsidenten oft eine wichtige Rolle - nicht zuletzt, um die Fehler des amtierenden Präsidenten auszubügeln. Im Bild: die US-Präsidenten George H.W. Bush, George W. Bush, Bill Clinton und Jimmy Carter bei der Einweihung des Clinton Presidential Center in Little Rock, Arkansas.

Carter: Frau Rice,
Sie sind unaufrichtig!

Weiterlesen (1 KB): frei

LaRouche gratuliert Präsident Carter zu seiner Friedensmission im Nahen Osten

Weiterlesen (2 KB): frei


WIRTSCHAFT

Hinter der Unfähigkeit der Politiker lauert die Fratze des Faschismus

Wie üblich ging es bei den hektischen Bemühungen der Finanzpolitiker mehr darum, das Ausmaß der Krise zu vertuschen, als darum, sie zu lösen.
Weiterlesen (13 KB): im Abo
Eulenspiegel

Sauriers Abgesang

Weiterlesen (4 KB): im Abo


WISSENSCHAFT

Die Frage des Prinzips: Das Projekt „Genesis“

Von Lyndon LaRouche
- 2. Teil -

Die folgende Schrift erschien im englischen Original am 14. März 2008; wir veröffentlichen sie in mehreren Teilen.
Weiterlesen (37 KB): frei
Max Planck zum 150. Geburtstag:

Von der Ehrlichkeit gegenüber der Natur

Von Caroline Hartmann

Der große Physiker Max Planck wäre am 23. April 2008 150 Jahre geworden. Indem er die richtige Gleichung für die Erklärung der Wärmestrahlung (die berühmte „Strahlungsformel“) entdeckte, bahnte er neue Wege der Physik. Seine Formel beinhaltete die Forderung E = h · ν, d.h. daß Energie in der Materie in sogenannten „Quanten“ vorhanden ist. Es war Plancks Integrität und Charakterstärke zu verdanken, daß sich diese wirkliche Erklärung der Wärmestrahlung durchsetzte, denn die damalige Diskussion war alles andere als ehrlich, vor allem wenn man die Methoden eines Niels Bohr betrachtet. Denn die „Kopenhagener Deutung“, die Unschärferelation und die Quantenmechanik sind  reine mathematisch-statistische „Deutungsversuche“. Fast alle Wissenschaftler folgten dem damaligen mathematischen Höhenrausch, ohne Genaueres über die wahren physikalischen Vorgänge zu wissen. Erst mußte ein „System“ her, dann kamen die Entdeckungen.
Weiterlesen (36 KB): frei
Anzeige
Erscheint demnächst:
Die Weltlandbrücke wird Realität
Der Wiederaufbau nach dem Finanzkrach
Die Konferenz des Schiller-Instituts 15.-16. Sep. 2007
Die Kiedricher Konferenz vom 15.-16. September 2007 fand zu einem außergewöhnlichen Zeitpunkt der Geschichte statt. Das globale Finanzsystem befindet sich, wie von Lyndon LaRouche am 25. Juli prognostiziert, seit August 2007 in freiem Fall. Gleichzeitig werden weltweit immer mehr Krisenherde angeheizt. Die Zeichen eines Absturzes in eine neue Barbarei - ein neues finsteres Zeitalter - sind nicht zu übersehen.
Die Absicht der Kiedricher Konferenz war es, eine geistige Brücke in die Zukunft zu schlagen und einen weltweiten Dialog mit den Menschen zu beginnen, die die Welt aufbauen wollen. Wenn es gelingt, die Welt sicher aus der Gefahrenzone zu geleiten, kann die Menschheit in eine völlig neue Entwicklungsphase eintreten, in der rationale Diskussionen im Vordergrund stehen: Wie die Welt gestaltet, wie die Armut überwunden werden kann, wie wir die Wüsten zum Blühen bringen können. Der Schlüssel dazu ist der Bau der Eurasischen Landbrücke, ein Projekt, das von Anfang an dazu gedacht war, zum Eckpfeiler eines globalen Wiederaufbauprogramms zu werden.

Mit dieser Vision vor Augen können die notwendigen Schritte zur Reorganisation des bankrotten Weltfinanzsystems in Angriff genommen werden, um eine neue, gerechte Weltwirtschaftsordnung zu errichten, in der das Gemeinwohl und die Entwicklung souveräner Nationen und Individuen im Mittelpunkt stehen.
Taschenbuch, 320 S., davon. 16 Farbtafeln, ISBN 978-3-925 725-55-5, Euro 10,-
Bestellungen an: E.I.R. GmbH, Bahnstr. 9A, 65205 Wiesbaden
Tel. 0611-7365-0, Fax 0611-7365-380, E-mail: bestell@solidaritaet.com